wer sind die Bösen, USA oder RUSSLAND?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Meine persönliche Ansicht ist, dass Moral weder in der Wirtschaft noch in der Politik, schon gar nicht in der internationalen Politik als Bewertung taugt. Moral ist eine Einstellung, die aus dem gelebten Leben des Miteinander einen friedlichen Umgang miteinander zum Ziel hat und schon das ist in einer medial-wertemäßigen Medienlandschaft wie Deutschland sehr schwierig, weil sehr gegensätzliche Grundeinstellungen an der Medienfront darum ringen, ihre Weltsicht auch hinter der moralischen Maske zu verkaufen. Im direkten Umgang miteinander, in der Lebenspraxis ist Moral recht eindeutig. Im abstrakten, emotional aufgebauschten und verwässerten Begriffschaos der Medienlandschaft ist Moral eher eine gefühlstriefende Maske, hinter der die abstrusesten Absichten ihr Versteck finden.

Auf der Weltbühne geht es um nackte Machtpolitik! Von allen Seiten. Und jeder der Kriegschürenden und -führenden benutzt gekappte Wahrheiten, Verdrehungen und Medienmacht, um unsere Meinungen für sich einzufangen. Schon die Behauptung, dass Macht etwas Verwerfliches sei und nicht normaler Bestandteil unseres Lebens, ist eine der größten Vernebelungen. Inzwischen beginnen die derzeit Mächtigen zu begreifen, USA, China, Russland, Europa, dass da eine ganz anderer, rigoroser und neuer Machtpotentator aufgetaucht ist: Der Islamismus. Und die Leugner der Macht behaupten genauso starr und steif: Der Islam ist friedlich! Dass nahezu alle derzeitigen Attentaten mit 10-tausenden Toten ausschließlich auf den Islam zurückgehen - wo? Deutschland exportiert ja mehr Waffen als der Islam! Von Deutschland kommt die Gefahr. Ideologie ist, wenn man sich die Vorkommnisse nicht mehr unvoreingenommen anschauen kann. Die ganze Völkerwanderung - alles nur Flüchtlinge! Mal gespannt, was übrig bleibt, wenn die gefälschten Pässe mal aussortiert sind.

Also die USA stehen als Weltmachterhalter und Kriegstreiber am Pranger. Ja, da gehören sie auch hin, weil sie - mit treuer Gefolgschaft von Frau Merkel - offensichtlich die noch gegebene weltweite Schwäche der ehemals sowjetischen Einflusssphäre nutzen wollen, diese Teile der Welt unter ihre Kontrolle zu bringen um sich gegen neue Konkurrenten der Weltmacht wie China günstig aufzustellen. Die angebliche "demokratische Revolution" in Nordafrika war nur eine Fortsetzung des Irak-Krieges und sollte - von den USA mitgeschürt und militärisch unterstützt - die Statthalter Moskaus vom Tron stürzen. War Saddam Hussein schlimmer als die Fürsten der Emirate? Ist vergessen, dass sogar die UNO faustdick belogen wurde, um im Irak einzumarschieren? Ist Baschar al-Assad in Syrien schlimmer als der Saudische König, der Hände abhacken lässt und wo Frauen nicht mal Auto fahren dürfen? Assad ist Alawit, eine sehr liberale moslemische Konfession, unter dessen Herrschaft viele unterschiedliche Religionen in Syrien leben konnten, bis der sunnitische, von den USA unterstützte IS alles platt gemacht hat. Assad ist ein Russenverbündeter, der König von Saudi Arabien USA-Verbündeter und mit dem zusammen bombardieren sie die Shiiten im Jemen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berkersheim
18.11.2015, 12:09

