Wer sind eig.die Jahovas zeugen?

14 Antworten

Hallo Manans

Herzlich willkommen in der internationalen Runde interessierter Menschen, die bei uns nachfragen, wer wir denn eigentlich sind.

Das erstaunliche daran ist, dass wir in allen Ländern dieser Erde in über 800 Sprachen auf Menschen zugehen, um ihnen Fragen, wie Du sie stellst zu beantworten. Mündlich und schriftlich. Einige sind sogar der Meinung, wir würden viel zu oft an ihrer Tür stehen - aber es scheint so zu sein, dass immer noch und immer mehr Bedarf besteht; sonst würdest Du ja nicht nachfragen - oder? 

Einst sagte Jesus Christus voraus, dass „die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt auf der ganzen Erde verkündet werden wird, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen.“ (Matthäus 24:14 Hoffnung für alle)  

Und genau das machen wir mit exakt der angekündigten Botschaft. 

Zu diesem Zweck betreiben wir mit JW.ORG die vielsprachigste Website der ganzen Erde (in über 800 Sprachen), wir verbreiten seit 138 Jahren die weltgrößte religiöse Fachzeitschrift  „Der WACHTTURM“ in 228 Sprachen und 53 Millionen monatlicher Auflage. Ohne zu übertreiben kann man daher sagen, dass wir buchstäblich die ganze Welt mit Bibeln und Bibel-erklärender Literatur versorgen - und alles kostenfrei.

Eine besondere Eigenart, die wir pflegen besteht darin, dass wir unsere Bibeln nicht nur im Bücherschrank stehen haben oder sie einfach nur lesen, sondern wir durchforschen sie gründlich; persönlich und gemeinschaftlich mit Glaubensbrüdern.

Nur dadurch gelingt es uns, einen Glauben zu entwickeln, der einer Qualität nahekommt, wie die Bibel sie einfordert. In Hebräer 11:1 wird nämlich die biblische Definition des Begriffes Glauben so beschrieben: „Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten obwohl man sie [noch nicht] sieht“ - und das setzt gründliches Forschen voraus.

So dauert es beispielsweise Monate und manchmal sogar Jahre, bis jemand durch einen unserer kostenfreien Bibelkurse seine eigene Bibel so gut kennengelernt hat, dass er ein Zeuge Jehovas werden kann.

Ein besonders Merkmal das ihn dann auszeichnet, ist seine Loyalität zu den Grundsätzen des wahren Christentums: Beispielsweise gehört er dann zu denen, die sich nirgendwo auf der Welt an Gewalt und Krieg beteiligen, selbst dann nicht, wenn er deswegen verfolgt wird.

Möglicherweise hast Du schon bemerkt, dass Fragen, die uns betreffen auffallend viele Kritiker auf den Plan rufen. Darüber sind wir zwar nicht unbedingt erfreut, dennoch bestätigen uns solche Reaktionen darin, auf dem richtigen Weg zu sein. Jesus Christus selbst erging es so ähnlich und er sagte deshalb (laut Matthäus 5:11, 12) „. . .Glücklich seid ihr, wenn man euch schmäht und euch verfolgt und lügnerisch allerlei Böses gegen euch redet um meinetwillen. Freut euch, und springt vor Freude, da euer Lohn groß ist . . . ; denn ebenso verfolgte man vor euch die Propheten.“ und später fügte er dann hinzu „Ein Sklave ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.“ (Johannes 15:20)

Im Umkehrschluss heißt das also: Würde man uns überall willkommen heißen, dann wäre das ein sicheres Indiz dafür, dass wir - gemessen an biblischen Grundsätzen - etwas verkehrt machen würden - und das wollen wir unbedingt vermeiden.

Und wenn Du weitere Fragen hast, stehe ich Dir gern zur Verfügung.

Und nun hoffe ich nur noch, dass ich zur Beantwortung Deiner Frage etwas Nützliches beigetragen habe.

