Wer trägt die Gutachterkosten wenn in Eigentumswohnung Feuchtigkeit vom Außenmauerwerk eindringt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erst spricht man mit dem Verwalter, was man vorhat und informiert ihn. Dann schiesst man die Kosten vor. Dann wendet man sich an den festgestellten Verursacher. Wenn der keine Abhilfe schafft, klagt man auf Zustimmung oder Ersatzvornahme und klagt dann auch gleich die gutachterkosten mit ein.

Das ist eine ernste und komplexe Frage! Grundsätzlich stimmt, was KATZENTATZE geschrieben hat. Allerdings handelt es sich um eine Eigentumswohnung und der Hausverwalter hat in Eurem Interesse zu handeln. Seine pauschale Aussage, das sei Eure Angelegenheit, solltet Ihr schriftlich verlangen! Dann ist er nämlich in der Haftung, da das Außenmauerwerk und der Putz Gemeinschaftseigentum sind. Wenn sich dort tatsächlich Schäden zeigen, muß die Verwaltung sich um Beseitigung kümmern - und somit ist die gutachterliche Prüfung (inkl. Kostentragung), daß kein Schaden vorliegt ebenfalls Sache des Verwalters, bzw. der Eigentümergemeinschaft.

Bevor mann selber in Kostenvorlage tritt, wäre es angebracht dieses Problem dem Verwalter zu schildern. Er muß der Sache nachgehen und auf Kosten der Gemeinschaft für Abhilfe durch einen Fachunternehmer sorgen; dies gilt auch für die in der Wohnung daraus entstandenen Folgeschäden.

Was möchtest Du wissen?