Schön, dass man sich heute "überholte" Propaganda in Filmen anschauen kann. Ich meine z.B. den Film RAMBO III, der in Afghanistan spielt. Dort tummelt sich RAMBO bei den Guten, den Freiheitskämpfern gegen die Bösen, die Russen. Man reibt sich die Augen, wer in der US-Propaganda 1988 die Guten waren: Heute kennen wir sie als die TALIBAN, die damals von den USA in der Tat militärisch ausgerüstet wurden! So haben sie al-Qaida indirekt aufgerüstet und den IS und sie unterstützen immer noch die der al-Qaida nahestehende al-Nusra-Front. Die uns belastende Völkerwanderung wurde von den USA losgetreten, und sie überlassen es ihrer Gefolgsfrau Merkel, mit den Folgen fertig zu werden. In einem schmutzigen Deal mit Recep Tayyip Erdoğan haben sie dessen Mehrheitswahlsieg gefördert, indem er freie Hand hatte, gegen die Kurden loszuschlagen. Und die Grünen, die Völkerwanderungebegrüßer, denen der strenge Moslem Erdoğan ein größerer Dorn im Auge ist als die Massen muslimischer Einwanderer, sie müssen zusehen, wie diese Politik ihrem ungeliebten Erdoğan den Rücken stärkt.

Was Wunder, dass nicht nur bekennende Antiamerikanisten über ausreichend Fakten stolpern, die die ungehemmte Machtpolitik der USA belegen und die hündische Bündnistreue unserer Regierung. Doch nicht vergessen, das ist eine Momentaufnahme in einer Zeit, in der gerade die USA ihre Machtpolitik umsetzen, selbst im Innern wirtschaftlich wackelig und ungewiss, wie sich die riesigen Schuldenlasten noch auswirken. Wie man hört, kaufen sie weltweit Rohstoffpotentiale, um im Falle einer Weltwirtschaftskrise wieder gute Startvoraussetzungen zu haben, während uns die Schuldscheine ins Haus flattern. Doch anders als die US-Strategen hofften, ist Russland nicht so schnell klein zu kriegen und ihre Fehler in Nahost und Nordafrika bringen Russland wieder erfolgreich ins Spiel. Die bombardieren den IS nicht aus Nächstenliebe, sondern um ihre Einflusssphäre in Nordafrika zu stärken. Da kann man gespannt sein, was noch kommt.

Die Europäer, vor allem Frankreich, Belgien und England bekommen im Moment die Ohrfeige ihrer verschlafen-scheintoleranten Politik und müssen entdecken, dass gut organisierte Zentren des Islamismus sich bei ihnen eingenistet haben. In Deutschland liegt über diesen Dingen ein Tuch des Schweigens und der multikulturellen Vertuschung. Unter dem Scheinbegriff "Flüchtlinge", gespickt mit illusionärem moralischem Schwall der Gefühlsduselei laden wir uns voll mit Bürgerkriegspotential. Ich weiß, ich bin ein Schwarzmaler - zumindest bis hier nichts mehr in Angriff genommen werden kann, weil die friedlichen Islamanhänger jede Großveranstaltung in Polizeiaktionen auflösen und die Politiker verkünden: Wir haben alles im Griff, aber aus Sicherheitsgründen .... Dann machen wir aus Rücksicht (neues Wort für Angst) keinen Martinsumzug mehr, sondern ein Lichterfest, feiern kein Weihnachten mehr, sondern ein Familien- und Freundesfest ... usw.,...usw....

2

Beide sind weder gut noch schlecht, denn sie tun genau das, was Ihre Aufgabe ist - sie setzen ihre nationalen Interessen durch. Im Detail unterscheiden sie sich darin, daß die USA größeren Wert auf die Interessen ihrer Verbündeten setzt, solange diese nicht den eigenen Interessen im Wege stehen. Da außerdem die politische Landschaft in den USA deutlich vielfältiger ist, geschieht vieles auf Umwegen, über Stellvertreter und im Geheimen.

Russland bevorzugt dagegen einen etwas direkteren Stil, der fast putzig altmodisch erscheint. In der öffentlichen Meinung haben sie damit einen Bonus, da es in Zeiten, wo nichts ist, wie es scheint, erfrischend direkt rüberkommt.

Nicht zu vergessen ist die Anziehungskraft einer starken Führungshand, gegen die auch wir in Deutschland nicht immun sind.

Man sollte sich aber nicht der Illusion hingeben, daß Russland einen humanitäreren oder faireren Kurs fährt. Wie LBEZorg hier sagte, gibt es Interessen, Fakten und Mittel als globalpolitisch relevante Faktoren.

Der Rest ist persönliche Ansichtssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte neutrale Ansichten. Denn die linken sind bekanntlich sowieso für Russland und gegen USA.