Alles Gute

------------------------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------------------------



danke die deine Anworten war der beste, und was die anderen über euch sagen es ist mir egal, ich mag die Jahovas zeugen. sie wissen nur die wahrheit über Gott, und die sind die richtiger Rilegion auf die Erde, ich mag euch, und ich habe nur die Frage gestellt, damit ich weiß, was die anderen über euch sagen, danke nochmal

6

Besser hätte ich das auch nicht erklären können, Bruder

6

abundumzu

Na, du Altvater der "Zeugen", wiedermal aus dem Königsreichssaal hervor gekrochen? :-)

Ich gehe nicht auf Deinen üblichen biblischen Unsinn ein. Nur zu deinem Zitat aus Hebr. 11,1:

Dort steht das Wörtchen "nicht" nicht in Deiner hinzugefügten Klammer. Hier stiftest Du sprachliches Wirrwarr. 

In meiner Bibel steht da auch insgesamt was anders:

"Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht." 

Der Glaube ist also weiter nichts als "Hoffnung" und etwas, was man nicht sieht??

Das Konkrete, Sichtbare ist mir in jedem Falle lieber!


(laut Matthäus 5:11, 12) „. . .Glücklich seid ihr, wenn man euch schmäht und euch verfolgt und lügnerisch allerlei Böses gegen euch redet um meinetwillen. 

Das ist für normale Menschen kein "Glück", sondern Masochismus und Selbstkasteiung!


Im Umkehrschluss heißt das also: Würde man uns überall willkommen heißen, dann wäre das ein sicheres Indiz dafür, dass wir - gemessen an biblischen Grundsätzen - etwas verkehrt machen würden


Und im Umkehrschluss vom Umkehrschluss heißt das: wenn Euch irgendwann alle willkommen heißen, dann hättet Ihr Euer Ziel erreicht.

Und davor behüte uns Gott - welcher auch immer!

0
@666Phoenix

Also  666Phoenix  Du kannst sicher sein, dass der Gott an den Du nicht glaubst, Dich nicht vor dem behüten wird was Du befürchtest.

Und soweit es Deine Kritik an meinem Zitat aus Hebräer 1:1 betrifft: 

Wenn Du mir plausibel erklären kannst  zu welchen voneinander abweichenden Ergebnissen die Textaussage mit oder ohne meinen Einschub führt, dann können wir weiterreden . . .

Gell 

----------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------

3
@Abundumzu

Wenn Du mir plausibel erklären kannst zu welchen voneinander abweichenden Ergebnissen die Textaussage mit oder ohne meinen Einschub führt, dann können wir weiterreden . . .

Wenn wir Deinen Einschub wegnehmen, heißt Dein Zitat aus Hebr 11,1:

„Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten obwohl man sie ... sieht“.

Den Originaltext habe ich Dr mitgeteilt. Du wolltest sicher nur das Wörtchen "noch" einfügen (und entstellst allein damit den Sinn dieser Sequenz), hast aber "nicht" mitgenommen in die Klammer. Damit verkehrt sich die Aussage ins Gegenteil!

Begreifst Du die Verfälschung selber oder soll ich Dir helfen?

Du kannst sicher sein, dass der Gott an den Du nicht glaubst, Dich nicht vor dem behüten wird was Du befürchtest.

Mir geht nicht der Glaube an "den Gott" ab, sondern ich bin mir sehr sicher, dass es gar keinen gibt! "Behüten" kann ich mich, Gott sei Dank (welchem auch immer!), selbst! Auch vor Deinen hier herum marodierenden Brüdern und Schwestern!

Aber diese Diskussion möchte ich hier nicht schon wieder entfachen. Es ist eh wie gegen eine Wand reden!

"gell"

In Thüringen heißt das "gelle" oder nur "ge"!!

0
@666Phoenix

Danke, abundumzu, für den DH!

Aber für mich ist das eine sehr geringe Effizienz!

Denn bei 228 Sprachen sollten doch inzwischen ein paar mehr "Verkündiger" heraus gekommen sein?!

1
@666Phoenix

Nach der Effizienz,  Phoenix,  suchst Du an der falschen Stelle. 

Es ist nämlich nicht unsere Absicht, die ganze Welt zu bekehren. 

