Wer oder was kann mir helfen wie kann ich ausziehen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du deinen Lebensunterhalt nicht durch eigenes Einkommen sichern kannst,dann bleibt dir erst mal nur das Jobcenter und da bekommst du unter 25 nur dann Unterstützung,wenn du ihnen unter anderem nachweisen kannst das du nicht mehr bei deinen Eltern wohnen kannst !

Entweder dein behandelnder Arzt bestätigt dir durch ein Attest das deine Krankheit durch das zusammenleben mit deinen Eltern entstanden ist und du da unbedingt raus musst,oder du holst dir Hilfe beim Jugendamt,die können dir da auch etwas schriftliches geben,besser wäre es wenn du beides vorweisen könntest.

Anspruch auf Wohngeld hast du nämlich zumindest derzeit nicht,weil du nicht Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum bist und dazu müsstest du dann noch über ein Mindesteinkommen verfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an das Arbeitslosenamt, da werden viele Fragen zum Thema Einkommen geklärt. Unter 25 kannst du Wohngeld beantragen, ist nicht viel(300-400€), aber es hilft trotzdem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EstherNele 08.10.2016, 02:05

Wende dich an das Arbeitslosenamt, 

das "Arbeitslosenamt", das entweder Agentur für Arbeit heißt und für Bezieher von ALG 1 zuständig ist oder Jobcenter, wenn es um ALG II oder auch Hartz IV heißt.

Beide beraten Leute, welche entweder die eine oder andere Leistung beziehen - sonst niemanden. 

Vernünftiger wäre es, sich eine unabhängige Sozialberatung zu suchen. Die gibt es in jeder Stadt und werden oft von sozialen Vereinen angeboten.

Unter 25 kannst du Wohngeld beantragen, ist nicht viel(300-400€), aber es hilft trotzdem.

Wohngeld erhält als Zuschuss, wer eine angemessen große Wohnung hat und so wenig verdient, dass er (an seinem Einkommen gemessen) unverhältnismäßig viel für seine Wohnung bezahlen muss.er wird aber nie die ganze Miete bekommen. 

300-400 € ist ja schon das, was ein ALG II-Bezieher als maximale Miete überhaupt haben darf.

Und wer ALG II bezieht, ist ohnehin vom Wohngeld ausgeschlossen.

Besser wäre der Vorschlag, sich eine Beratungsstelle zu suchen, die bestätigen, dass ein Auszug notwendig ist aufgrund der Bedingungen zu Hause.

Ohne so eine Unterstützung ist das ziemlich schwierig, das Okay von irgendeinem Amt für eine eigene Wohnung zu kriegen.

2
isomatte 08.10.2016, 04:12
@EstherNele

Das Wohngeld ist nicht abhängig von der Angemessenheit der selber bewohnten Mietsache oder Eigentums,da kommt es darauf an wie viel Personen zum Haushalt gehören,wie hoch das Gesamteinkommen ist und wo man wohnt !

Ausschlaggebend ist erst einmal das man schon Eigentümer / Mieter von selber bewohntem Wohnraum ist und dazu muss dann ein dementsprechendes Mindesteinkommen vorhanden sein.

Dies beträgt dann min. 80 % des Bedarfes was einem nach dem SGB - ll zustehen würde und da kommt es bei Erstantragstellung in der Regel zumindest für 6 Monate Übergangszeit nicht auf die angemessene KDU - an,sondern es muss die tatsächliche berücksichtigt werden.

0

Was möchtest Du wissen?