Dann sind die Linken ein wenig besser informiert. Das Problem ist gar nicht so schwer, die USA haben durch ihre Entscheidungen und Bündnisse das Wachsen des IS begünstigt und das ist nicht ohne Folgen geblieben, siehe Anschläge, die Russen wiederrum sind momentan der Held der Stunde und deswegen auch im Moment beliebter als die USA.

Suche im Internet hilft für das Verstehen, vor allem bleiben die USA immer noch die Erklärung schuldig, warum sie zum Teil Konvois der ISIS mit Apache Hubschraubern begleitet haben und nicht angegriffen, da kommt man ein wenig ins Grübeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SGTEVERSMAN
21.11.2015, 21:04

Das mit den Apaches hat doch nicht damit zu tun das die USA böse ist xD Man kann genauso behaupten Russland ist böse weil sie Rebellen in Syrien bombardieren, die gegen den IS kämpfen.

So wirklich begünstigt hat die USA das Wachstum des IS nicht, auch wenn ihr das viele vorwerfen. Komischerweise kann einem für solche ,,begünstigungen'' keine Quellen und Beweise geben. Fakt ist die USA bekämpft seit dem 11. September jegliche Art von Terrorismuss vorallem mit Islamistischem Hintergrund. Ich glaube die USA hat den IS einfach zu spät als ernste Befrohung warhgenommen und sich zu sehr auf die Al-Shabaab und Al-Qaida konzentriert. Das die USA den IS ,,gegründet'' haben um Assad zu stürzen ist einer der faulen Lügen die du auf unseriösen Facebookseiten lesen kannst.

0

Offenbar hast du noch nicht bemerkt, dass es MEHR als nur schwarz und weiß, bzw. "Gut" und Böse" gibt. Dank Gorbatschow und einigen anderen lässt sich die Welt nicht mehr ohne Weiteres in zwei Lager aufteilen: Das war NOCH NIE so, es lassen sich aber gute Geschäfte damit machen: Blödzeitung, RTL und andere leben praktisch von der Schwarz-weißmalerei und wer`s glaubt, der fühlt sich bestätigt. SO einfach ist die Welt aber nicht gebaut! Ich bin immer wieder erschüttert davon, WIE gewalttätig manche Menschen sein können, aber leider müssen wir wohl mit "sowas" leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck mal
Es ist jetzt langsam einfach nur SEHR deutlich das die USA den IS unterstützt. Es war von Anfang an alles geplant von der USA. Der Obama will einfach nur Macht und krieg. Der einzige der das checkt ist Putin und er ist jetzt für Obama ein Feind. Den die USA halten sich für was ganz besonderes und wer nicht mitspielt wird vernichtet. Aber wenn jemand vernichtet wird dann wird es die USA sein den wenn die den putin weiter so provozieren gibt der denen eine Bombe so das die nicht mehr laufen können. Wer denkt das die USA wirklich die IS besiegen will liegt falsch. Das macht man nur um die Leute zu manipulieren!!!!!!! OBAMA IST SCHULD DARAN WAS IN SYRIEN UND IRAK PASSIERT!!!!!!!! GENAUSO WIE IN DER UKRAINE!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keines der beiden Länder. Ich frage mich wieso manche Menschen immer versuchen eine gesamte Nation zu verurteilen. Russland ist eventuell etwas ,,Rückständiger''. Aber die USA hat jetzt auch nicht wirklich in allem die Nase vorn. Aber das war ja nicht gefragt. Mehrere hundert Millionen Menschen über einen Kamm zu ziehen ist total falsch.Auch für die Regierungen gilt das.

Weder Russland oder die USA möchten dir oder Deutschland irgendetwas böses. Russland wird oft als provozierend etc. dargestellt, was daran liegt, das sie ganz deutlich Signale senden wollen, dass sie immernoch eine Weltmacht sind.

Aber jetzt mal ganz ehrlich: Russland Geschäfte sind oftmals etwas fragwürdiger als die des Westens. (Waffenhandel nach dem Zusammenbruch der UdSSR, man behauptet ja das sogar Atomwaffen auf dem Schwarzmarkt gelandet sind. In Russland ist der lebensstandart etwas geringer und es gibt mehr Korruption und man behauptet ja zumindest, das Regime wäre teilweise autoritär. Doch ich sehe in zb. dem hartem Vorgehen der russischen Polizei eher die Russische Mentalität (Ihr wisst schon Vodka und so^^). Trozdem ist Russland keine echte Demokratie.

