Wer trägt die Gewährleistung für eine Deckenkonstruktion?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich wird die Art der Ausführung durch den Vertrag und die anerkannten Regeln der Technik definiert. 

Wenn du dich an den Vertrag und die anerkannten Regeln der Technik gehalten hast, muss der Kunde diese Leistung auch abnehmen und bezahlen. Wenn dir der Kunde während der Ausführung den Auftrag entzieht, hast du Anspruch auf die Vergütung der bereits ausgeführten Arbeiten und Ersatz aller zusätzlichen Auslagen sowie auf Ersatz des entgangenen Gewinnes. 

Es hängt nun alles daran, ob deine Leistung in Ordnung war oder nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"So lange ich doch die Gewährleistung gebe ist es meine entscheidung wie ich was mache oder?"

Das wäre allerdings nicht in Ordnung.

Wenn Du nicht nach den meist viel aktuelleren Herstellervorschriften arbeitest, dann zumindest nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik.

Du wirst aus der Branche wissen, dass beim Trockenbau massenhaft Blödsinn gemacht wird, Profile "vergessen", einlagig unter Fliesen gearbeitet wird etc. Es gibt eine Menge Wohnungen, wo bei Wind die dünnen Wände knarren.

Wenn Dir der Gutachter die Vorschriften von Rigips und Knauf hinlegt und Du z.B. nach keinem der Systeme gearbeitet hast, müßtest Du schon bekennen, welches System Du eigentlich anwendest. Was helfen dem AG zwei Jahre Gewährleistung, wenn die Decke nach drei Jahren durchhängt.

Bei der Fehlplanung durch einen Planer oder Fehlberatung durch die Hersteller kann er theoretisch noch 30 Jahre auf Nachbesserung hoffen. Du bist dann in Rente!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun ja, wenn eine Auftraggeber mit einer Leistung nicht zufrieden ist hat er selbstverständlich das Recht die Arbeiten einzustellen und jemand Anderen zu beauftragen. Allerdings ist er verpflichtet die bisher ergangenen Leistungen zu entlohnen oder die Gelegenheit zum Rückbau zu geben. Schadenersatz einklagen wegen entgangenem Auftrag halte ich eher für aussichtslos. Ich würde die arbeiten dort auch nicht beenden, weil damit zu rechnen ist das er immer wieder mit Reklamationen anrückt, soviel wäre mir meine Berufsehre wert. Soll er und seine 3 Kumpels das selber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christian2410
05.12.2015, 12:28

Er meinte heute käme ein Gutachter jetzt bin ich mal gespannt den es gibt ja z.b von Knauf gewisse Linien die man einhalten sollte ich sag jetzt mal so und so viel Abhänger so und so viel Abstand jetzt mach ich das genau so, es kann natürlich sein das jetzt vlt ein Abhäger zu wenig ist aber Knauf schlägt sowieso immer mehr vor als erforderlich nur hat der Bauherr nicht gesagt ich soll sie nach den Richtlinien von Knauf machen also mache ich es so wie ich es gelernt habe den ich gebe ja auch die Gewährleistung aber wenn die Konstruktion fest ist und im Blei kann man ja net viel falsch gemacht haben.Und so viel ich weis habe ich normal ja anrecht auf rückbau.Habe schon so viel Decken gemacht die Hängen heute noch 

0

Was möchtest Du wissen?