Das Ziel unserer weltumspannenden Aktivitäten ist nicht mehr und nicht weniger als Gottes gute Botschaft bis in den entferntesten Teil der Erde zu verbreiten, denn „alle Völker sollen sie hören. Danach erst kommt das Ende.“! So lautet die ganz konkrete Vorhersage
in Matthäus 24:14 (hier aus der Gute Nachricht Bibel)

Weil es also vorrangig darum geht, dass alle Menschen diese Botschaft hören, deswegen verbreiteten wir nicht nur die Printausgabe des WACHTTURM  in 228 Sprachen,  sondern auch Bibeln und bibelerklärende Literatur in rund 800 Sprachen, gedruckt, vor allem aber digital über die vielsprachigste Website der Welt, die JW.ORG  -  und das in allen 240 Ländern und Territorien dieser Erde.

Wie Menschen dann darauf reagieren,  ist die persönliche Entscheidung  eines jeden.  Und wir wissen, dass nur eine relativ kleine Anzahl Angesprochener den Wert der Botschaft erkennt. Dieses Ergebnis kennen wir schon jetzt, weil er vorhergesagt wurde.

Wörtlich heißt es dazu in der Bergpredigt  „Geht durch das enge Tor! Denn das Tor zum Verderben ist breit und ebenso die Straße, die dorthin führt. Viele sind auf ihr unterwegs. Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng und der Weg dorthin schmal. Nur wenige finden ihn“  (Matthäus 7:13, 14 Übersetzung wie oben)

Aber was ist eigentlich das Reich Gottes?

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/gute-botschaft-von-gott/was-ist-das-reich-gottes/video-dein-reich-komme/

----------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------

3
@Abundumzu

Dem ist nichts hinzuzufügen. Doch bedenke, dass wir genau, wie unser Herr,  verfolgt werden. Wenn wir auch nicht das gleiche durchmachen müssen, wie unsere Brüder in Russland, werden wir durch Falschdarstellung diskreditiert. 

4
@666Phoenix

666Phoenix, nicht die Quantität zählt, sondern die Qualität. Ich frage mich auch, was du bei Hebräer 11 : 1 meinst, wo du  ... anführst. 

2
@stefanbluemchen

Recht hast Du, das ist ein Flüchtigkeitsfehler von mir und muss korrekter Weise so aussehen:

Hebräer 11:1 : 

„Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten obwohl man sie [noch] nicht sieht“ 

Aber wenn Du Dich gefragt hast, was ich dort wohl gemeint haben könnte, warum hast Du das Dir dann nicht beantwortet  . . .?  ;-)

----------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------

2
@Abundumzu

Hallo, Abundumzu


Recht hast Du, das ist ein Flüchtigkeitsfehler von mir

Macht nichts, dazu sind ja die aufmerksamen Augen anderer Personen, auch die Deiner Nicht-Brüder, da! Einsicht ist immer der beste Weg zur Besserung :-)



Aber wenn Du Dich gefragt hast, was ich dort wohl gemeint haben könnte, warum hast Du das Dir dann nicht beantwortet . . .?


Was DU gemeint haben könntest, kann ich mir sehr wohl vorstellen, wenn ich mir das Missionierungsgebot Deines Gottes in Erinnerung rufe :-)
Was in Hebr 11,1 gemeint ist, das weiß wahrscheinlich nur Dein Gott allein! Du und alle anderen Exegeten dieser Bibelstelle - Ihr vermutet ja bloß!



Wenn ICH mal vermuten darf, dabei MEINE Bibel zu Rate ziehe und die Behauptungen daraus nach Hebr 11,1 berücksichtige, dann nehme ich Hebr 11, 6 hinzu ("Aber ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen...."), lese sehr aufmerksam alle Ereignisse, die danach dem Glauben zugeschrieben werden und schließe mit Hebr 11, 39: "..und doch (haben sie) nicht erlangt, was verheißen war!". 


Woraus ich messerscharf schlussfolgere, dass der "Glaube" (den Du sicher meinst) erfolglos war (und ist) und damit komplett überflüssig ist! 

Wenn ich dann eines Deiner weiteren Zitate nehme,

Einst sagte Jesus Christus voraus, dass „die rettende Botschaft von Gottes neuer Welt auf der ganzen Erde verkündet werden wird, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen.“ (Matthäus 24:14 Hoffnung für alle)  


dann flehe ich alles und alle an, dass dieses "Ende" nie kommen möge!