Jetzt sehen wir uns mal die USA an: Ein Land, in dem der Markt die Politik beherrsch, zumindest laut Kritikern. Eins kann ich von vornherein sagen: Der ,,American Dream'' ist nicht wahr. Ich selber wahr mehrmals in den Staaten. Es ist das mit abstand schönste Land der Welt und in sachen Lifestyle, Technik, Freiheit wohl sehr federführent. jedoch gibt es krasse Gegensätze wie etwa Gehttos, teilweise Disskiminierung (ist aber illegal, also geht sie einfach nur von schlechten Menschen aus), die Veraltete Verfassung, Infrastrukturelle Probleme (In den USA bekommst du dein Strom von verfaulten, schrägen Holzmasten, die meiner Meinung nach das hässlichste an ganz Amerika sind^^), sowie eben viele für uns Europäer absurde Gesetze.

Doch diese Gesetze sind eigentlich fast schon was gutes, denn etwa die Waffengesetzte befassen sich so stark mit liberalen Werten (Freiheit für Bürger, nichteinmischung des Staates), das es fast schon vorbildlich ist, das ein so hefiges Gesezt (Das übrigens seit kürze auch in Russland exestiert) noch heute besteht (zumindest in manchen Bundesstaaten).

Das Tragen einer Waffe ist trautigerweise in Teilen von Amerika wie Texas eine Tradition wie das Oktoberfest bei uns. Darum geht es so vielen Amis auch ans ,,Herz''. Doch auf genau diese Amis treffen wieder viele Vorurteiel zu wie: Fett, dumm, patroitisch etc. Das sind zwar keine Lügen (denn es gibt echt Leute, die sich Maschinengewehre an ihre Elektroscooter bauen und dan zu Bürgerking sausen), aber keinesfalls auch nur auf 1% der Amis zutreffend. Sehr viele Nobellpreisträger stammen aus Amerika. Trozdem hat amerika mit seinem Übergewicht ein Problem. Aber wir Deutschen stehem in Internationalem Vergleich dirket hinter ihnen wenn es um die ,,beleibtheit'' der Bürger geht.

Kommen wir zur US Politik:

Innenpolitik:Dazu gibts nicht viel zu sagen. Es gibt negative Faktoren wie etwa das Gesundheitssystem aber auch viele postive wie das hohe Bildungsetat oder die gute Infrastukrur/Versorgung.

Außenpolitk: Meh. Die USA wird als Kriegstreiber beschuldigt, auch wenn sie aktuell nur an einem Krieg teilnehemen. Dieser Krieg ist der Krieg gegen den Terror und wahrscheinlich der umstittenste von allen. Denn man hört von Guantanamo Bay genauso wie von der Befreiung des Iraks von einem Diktatoren. (Im Übrigen gibt es in Russland ähnliche Einrichtungen und Gefängnisse in denen man auch gefoltert wird). Der Krieg gegen den Terror ist zeigt den guten Willen einiger Amerikaner, die Welt sicherer zu machen, jedoch mit oftmals illegalen und unmoralischen Methoden. Amerika eliminiert eben gerne seine Staatsfeinde, anstatt zu verhandeln, das ist klar. Jedoch wollen diese Staatsfeinde gar nicht verhandeln und würden dich ohne mit der Wimper zu zucken töten^^.

Aber man darf auch nicht vergessen, das die USA vielen Staaten exzellent hilft und weltweit am Meisten für Entwicklungshilfe etc. ausgibt. Man sagt ja die USA ist nur so ,,Arm'', weil das Geld von ihr in die Hände anderer Regierungen fließt. Selbst Nordkorea wäre ohne Amerikanische Gelder laut experten nicht überlebensfähig.

Die USA ist aber eines der höchstverschuldeten Länder der Welt und hat sehr sehr viele Ausslandschulden. Jedoch ist das BiP der USA so hoch, das diese Schulden ohne Mphe getragen werden können, auch wenn die Regierung mitlerweile erkannt hat, das sie diese Schulden niemals begleichen kann. Länder wie Portugal, Japan oder Greichenland sind im dem Sinne höher verschuldet, da das jährliche BiP die Schulden nicht begleichen kann ( Bei Japan sind die Jährlichen Schulden 200% höher als die Einnahmen...)

