Wer prüft Reinigungsmittel?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Frage stellen auch wir uns seit Jahren - namhafte Hersteller verweigern uns diesbezüglich  vehement ausreichende Informationen, um eine seriöse gesundheitliche Bewertung- vor allem auch für die zunehmende Zahl von Allergikern und Umwelterkrankten vornehmen zu können. 

Zahlreiche Hersteller werben 

  • mit "sogenannten" Volldeklarationen -aus dem Baustoffbereich wissen wir, dass diese (da nicht vom Verbraucher kontrollierbar) nicht immer der Wahrheit entsprechen.( Beispiel:   http://www.eggbi.eu/aktuelles-literatur/presse-eggbi-publikationen/#c761 )
  • mit den teilweise "interessantesten" "internationalen" Gütezeichen (http://www.eggbi.eu/beratung/produktinformationen-guetezeichen/#c690 ) - einige von denen bieten zwar sogar seriöse Informationen bzgl. der "Nachhaltigkeit" der Produkte - aber keine Grundlagen für eine umfassende gesundheitliche Bewertung mittels entsprechende "Prüfberichte" unabhängiger Institute
  • noch besser: manche werben mit Aussagen, welche Stoffe nicht(!) enthalten sind (z.B. "unparfumiert")- uns interessiert aber, was tatsächlich enthalten ist.


Die meisten Hersteller berufen sich auf entsprechende Firmengeheimnisse - ein Argument, das wir im Hinblick auf das Recht auf Verbraucherinformationen - ähnlich wie bei Lebensmittel, teilweise auch bereits Kosmetik und auch Bauprodukte bereits umgesetzt - gerade bei diesen meist "lösemittelintensiven" Produkten, auch in Wohnungen mit Schwangeren, mit Kleinkindern oft großflächig eingesetzt: (http://www.ufz.de/index.php?de=35808 )  keineswegs, akzeptieren können. 

Auch wir würden uns daher außerordentlich freuen, wenn sich Firmen finden würden, die unsere Fragen für eine gesundheitliche Bewertung entsprechend beantworten könnten/möchten: http://www.eggbi.eu/fileadmin/EGGBI/PDF/Produktdatenblatt\_\_Reinigungsmittel\_\_Pflegeartikel.doc >

Bis dahin empfehlen wir,  Händler und Hersteller möglichst oft mit entsprechenden "Nachfragen" nach Inhaltsstoffen und vor allem "Emissionen" zu "nerven"  - um hier ein Umdenken im Sinne von mehr Verbraucherschutz, vor allem aber Informationen für Allergiker, Chemikaliensensitive durchzusetzen. Gerne bewerten wir entsprechende "Antworten", die uns zugesandt werden, auf ihre Aussagewertigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stiftung Warentest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lubbeldibatsch
06.06.2016, 12:03

Wäre die letzte Organisation, der ich trauen würde.

0

Der TÜV Rheinland z.B. Link findest du über Google

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?