Was mich zu der Frage treibt, wieso bei der angeblichen Menge Eurer Bibelexemplare (und aller anderen nicht NW-Bibeln hinzugerechnet) das "Ende" noch nicht eingetreten ist?!

Im Übrigen, lasst weiterhin viele Bibeln drucken, das hält den polygrafischen Maschinenbau und die Bibelverlage nebst ihren Mitarbeitern am Leben!

Aber träumt ruhig weiter im Sinne von Mt 5:11, 12: „. . .Glücklich seid ihr, wenn man euch schmäht und euch verfolgt und lügnerisch allerlei Böses gegen euch redet um meinetwillen. "

Bleibt weiter "glückliche" Masochisten und erfreut Euch der Schmähungen!

Mir fallen da immer gewissen Tierchen ein, die ohne die Exkremente anderer Lebewesen nicht existieren könnten!

:-)

0
@stefanbluemchen

und du, Stefan, weißt natürlich, was nicht "falsch" oder sogar, was " richtig" ist??

Lass uns gemeinsam laut lachen!

0
@666Phoenix

Diese Effizienz zeigt sich auch im "Jünger machen"

Als ich bei den ZJ war, zum Glück habe ich mich nie taufen lassen, wurde immer wieder gesagt, ein Beweis, das wir die Wahrheit haben ist dass wir so schnell wachsen und so viele Menschen ZJ werden.

Damals gab es noch kein Internet und Informationen waren schwierig zu bekommen.

Heute ist das anders.

Die ZJ sind heute 8 Millionen, das Wachstum liegt inzwischen bei unter 2% also weniger als das normale Bevölkerungswachstum. Dazu kommt, dass man nicht angibt wie viele getaufte ZJ es gibt sondern nur wie viele Verkündiger. Ich war ungetaufter Verkündiger und wurde immer mitgezählt. Auf der anderen Seite gibt man an, wie viele jedes Jahr getauft werden. Durch diesen Trick ist es unmöglich, das wirkliche Wachstum zu erkennen. In 2016 gab es zum Beispiel in England gerade mal 2 Verkündiger mehr als 2015.

Aber egal. ZJ schrumpfen inzwischen.

Wie ist das Wachstum zu anderen Religionen?

STA sind zusammen mit den ZJ entstanden, Russell hat Lehren von denen übernommen. STA taufen auch nur Erwachsene, ZJ inzwischen ja schon 8 jährige Kinder.

Heute gibt es rund 20 Millionen STA, Wachstum jährlich 7%, und es werden die getauften STA angegeben, nicht irgendwelche Verkündiger.

Damit ruht also der Segen Gottes viel mehr auf den STA, Jetzt werden ZJ argumentieren, der Weg ist eng. Man legt sich das immer so aus wie man möchte.

Andere Zahl.

Campus für Jesus hat einen Film über Jesus gedreht und in 1.400 Sprachen übersetzt und mehr als 5 Milliarden Menschen haben den Film gesehen. Ergebnis = Mehr als 200 Millionen neue Christen in 30 Jahren, also pro jahr eine Mehrung in größe der aktuellen Zahlen der ZJ.

ZJ laufen sich die Füsse platt ohne Menschen zu überzeugen, vernichten Wälder für Zeitschriften die keiner liest und drucken Bücher, deren Lehren eine Halbwertszeit von 10 Jahren haben.

Das funktionierte bis 1990 durch den Verkauf der Bücher. Dann wollte der Staat Steuern haben weil es ein Geschäftsmodell ist und man stellte auf kostenfrei um und hoffte, die ZJ wurden dann eben mehr Spenden. Hat funktioniert. Heute verdient man durch kostenlos mehr als durch Verkauf und zusätzlich häuft man Immobiliengold an.

0
Wir sind ganz normale Menschen.

Bei uns sind alle

Kulturen
und sozialen Schichten vertreten. Viele von uns gehörten
früher
einer anderen Religion an oder glaubten nicht einmal an
Gott. Bevor wir
Zeugen Jehovas wurden, haben wir uns allerdings
intensiv mit den
biblischen Lehren auseinandergesetzt, sie für
uns akzeptiert und uns
dann persönlich dafür entschieden,
Jehova als unserem Gott zu dienen (Apostelgeschichte 17:11).

