Wer steht im Recht ich oder der Käufer

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn ihr noch nicht volljährig seid, konntet ihr gar keinen gültigen Kaufvertrag schließen. (der wäre auch ohne weiteres mündlich gültig).

Die Eltern den Käufers, können diesen vertrag also jederzeit für nichtig erklären.

Das ändert dann aber nichts daran. dass er das Gokart jetzt beschädigt hat. Dafür muss er dann Ersatz leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energiefan01
04.09.2014, 13:52

Das würde auch für Erwachsene gelten, denen die Geschäftsfähigkeit aberkannt wurde.

Was soll der Quatsch eigentlich, woher willst du das Alter wissen?

0

Was ist passiert? Ist der Käufer irgendwo ran gefahren, oder hat was absichtlich beschädigt? Dann braucht Ihr das Teil natürlich nicht zurück zu nehmen. Ist er normal gefahren und plötzlich ist was abgebrochen? Dann müsst ihr, wenn ihr in einem Kaufvertrag die Garantie nicht ausgeschlossen habt, das Teil reparieren oder zurück nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Garantie und kein Rücktritt, ohne Vertrag hat er Pech. Einen mündlichen Vertrag habt ihr. Wenn dort nicht gesagt wurde "Ich nehme es bei auftretenden Schäden die naechste Woche noch entgegen" kann es dir egal sein.

Wenn du ihn auf Mängel hingewiesen hast, bzw. das Fahrzeug in guten Zustand war hat er erst recht pech.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Käufer sein neues Eigentum selbst kaputt macht, ist er auch selber Schuld, egal ob mit oder ohne schriftlichem Kaufvertrag, denn einen mündlichen habt ihr ja abgeschlossen (»Ich geb Dir Geld, Du gibst mir Cart« »Einverstanden!« = mündlicher Kaufvertrag).

Ein Rückgaberecht hätte er höchstens (und das auch bei Privatverkäufen!), wenn der verkaufte Gegenstand einen erheblichen Mangel hat, den der Käufer erst später bemerkt hat und von dem der Verkäufer Kenntnis haben musste – z.B. wenn man über eine Kleinanzeige einen Fernseher kauft, der nicht funktioniert, ohne dass der Verkäufer einem das ausdrücklich vor dem Kauf mitgeteilt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Kaufvertrag habt ihr immer, wenn auch nur mündlich.

Bei der Übergabe ist der Gefahrenübergang. Das heißt alles, was mit der Sache passiert, nachdem du sie dem Käufer gegeben hast, ist sein Bier. Wenn das Gokart bei Übergabe unbeschädigt war, hast du auch einen Anspruch auf dein Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt es heile verkauft.

Er hat es geschrottet.

Ihr müsst überhaupt nichts machen,d as Teil gehört ihm- das Geld Euch. Fertig.

und falls er dann noch was will von wegen "kein schriftlicher Vertrag".. also dann wars ja wohl immer noch Euer Gokart und er hat somit Euer Eigentum beschädigt. Dafür darf er zahlen.. Ihr behaltet also das Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich habt ihr einen Kaufvertrag, einen mündlichen.

Wenn bei Eigentumsübergang am Tag davor also, kein Schaden am Gokart bestand, hat der Käufer den Schaden selbst zu tragen.

Kauf dir mal ne Vase und lass die am nächsten Tag fallen. Glaubst du, dass das Geschäft den Schaden noch trägt, in dem du die Vase gekauft hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit welcher Begründung will er das zurückgeben? Er hat es schließlich kaputtgemacht.

Kaufvertrag habt ihr, einen mündlichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?