Der Rest kommt in dei Kommentarsektion da man nur max. 500 Zeichen schreiben darf xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SGTEVERSMAN
21.11.2015, 20:54

Auch wenn der USA oftmals Korruption in der Politk nachgesagt wird, sind das eher faule Aussreden von Linken die Kapitalismus nicht für nütztlich halten. Kapitalimsus und Lobbyismus ist ein Thema für sich und hat seine positiven sowie negativen Seiten. Jedoch würde ich eher sagen das dies dazu beiträgt, die USA in ein negatives Licht zu rücken. Denn soviel ist klar: Wer in den USA Geld hat, der hat Macht (Aber wo auf der Welt ist das bitte anders?!)

Jetzt witmen wir uns noch zuletzt der CIA. Einen Geheimdienst der die Regierung öfter in dei Patsche geritten hat als irgendwer anderers. Die CIA ist das unamerikanischste was es gibt. Sie verstößt meinermeinung nach täglich gegen Regeln und führt ein Eigenleben,  was in einer Demokratie eben nicht möglich ist. eventuell geht die CIA immer mit einem gutem Willen/Bild voran, jedoch vertritt sie häufig nur persönliche und finanzielle Interessen. Wenn dan so Dinge wi der Kokainschmuggel oder die Attentate auf Fidel Castro durch die CIA bekannt werden, denkt man sich natürlich: Was soll der Mist? Und das denkt sich ziemlich sicher auch jeder Amerikaner. Doch Geheimdienste sind auch ein Thema für sich und man kann mit Sicherheit sagen das die CIA schon dutzende Leben gerettet hat und oftmals mit gutem Willen vorangeht, wie die Jagt auf Pablo Escobar, wo man auch sehr verdeckt arbeitete und bestimmt nicht immer mit legalen Mitteln, jedoch am Ende die größten Drogenkartelle zerschlagen wurde und Kolumbien nichtmehr im Bürgerkrieg stand. Doch so wirklich was erreicht hat die CIA in meinen Augen noch nichts. Zumindets zeigt die Waage deutlich auf das Negative wenn man von der CIA spricht.

Achso noch ein Anhängsel: Der Irakkrieg wurde nicht wegen Öl geführt weil:

Die USA mehr als 3 Billionen US$ für Militär, Krieg, Entwicklungshilfe für den Irakkrieg ausggeben hat, währen zur selben Zeit nur 2,5 Billionen $ teures Öl importiert wurde. Ausserdem ist der Irak kein wirklich wichtiges Ölexportland. Die USA bahnt sich gerade einen Weg mit verachteten Methoden wie fracking, auf den Import von Öl nichtmehr angeweisen zu sein.

Ich würde immer sehr vorsichtig damit Umgehen was man im Internet über Russland und die USA hört (vorallem soziale Netztwerke). Meistens wird bei Geldsummen, Opferzahlen etc. maßlos übertrieben.

Fazit: Ich würde lieber die USA trozdem Russland vorziehen, auch wenn man dort Moral, der Umwelt, anderen Ländern sowie den Armen den Finger zeigt. Russland und Amerika sind so ähnlich, fast alle Werte treffen auf beide Länder zu, jedoch ist die USA gesellschaftlich einfach moderner und so ist es nicht verwunderlich, dass fast jeder Trend, Film, Internetseite aus den USA stammt.

0

Weder noch.

Die Einteilung in Böse und wenn die einen das sind, muss es auch Gute geben finde ich für wenig hilfreich. Beide Ländern sind weder böse noch gut, sondern irgendwo dazwischen. Oder um Farben zu verwenden, zwischen Weiß und Schwarz liegt viel Grau. Mal heller mal dunkler, je nachdem welche Aspekte man betrachtet und wie man sie bewertet und gewichtet.

Beide Länder kann man kritisiere oder loben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem heutzutage mit dem Internet ist, dass viel Propaganda gepostet wird.

Gucken wir uns das hier an: zum Teil Konvois der ISIS mit Apache Hubschraubern begleitet haben und nicht angegriffen

Hier wird etwas gepostet, als ob es eine Tatsache wäre. Stimmt das? Oder nicht? Woher stammt diese Aussage? Gibt es ein Video dazu? Wenn ja, ist das Video überhaupt echt?