Unser
Bibelstudium gibt uns viel.
Wie alle Menschen hat
auch jeder
Einzelne von uns mit Problemen und mit seinen eigenen
Fehlern und
Schwächen zu kämpfen. Dadurch dass wir uns jedoch im
täglichen
Leben nach biblischen Prinzipien ausrichten, hat sich unsere

Lebensqualität entscheidend verbessert (Psalm 128:1, 2).
Das ist auch ein Grund, warum wir so gern mit anderen über das
reden, was wir aus der Bibel gelernt haben.

Wir leben nach
Gottes Wertmaßstäben.
Diese Wertmaßstäbe
aus der Bibel
führen zu Glück und Zufriedenheit, fördern die
gegenseitige
Achtung und einen ehrlichen, freundlichen Umgang
miteinander. Sie
tragen zu einem gesunden Lebensstil, einer hohen Moral
und
stabilen Familien bei. Wer danach lebt, wird zu einem wertvollen

Mitglied der Gesellschaft. Da wir wissen, „dass Gott nicht
parteiisch
ist“, gibt es bei uns außerdem keine
gesellschaftlichen oder nationalen
Schranken, sondern wir bilden
eine im wahrsten Sinne des Wortes
internationale Bruderschaft —
eine einzigartige Gemeinschaft aus
Menschen wie du und ich
(Apostelgeschichte 4:13; 10:34, 35).

Ich habe Jehovas Zeugen mit ca. 35 Jahren kennen gelernt. Sie
haben mir alle meine Fragen an Hand der Bibel beantwortet. Ich muss
dazu sagen, das ich immer schon auf der Suche nach der wahren
Religion war. Die Fragen die man mir in der katholischen Kirche nicht
beantworten konnte oder wollte haben die Zeugen mir beantwortet. Nach
einiger Zeit war ich davon überzeugt, das dies die richtige Religion
für mich war. Dann habe ich mich taufen lassen. Nun bin ich seit ca.
17 Jahren ein getaufter Zeuge Jehovas. Ich habe diese Entscheidung
nie bereut. Man hat mich in keinster weise unter Druck gesetzt oder
sonstiges. Wir genießen eine sehr gute Belehrung an Hand der Bibel.
Meine Familie sagt, das ich mich sehr zum Vorteil verändert habe.
Ich kann nur jedem Raten, nicht auf irgendwelches Geschwätz zu
hören, sondern sich selber einmal schlau zu machen wer wir Zeugen
sind. Besucht einfach einmal unsere Zusammenkünfte. Eine Möglichkeit
findet am 11.04.2017 zum Gedenken an Jesu tot statt. Die Adresse, wo
dieser Vortrag, in eurer Umgebung gehalten wird, findet ihr unter
JW.org. Die Veranstaltung ist Kostenfrei und es geht keine Kollekte
herum.

das ist eine religiöse christliche splittergruppe, die der festen überzeugung sind, als einzige alles irdische zu überleben

(grenzenloser hochmut)

Tagestexte 2009 der Zeugen Jehovas

Dienstag. 6. Oktober
Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde (1. Joh. 2:17).

Satan, ,,der Herrscher der Welt“ konnte Jesus Christus nicht beikommen (Joh. 12:31; 14:30). Da wir gewiss nicht möchten dass der Teufel und seine Welt Einfluss auf uns ausüben, beherzigen wir folgende Worte des Apostels Johannes: ,,Liebt nicht, die Welt noch die Dinge in der Welt“
(1. Joh. 2:15). Helfen wir unseren Kindern, ,sich von der Welt ohne Flecken zu bewahren‘? (Jak. 1:27) Wie
ein Angler würde Satan gern unsere Kinder ködern. Verschiedene Ver-eine und andere Einrichtungen zielen im Wesentlichen darauf ab, junge Leute dazu zu bringen, sich Satans Welt anzupassen. Diener Jehovas gehören aber schon zu einer Gemeinschaft, und zwar zu der einzigen, die das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge überstehen wird. Deshalb sollten christliche Jugendliche ermuntert werden reichlich beschäftigt im Werk des Herrn zu sein (1. Kor. 15:58). Gottesfürchtige Eltern müssen ihren Kindern helfen, sich Ziele zu stecken, die ihnen ein glück-liches, befriedigendes Leben ermöglichen- das zudem Gott ehrt und ihnen hilft, für den Tag Jehovas bereit zu sein. w07 15. 12. 1:18, 19
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Hochmut kommt vor dem Fall, und du fällst sehr tief! 

