Wer trägt die Einsatzkosten der Feuerwehr wegen eines Streunenden hundes?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zuerst mal es gibt einen Grundsatz. Wer den Notruf anruft wird grundsätzlich nicht kostenpflichtig. Es sei den er macht einen Notrufmißbrauch im Sin von § 145 StGB. Da gehört aber schon der Vorsatz dazu. 

Anrufer werden nicht kostenpflichtig, um zu verhindern das Leute aus Angst über die Kostenpflicht den Notruf nicht tätigen. Das macht keinen Sinn und ist sogar widersinnig.

Deine Liste der Anrufe ist sogar top. eigentlich ist es so das das Ordnungsamt deiner Kommune dafür zuständig wäre. Die Probleme mit Tierheim und so haben wir als Feuerwehr auch schon erlebt. Wenn das Ordnungsamt nicht erreichbar ist dann ist die Polizei eigentlich zuständig.

Wenn die Feuerwehr den Einsatz angenommen hat ist das auch keine Problem, auch dafür gibt es Vereinbarungen.

Dir wird nichts passieren, da brauchst du keine Angst haben. Sollte das aber noch mal passieren solltest du dir die Daten des Hundehalters geben lassen. Das klärt dann Einiges. Der Hundehalter sollte auch eine Haftpflichtversicherung haben, so werden auch auf ihn nicht wirklich Kosten kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du mußt nicht mit einer Rechnung rechnen ;).

Du hast alles richtig gemacht.

Kleiner Tipp, nächstes mal rufst du wieder bei der Feuerwehr an, sobald du den Hund an der Leine hast. Dann können die entscheiden, ob der Einsatz weiterläuft oder ob es andere Wege gibt. Dann besteht ja keine Gefahr mehr für die öffentliche Sicherheit, die ein streundender oder verlaufener hund potenziell immer darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhatAQuestionA
01.07.2016, 19:06

kurz und knapp . dankefein :)

1

Eigentlich haftet der Besitzer für den Hund.

Gehört der Hund Niemandem haftet die Stadt.

Da die Feuerwehr gar nicht kam, gab es eigentlich auch keinen Einsatz, demnach keine Kosten.

So oder so hast du dich richtig verhalten, selbst wenn da was kommst, kann dir eigentlich keiner was.

Die Änderung der Sachlage ... Streunender verwaister Hund -> Gefundener Hund eines Besitzers ... dafür kannst du ja nichts und hast auch angerufen und den Einsatz abgebrochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhatAQuestionA
01.07.2016, 19:19

okay vielen dank , man macht sich halt manchmal gedanken wo man sich eventuell keine machen brauch . aber das lies mir eben keine ruhe .

1
Kommentar von LGBTsupport
01.07.2016, 22:24

schonmal ne tote Katze auf einem Baum gesehen? ne? ich auch nicht.

0
Kommentar von EinGast99
03.07.2016, 13:10

@cub3bola

Da die Feuerwehr gar nicht kam, gab es eigentlich auch keinen Einsatz, demnach keine Kosten.

Bloß weil die Feuerwehr noch nicht vor Ort war, kann sie schon unterwegs gewesen sein. Sobald der Disponent die entsprechenden Fahrzeuge und Kräfte losschickt, gibt es einen Einsatz. Dieser kann natürlich auf der Strecke beendet werden und die Feuerwehr rückt wieder ein, aber deswegen gab es trotzdem einen Einsatz der Kosten verursacht.



0

Was möchtest Du wissen?