Oder sowas hier: will uns das freihandelsabkommen aufzwingen,
Wer ist "uns"? Will die USA es uns wirklich aufzwingen? Das ist die Meinung eines einzelnen.

Bei solchen Sachen ist es schwer zu erkennen, was stimmt oder was nicht? Was ist subjektive Meinung, was ist eine Tatsache?

Ich bin vorsichtig, wenn ich Informationen aus dem Internet ziehe, insbesondere, wenn sie aus dubiosen Quellen kommt. Auch bei Nachrichten bin ich vorsichtig und bleibe da eher bei den öffentlich rechtlichen Nachrichtensendern anstatt bei den privaten. Natürlich sind diese Nachrichten auch aus einem subjektiven Sichtwinkel entstanden. Aber öffentlich rechtlichen traue ich mehr, als irgendwelchen komischen Facebook-Postings oder cruden Videos.

Meine persönliche Meinung: Seit Putin an der Macht ist geht es mit der Demokratie in Russland bergab. Die Meinungsfreiheit wird dort eingeschränkt und die öffentliche Meinung immer stärker manipuliert.

Auch dass Putin die Krim eingenommen hat, finde ich echt krass. Anstatt Probleme per Diplomatie zu lösen, scheint er meiner Meinung nach mehr auf Konfrontation zu stehen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von J1gsaw
18.11.2015, 16:47

Medien:

Ich will nicht behaupten, dass gerade Facebook und Co auch nur im Ansatz verlässliche Quellen sind, doch bietet uns das Internet die Möglichkeit, viele Quellen anzuzapfen, verschiedene Meinungen zu hören, mehr Fakten zu sammeln.
Du verlässt dich lieber auf die öffentlich Rechtichen?! Wohl noch nicht bemerkt, dass zumindest die Kernaussagen bei den Privaten dieselben sind. Es sind immer die selben. Mal ganz grob gesagt... Habe noch nie gehört, dass ARD sagt der Ami ist gut und Pro 7 sagt der Russe ist gut. Lediglich die Ausdrucksweise unterscheidet sich ein wenig.
Am Rande... ARD und ZDF berichten regelmäßig über unterschiedliche Anschläge und erneute Greuetaten, manchmal halt auch mit ein und dem selben Beweisvideo.
Gutes Beispiel ist die Bild... Sie gilt als DAS Schmutz- und Lügenblatt überhaupt. Es mag auch stimmen. Doch achte mal gerade bei solch relevanten, ernsten Themen drauf... Die Zeit, Die Welt, MoPo und wie sie alle heißen, die großen Themen und Botschaften sind stets die selben/ gleichen wie bei den anderen. Auch hier wie beim Fernsehen... die Bild, durch ihre andere Ausdrucksweise, aggressiver und das überspitzte sticht mehr hervor als bei Zeit und Co, klingt anders, sagt aber im Grunde doch das selbe.

Wenn 2 gleich gute Freunde von dir sich streiten, würdest du dir beide Seiten anhören?
Was aber, wenn du immer nur die Stellung/ Meinung/ Botschaft von Freund A hören würdest. Tag für Tag von allen Seiten, da B seine Sicht kaum verbreiten konnte, sofort auf taube Ohren stieß und oder weil fast alle mittlerweile A gehört haben? Was, wenn du diese Situation dann einem Außenstehendem erzählen würdest? Wie würdest du ihm das erzählen und viel wichtiger, welche Meinung wird er dann wohl bekommen? Wenn das ein sehr schlimmer Streit war und du Tage/ Wochen/ Monate/ Jahre immer fast nur A hörst, sind A und B dann immernoch gleich gute Freunde?

(Und jetzt bitte nicht rausreden mit "Ich oh also ich, ich höre mir grundsätzlich IMMER beide Seiten an. Nene, ich bin ein ganz, ganz neutraler Mensch." Das PRINZIP ist verstanden. Wir wissen alle, wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, dass sowas oder ähnliches vorkommt.)