1
@stefanbluemchen

deine religionsgemeinschaft hat aber geschieben, daß sie die einzige ist, die das system der dinge überlebt.

darauf kannst du wohl nicht antworten und weichst aus, wie alle zeugen jehovas, wenn es um die wahrheit geht!

deine logik hat noch viel luft nach oben Stefan!

0
@nowka20

Werden nurJehovas Zeugen gerettet? 

Nein. Was wäre sonst mit den vielen Millionen Menschen, die in den vergangenen Jahrhunderten gelebt haben und keine Zeugen Jehovas waren? Sie hätten ja keine Chance. Die Bibel spricht davon, dass Gott eine neue Welt versprochen hat und dass in dieser neuen Welt sowohl Gerechte als auch Ungerechte auferstehen werden(Apostelgeschichte 24:15). Außerdem: Wer weiß, wie viele sich in nächster Zeit vielleicht noch dafür entscheiden, sich auf Gottes Seite zu stellen. Auch sie wird Gott retten. Eins ist sicher: Es ist nicht unsere Sache, darüber zu urteilen, wer gerettet wird und wer nicht. Diese Aufgabe hat Gott einzig und allein Jesus übertragen (Johannes 5:22, 27). 

2
@stefanbluemchen

@stefan!, wieso nein?

lüge nicht besseren wissens!

hier ist nochmal euer eigener tagestext extra für dich:

Tagestexte 2009
Dienstag. 6. Oktober
Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde (1. Joh. 2:17).

Satan, ,,der Herrscher der Welt“ konnte Jesus Christus nicht beikommen (Joh. 12:31; 14:30). Da wir gewiss nicht möchten dass der Teufel und seine Welt Einfluss auf uns ausüben, beherzigen wir folgende Worte des Apostels Johannes: ,,Liebt nicht, die Welt noch die Dinge in der Welt“
(1. Joh. 2:15). Helfen wir unseren Kindern, ,sich von der Welt ohne Flecken zu bewahren‘? (Jak. 1:27) Wie
ein Angler würde Satan gern unsere Kinder ködern. Verschiedene Vereine und andere Einrichtungen zielen im Wesentlichen darauf ab, junge Leute dazu zu bringen, sich Satans Welt anzupassen. Diener Jehovas gehören aber schon zu einer Gemeinschaft, und zwar zu der einzigen, die das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge überstehen wird. Deshalb sollten christliche Jugendliche ermuntert werden reichlich beschäftigt im Werk des Herrn zu sein (1. Kor. 15:58). Gottesfürchtige Eltern müssen ihren Kindern helfen, sich Ziele zu stecken, die ihnen ein glückliches, befriedigendes Leben ermöglichen - das zudem Gott ehrt und ihnen hilft, für den Tag Jehovas bereit zu sein. w07 15. 12. 1:18, 19

0
@nowka20

nowka, ja, das steht dort so. Ich habe mir auch Gedanken darüber gemacht, warum wir das einfach so behaupten? Immerhin heißt es oft bei uns, dass wir uns noch wundern werden, wer überlebt (von dem wir es nicht erwartet haben) und wen Gott auch aus unseren Reihen nicht unter seiner Regierung haben möchte. Keiner von uns kann seine Rettung erkaufen!

Daraus müssen wir schließen, dass wir kein Recht haben zu urteilen, denn das Gericht gehört Jesus Christus. Aber die Bibel schreibt an vielen Stellen, was gewisse Voraussetzungen sind, um diese Chance des Überlebens zu bekommen. Du kannst nicht bestreiten, dass wir anders sind und nicht behaupten, dass unser Anderssein unbiblisch ist!  Und du kannst auch nicht bestreiten, dass die Kirchen sich nicht immer an die Lehren Christi halten. Wie soll Gott denn da urteilen, wo  seine Gesetze einfach dem Zeitgeist angepaßt werden?

