Wer profitiert von der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit und was kostet sie?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

das kommt ganz auf den örtlichen Träger an, manche zahlen sehr wohl ne Aufwandsentschädigung, aber versichert bist nicht.

Profitieren tun letztlich von derartigem ehrenamtlichen Engagement nur die Verantwortlichen dieser verantwortungslosen Politik einer völlig unkontrollierten Masseneinwanderung - sie kippen den Leuten ihre Probleme vor die Haustür und die Leute lösen dann, ehrenamtlich, die Probleme, aus christlicher Nächstenliebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von basai46
05.04.2016, 15:50

du bist aber ziemlich krass gegen diese Thematik eingestellt, was mich irgendwie wundert, wenn ich lese, daß du Abiturientin bist, oder? Junge Leute sind doch sonst eher positiv auf Flüchtlinge + so eingestellt.. Vor allem das Wort: verantwortungslose Politik... das haut mich ja sogar um..Übrigens das mit der (Unfall)versicherung, da ist vielleicht nochmal Aufklärungsarbeit angesagt...:-)(

0
Kommentar von suziesext06
26.04.2016, 16:06

hi basai46 - danke sehr fürs Sternchen :)   Und zu "Junge leute sind...eingestellt"  meine Oma hat immer gesagt, es gibt eben so ne und sone, wa?  :D

0

Es ist eigentlich der Normalfall, dass Dich ein Ehrenamt eigenes Geld kostet. Klar gibt es bei manchen Trägern Aufwandsentschädigungen aber dass die die Kosten wirklich ausgleichen, habe ich noch nie erlebt. Und eigentlich macht man sowas ja auch nur, wenn man bereit ist, etwas zu investieren. In der Regel ist das Zeit - aber gerade was Fahrerei angeht natürlich immer auch in einem gewissen Rahmen Geld. Es kommt letztlich darauf an, wo genau Du Dich engagierst und welche Bedingungen der Träger so bietet. Das können im Bereich Flüchtlinge ja alle Möglichen sein, vom Staat über irgendwelche Hilfsorganisationen bis hin zu spontanen und freien Zusammenschlüssen. Da würde ich dann einfach gezielt nachfragen - aber wie gesagt: Ohne die Bereitschaft, etwas in das Ehrenamt zu investieren, geht es sowieso nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrenamtlich Tätigkeiten sind frei von jeglichem Leistungsanspruch.

Was gegeben sein kann, dass Du im Fall eines Unfalls einen Anspruch auf Hilfe und Unterstützung erhälst, wenn Du Dich einer anerkannten Organisation, wie zum Beispiel der Caritas, angeschlossen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der Sinn einer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Manche Vereine erstatten besondere Aufwände - aber der Weg von Zuhause zur "Arbeit" ist kein besonderer Aufwand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von basai46
30.03.2016, 15:26

was den besonderen Aufwand für den Weg zur "Arbeit" angeht, so kann man den zumindest "normal", wenn man einer "Arbeit" nachgeht, als "Werbungskosten" steuerlich absetzen. ..wenn man also "nur" einer "ehrenamtlichen Arbeit" nachgeht, dann nach deiner Antwort "nicht" - ist das nicht ein "Widerspruch"? Ist eine "ehrenamtliche Arbeit" nach dieser Sachlage also keine steuerlich relevante "Arbeit"? 

0

christlich gedacht sollten die Flüchtlinge von deinem Einsatz profitieren und kosten tut sie deine Zeit eben. Aber da die Arbeit gemacht werden muß, weil sie nun mal anfällt, wird sie auch mit barer Münze vergolten, und diese Millionen kassieren eben diese Leistungsträger wie DRK und andere.. Du bist quasi bei denen angestellt, und das ist dann zusätzlich deren Verdienst, denn die haben ja auch hauptamtliche Entscheider, die sicherlich nicht schlecht entgolten werden.. Das ist der Preis, den du mit bezahlst, weil du nach den Kosten frägst. Viel Risiko gehst du nicht ein, weil du sowieso bei allem erstmal fragen mußt, bevor und ob du was machen darfst! Und was natürlich..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für meine ehrenamtliche Tätigkeit bekam ich mal  eine Dank-Urkunde mit Medaille und ein Abzeichen.

Ein rein monetärer Verdienst ist für Dich nicht drin.

Vielleicht bekommst Du auf Antrag der zuständigen Behörde die Fahrtkostenerstattung zurück, wenn Du Flüchtlinge zum Arzt fährst. Billiger wär das schon für die Stadt/Gemeinde anstelle einer üblichen Inanspruchnahme von Taxis.

Die Gemeindeunfallversicherung oder Unfallkasse sollte schon für Unfälle aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext06
29.03.2016, 17:43

hi nunuhueper - ich hab mal in der Küsterei von der Kirche den Drucker zum Laufen gebracht, ehrenamtlich, und da hab ich von der Pfarrerin ne Tasse Kaffee gekriegt und n Händedruck mit n "herzliches vergelts Gott!"

Im Assiheim wirds auch so laufen, wa?

0

Es ist ehrenamtlich du bekommst weder Gelt noch eine Versicherung . Tut mir leid :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mußt du mit dem jeweiligen Füchtlingsheim absprechen, bevor du die ehrenamtliche Tätigkeit aufnimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit Flüchtlingen ... keine Ahnung

aber "Ehrenamtliche" Helfer sind Haftpflichtversichert

kriegen aber gewöhnlich nichts, Fahrkosten ohnehin nicht

und es ist üblich dass man weniger im Geldbeutel hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von basai46
29.03.2016, 15:30

deinen Sarkasmus in allen Ehren, aber ich muß erkennen, daß eine ehrenamtliche Tätigkeit ein richtig teures Vergnügen ist :-(

0

Es zwingt Dich Niemand dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?