TTIP oder besser bekannt als Freihandelsabkommen:

Es ist Fakt, dass es Vorteile mit sich bringt, wie etwa geringere oder wegfallende Zölle, erleichterte Handelsbemühungen, einfachere und einheitliche Richtlinien, die den Internationalen Handel und Kooperationen unterstützen, usw...
Es bringt aber ebenso Nachteile mit sich, wie etwa massive Senkungen der Europäischen (strafereren) Richtwerte unter anderem im Bereich Umweltschutz, Hygiene, Lebensmittel... Outsourcing wird begünstigt, ebenso wie der Handels- und Richtzwang sogar der Staaten gegenüber Konzernen, usw...
Es muss jeder nun selber abwägen, ob ihm die Vor- oder die Nachteile überwiegen und er letztlich dafür oder dagegen ist.
Man beachte, dass der TTIP so ziemlich ausschließlich hinter verschlossenen Türen verhandelt wurde. Wieviel und was wird/ wurde von den achso tollen Medien und der politischen Führung, allen voran Merkel, an die Öffentlichkeit getragen.

Ein gutes Bsp. ist die NAFTA oder auch Freihandelsabkommen in Nordamerika (wohl eher nicht so groß bekannt)

Es ist im Grunde das Selbe wie der TTIP, nur halt zwischen den 3 Großstaaten Nordamerikas. Man siehe sich an was vor Inkrafttreten davon behauptet und versprochen wurde (Politik, Finanzsektor und reiche große Wirtschaft), wie es während der Hochzeit lief und welcher Schlussstrich gezogen werden kann. Es fällt auf, dass wiedermal zigtausende Arbeitsplätze verloren gingen, Massen hatten/ haben am Jahresende deutlich weniger auf dem Konto, unzählige meistens Kleinbetriebe gingen Bankrott (man siehe sich nur die ehemals große Autostadt Detroit an), Armuts-, Arbeitslosenzahlen und Verbrechensrate stiegen ungewöhnlich deutlich an. Und nicht zu vergessen, wer hätt´s gedacht, die Reichen, Großen und Mächtigen wurden reicher, größer und mächtiger.
Jene Zustände betreffen, mehr oder weniger, ALLE 3 Staaten.

Was meint ihr, wird es Parallelen geben?

Wichtig ist sich eine Meinung zu bilden! Doch wenn man beide Seiten der Medaille kennt, kann man immernoch am besten Urteilen und entsprechend handeln.

Wissen ist die eine der wenigen wahren Mächte die wir "der kleine Mann" haben. Wird es uns genügend zur Verfügung gestellt? Wer weiß.

Habe versucht weitestgehend neutral zu schreiben. Es sind jedoch lediglich alles Fakten. Wer Quellen haben möchte kann mich gerne anschreiben/ fragen.

MfG und blicke über den Tellerrand auch mal zum anderen Horizont.

1
Kommentar von FragaAntworta
23.11.2015, 08:33

@AlexChristo, da sich ein Teil Deines Kommentares auf meinen bezieht, sehe ich mich dazu aufgefordert noch ein wenig deutlicher zu werden.

Das Problem heutzutage mit dem Internet ist, dass viel Propaganda gepostet wird.

Stimmt.

Gucken wir uns das hier an: zum Teil Konvois der ISIS mit Apache Hubschraubern begleitet haben und nicht angegriffenHier wird etwas gepostet, als ob es eine Tatsache wäre. Stimmt das? Oder nicht? Woher stammt diese Aussage? Gibt es ein Video dazu? Wenn ja, ist das Video überhaupt echt?

Ja es gibt ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=KFFb5E22TvE

Ich bin vorsichtig, wenn ich Informationen aus dem Internet ziehe, insbesondere, wenn sie aus dubiosen Quellen kommt.

Du meinst also Nachrichten, die nicht durch die Deutsche Presseagentur gefiltert wurden?

Auch bei Nachrichten bin ich vorsichtig und bleibe da eher bei den öffentlich rechtlichen Nachrichtensendern anstatt bei den privaten. Natürlich sind diese Nachrichten auch aus einem subjektiven Sichtwinkel entstanden. Aber öffentlich rechtlichen traue ich mehr, als irgendwelchen komischen Facebook-Postings oder cruden Videos.

Ja die öffentlich rechtlichen Nachrichtensender, sind ja immer die besten, ich erinnere daran wie diese Nachrichtensender die öffentliche Meinung beeinflussen, z. B. als eine Lichterkette für Asylsuchende noch etwas mit älteren Filmen gemischt wurde.