Weil wir das aber nicht tun, bekommen wir natürlich Gegenwind, das paßt vielen nicht. Stell dir vor, wir schicken unsere Kinder genau in diese Gruppierungen! Würdest du das an unserer Stelle auch so handhaben? Für uns gilt: "Schlechte Gesellschaft verdirbt nützliche Gewohnheiten!" oder: "Sag mir mit wem du gehst und ich sage dir, wer du bist!" Was nicht heißen soll, dass diese Gesellschaft nur als verdorben zu bezeichnen ist, aber sie werden uns niemals unterstützen, unseren Gott Jehova anzubeten.

Deshalb stimme ich dem zu, dass wir einer Gemeinschaft angehören und zwar der einzigen und wir strikt bemüht sind, Gottes Gebote zu halten; dazu gehört auch, dass wir die einzigen sind, die  auf der ganzen Erde Gottes Königreich und seinen Namen bekannt machen, damit jeder diese Botschaft höre! Jesus sagte zu seinen Jüngern: "Ihr seid kein Teil der Welt, so wie ich kein Teil dieser Welt bin!" Obwohl wir in dieser Welt leben, müssen wir kein Teil von ihr sein - u.a. kein Kriegsdienst, keine "Heil Hitler" Grüße.

Nowka, wärst du Gott, wen hättest du gern in einer Welt, in der es keine Kriege, keine Kriminalität, keine Krankheiten oder Tod, keine wirtschaftlichen Schwierigkeiten, keine Naturkatastrophen, keine Umweltverschmutzung mehr gibt? Würdest du da nicht ganz genau hinschauen, wer das auch zu schätzen weiß? Und eins ist klar, all diese Dinge kann kein Mensch herbeiführen! Deshalb gehen wir auch nicht zu Wahlen, denn wir haben schon gewählt!

2
@stine2412

@stine!

du hast dich bemüht, dafür danke ich dir!

aber eigentlich wollte ich etwas hören von stefanblümchen. aber der ist wohl noch nicht auf deinem level

Nowka, wärst du Gott, wen hättest du gern in einer Welt, in der es keine Kriege, keine Kriminalität, keine Krankheiten oder Tod, keine wirtschaftlichen Schwierigkeiten, keine Naturkatastrophen, keine Umweltverschmutzung mehr gibt? Würdest du da nicht ganz genau hinschauen, wer das auch zu schätzen weiß? Und eins ist klar, all diese Dinge kann kein Mensch herbeiführen! Deshalb gehen wir auch nicht zu Wahlen, denn wir haben schon gewählt!

darüber könnte ich mich noch gelegentlich mit dir austauschen, denn die fakten nennst du, aber die konsquenz daraus könnte durchaus eine ganz andere sein

lieben gruß, nowka20

1
@nowka20

nowka,  aber die konsquenz daraus könnte durchaus eine ganz andere sein-------kommt auf die Sichtweise an.

1
@stefanbluemchen

Liest du eigentlich was du kopiert. Genau in deinem Text steht dochj drin, dass alle heute lebenden Menschen angeblich vernichtet werden wenn sie keine Zj sind.

Denn der Text spricht bewusst von den Millionen Menschen die "in den vergangenen Monaten gelebt haben". Also nicht von den heute lebenden Menschen. Dann sagt der Text "Wer weiss wie viele noch ZJ werden".

Also im Klartext sagt der Text, Ja nur ZJ werden gerettet und alle anderen Menschen die heute leben werden vernichtet. Das ist hochmütig und angesichts der Lügen, die ZJ in den letzten Jahrzehnten verbreitet haben (Millionen jetzt lebender werden nie sterben (1930) ). Nur noch wenige Monate bis Harmagedon kommt, Jesus ist unsichtbar 1914 wiedergekommmen usw. ziemlich naiv.

Die Bibel sagt klar, Lügner kommen nicht ins Reich Gottes.

0
@ManfredFS

@Manfred!

meinst du mich mit deinem text über lügner?

0

Was möchtest Du wissen?