Wer oder was brachte die Menschen dazu, unüberlegt, dieses Schuldgeldsystem mit Zinseszins und seit 1971 ohne Goldbindung widerstandslos für sich anzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde sagen, es ist die menschliche Gier, und die Versprechungen von einer cleveren Elite von Rattenfängern und Machtanwendern.

Die Konsumentenschutzmedien sind ja proppenvoll mit Hunderttausenden, die ständig wieder auf die gleichen, sogar billigste Tricks reinfallen!!

Der Kapitalismus ist darauf aufgebaut, sich sein eigenes Grab zu schaufeln.
Ewiges Wachstum, Geldschöpfung aus dem Nichts (!), Kredite nur zum "Zahlen" von Zinsen für frühere Kredite.... - Jeder Vernunftbegabte weiss genau, dass das nicht geht, und trotzdem hilft fast jeder weiterdrehen an dieser Todesspirale.
Es gibt auch genügend Personen und Institutionen, die davor warnen und Gegensteuer geben, aber sie werden entweder totgeschwiegen, belächelt oder bekämpft.

Vermutlich lebt der Mensch zu kurz, um alle Folgen solcher Missetaten jeweils noch selber auslöffeln zu müssen.

Eine Triebfeder ist sicher auch das Finanzsystem. Hier wird's auf witzige Weise erklärt:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht sagen, dass das heutige Schuldgeldsystem stets einfach so hingenommen wurde. Nein, es wurde in der Geschichte immer wieder erfolgreich zerschlagen.
Zur heutigen Zeit ist es das elitäre Geldsystem. Es ist keinesfalls gerecht, aber es gehört meiner Meinung nach zur Entwicklung der Menschheit dazu.

Zu leicht hatte es in der Vergangenheit die Lobby der Banker immer wieder geschafft "gerechtere Systeme' zu zerschlagen, gerade in Kriegszeiten, in denen doch verfügbares Kapital seitens der Fürsten über Sieg oder Niederlage entscheiden konnte.

Immer wieder wurde Geld auch mit Edelmetallen verknüpft, um einer elitären Gruppe, eben jener Gruppe, die im Besitz dieses begehrten Metalls waren, zu entsprechendem Einfluss zu verhelfen.
Und diese Lobby ist es, die den Menschen seit je immer wieder in "schlechten Zeiten" mit den selben arglistigen Argumenten kommt, Geld bräuchte irgendeine Art Deckung, um es zu schützen.

Ich empfehle die mehrfach ausgezeichnete, im Youtube kostenlos auch in deutsch verfügbare Dokumentation:

The Secret of Oz

Hier werden anhand der amerikanischen Geschichte präzise in zeitlicher Abfolge die verschiedenen Machtkämpfe, mit Namen und Fakten hinterlegt, sehr ausführlich dargelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du darauf, es wäre 'unüberlegt' gewesen? Vielleicht solltest du dich ein bisschen mit Volkswirtschaftslehre beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von enochson
12.07.2017, 14:15

Nun, das gerade die, die die finanziele Macht haben, Zeit zum Denken/Überlegen besitzen, bestreite ich nicht... Aber hat der "kleine Mann" im beruflichen Hamsterrad auch diese Zeit und wenn, nutzt er diese intelligent? ... wie kann sich eine exponential entwickelnde Verschuldung (auch) in demokratischen Systemen bremsen oder sogar in ein anderes menschenfreundlich(er)es System überführen lassen, ohne dass es Verlierer/Tote gibt?

1

Hallo,

das haben die Politiker für uns abgemacht!

In Amerika druckt die Federal Reseve das Geld, leiht es der Regierung aus, und somit ist die Regierung konstant verschuldet, ist nicht besser.

Kennedy hat versucht, selber Geld zu drucken... es ist ein Teil der Geschichte... es hat ihm das Leben gekostet, etwas ändern zu wollen.

Manche international vernetzte Geschätsleute machen seit Jahrzehnten ein Vermögen mit der Masche! Das sind die Gängster, die an der Macht sind...

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
12.07.2017, 13:55

Kennedy hat versucht, selber Geld zu drucken..

Hat er nicht. Unter Kennedy wurde die Abschaffung der vom Schatzamt heraugegebenen Silberzertifikate, die eine Art Zweitwährung darstellten, beschlossen. JFK hat dadurch die FED sogar noch gestärkt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Executive_Order_11110

A 2010 article in Research
magazine discussing various controversies surrounding the Federal Reserve stated that "the wildest accusation against the Fed is that it was involved in Kennedy's assassination." Critics of the theory note that Kennedy called for and signed legislation phasing out Silver Certificates in favor of Federal Reserve Notes, thereby enhancing the power of the Federal Reserve; and that Executive Order 11110 was a technicality that only delegated existing presidential powers to the Secretary of the Treasury for administrative convenience during a period of transition.[422][423]

https://en.wikipedia.org/wiki/John_F._Kennedy_assassination_conspiracy_theories#Federal_Reserve_conspiracy

1

Ich denke das war einfach allgmeiner Optimismus und Vertrauen in das Wirtschaftswachstum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Medien haben damals als dies beschlossen wurde nicht groß darüber berichtet und die meisten Leute haben es daher auch nicht mitbekommen. Viele kennen sich mit Geld und Wirtschaft vermutlich auch nicht so gut aus um die Folgen abschätzen zu können. Die FED, Notenbank der USA ist ja auch kein staatliches Unternehmen, die Geldschöpfung liegt somit in privater Hand. Von den Medien erfährt man da kaum etwas. In "Focus Money" haben die mal einen Artikel geschrieben, das war es dann aber auch schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
13.07.2017, 12:17

@ PatrickLassan Diese Mitglieder wurden aber schon vorher ausgewählt, bevor der Präsident nochmal eine Auswahl aus diesen trifft. @dataways Steuereinnahmen mag es gegeben haben, die Einkommenssteuer gibt es, aber soweit ich weiss, erst seit der Gründung der FED.

0
Kommentar von mulano
13.07.2017, 13:17

Ja okay, aber wie hoch waren die Steuersätze der Einkommensteuer bei ihrer Einführung und wie hoch waren sie seitdem es die FED gibt?

0

Was möchtest Du wissen?