Die ARD hat eingeräumt, einen Bericht in der „Tagesschau“ über eine Lichterkette für Flüchtlinge in Berlin manipuliert zu haben. Neben aktuellen Aufnahmen zeigte der Sender Bilder einer Antikriegsdemonstration aus dem Jahr 2003, ohne dies kenntlich zu machen. So konnte der Eindruck entstehen, es hätten sich mehr Menschen an der Lichterkette beteiligt.„In dieser Sendung wurde auch Archivmaterial aus dem Jahr 2003 verwendet“, bestätigte der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke.

Meine persönliche Meinung: Seit Putin an der Macht ist geht es mit der Demokratie in Russland bergab. Die Meinungsfreiheit wird dort eingeschränkt und die öffentliche Meinung immer stärker manipuliert.

Du meinst stärker als wo? In Deutschland? Der EU? Hast Du irgendwelche Belege dafür? Nein? Wie auch, es ist eine Behauptung.

Auch dass Putin die Krim eingenommen hat, finde ich echt krass. Anstatt Probleme per Diplomatie zu lösen, scheint er meiner Meinung nach mehr auf Konfrontation zu stehen.

Ach, Russland muss also immer Diplomatisch vorgehen, während die USA sich den Weg freibomben darf? In Wahrheit geht es der NATO darum, das Militärbündnis auf die Ukraine zu erweitern und so den Marinehafen Sewastopol an sich zu reißen. Dieser ist, genauso wie der syrische Hafen Tartus, der Hauptpfeiler der russischen Marine, um russische Handelswege zu verteidigen. Hätte das in Amerika stattgefunden, die USA hätte alle vernichtet die damit zu tun hatten. So langsam solltest Du mal überlegen ob die EU nicht einfach hier als Werkzeug verwendet wird.

“In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.” -Egon Bahr, ehem. SPD Politiker

1

Du willst neutrale Antworten und bist es selber nicht? Witzig. Wie kommst du darauf, dass die Linken sowieso für Russland und gegen die USA sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst dir das alles viel zu einfach.

Und das "die Linken" automatisch pro Russland sind, ist einfach nur vollkommen falsch. Wir haben es nicht mehr 1920.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SGTEVERSMAN
21.11.2015, 21:09

Es stimmt vieleicht nicht und eigentlich jeder halbwegs kluge Linke steitet dies ab. Aber wenn Linke in sich gehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie denken, das Russland ,,schlechter'' als die USA sind, da Russland eben noch heute viele der ehemals Sowjetischen Werte verkörpert und ganz offensichtlich auch damit wirbt.

0

Die Anderen. Das in Europa die Russen als die Bösen gelten liegt jedenfalls daran, dass wir denen gehören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt ist voller Diktatoren. Allesamt sind sie Diktatoren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bösen sind die Bösen und sie gibt es im Kindergarten. In der Weltpolitik gibt es Interessen, Fakten und Mittel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von J1gsaw
31.01.2016, 17:50

Also für diesen Fall (wie auch eig. fast immer) sind das dann:

Das Interesse ist der Profit
Die Fakten lassen sich an der Börse und den Bilanzen von Konzernen und Großbanken ablesen
Und das Mittel ist Krieg

0

die usa sind die bösen! nicht nur im vergleich zu russland, sondern generell.

das kann ich natürlich nicht so genau wissen, aber das ist meine meinung.

überall auf der welt müssen die sich einmischen, angeblich um zu helfen

aber die wollen nur die ganze welt unter kontrolle haben, und sich auch noch alles unter den nagel reißen was se gebrauchen können. 

die solln sich in ihr eigenes land verpissen und die füße stillhalten

gruß

sven

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die bösen sind die, die in andere Länder einmarschieren und Krieg führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SGTEVERSMAN
21.11.2015, 21:10

Also Indien?!

0
Kommentar von hayvanmodus69
21.11.2015, 23:15

nein, Disnayland

0

Es sind beide böse
Wenn du wissen willst warum, kommentiere diese antwort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pascal6644
18.11.2015, 08:46

Danke, könntest du mir das vielleicht genauer erläutern?

0
Kommentar von Geruchsneutral
18.11.2015, 08:49

die usa spioniert uns und will uns das freihandelsabkommen aufzwingen, russland wollte die krimm und ist deswegen auf net der held aber beide sind ungefähr gleich schlimm bloß usa ist mit uns verbündet

0

Was möchtest Du wissen?