Wer oder was ist ein 'Dalit'?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Dalit ist jemand, der außerhalb des Kastensystems geboren ist. Seine Eltern haben also keine Kaste, und er auch nicht.  Das können Angehörige ethnischer Minderheiten sein, die meisten Dalits sehen sich aber als echte Inder und sprechen auch die gleiche Sprache wie die Menschen um sie herum.

In früheren Zeiten war das Leben der Dalits sehr bitter, weil sie als unberührbar galten und keinen Zugang zum Rest der Gesellschaft hatten. Das hat sich ziemlich geändert; heute gibt es spezielle Bildungsprogramme und reservierte Stellen in der Verwaltung für eine Unzahl von “scheduled castes”, also Gruppen, die benachteiligt sind. Regierungsposten sind in Indien sehr beliebt, weil man da eine Pension bekommt.

Unter den Dalits gibt es heute viele, die dem Mittelstand zuzurechnen sind; aber noch mehr leben natürlich das traditionelle Leben in Armut in den Dörfern. Diskriminierung ist in Indien ja verboten, aber davon hast Du nicht viel, wenn die ganze Gesellschaft sich einig ist, daß Du ein Stück Dreck bist. Und in den Dörfern geht es eben traditionell zu. Aber niedrige Kasten haben ja dasselbe Problem.

Dalit sind die "Unberührbaren" Sie sind sozusagen die unterste Schicht im hinduistischen Kastensystem. Sie dürfen in Indien an öffentlichen Plätzen nicht auf den Sitzbänken sondern müssen auf dem Boden sitzen. Sie erledigen die niedrigsten Arbeiten wie z.B. Latrinen sauber machen und so. Die restlichen Hindus meiden die Dalits. Ca. 160 Millionen Dalits gibt es in Indien. Dalits finden sich mit ihrem Schicksal ab da laut hinduistischem Glauben sie in ihrem vergangen Leben böse Taten begangen haben und als Strafe in diese Kaste geboren wurden und hoffen gleichzeitig wenn sie diese Schmach ertragen das sie im nächsten Leben in eine höhere Kaste geboren werden. Meiner Meinung nach alles Blödsinn!

Warum siehst Du nicht in Wikipedia nach?

Was möchtest Du wissen?