Wer nimmt auch die Diätkapseln Reductil und kennt sich damit aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Reductil Reductil wurde vom Hertsteller BASF in den achtziger Jahren als Antidepressivum vorgesehen. Wegen zu geringer antidepressiver Effektivität aber dann doch nicht auf den Markt gebracht. Im Verlaufe der klinischen Studien fielen dem Hersteller jedoch gewichtsreduzierenden Eigenschaften auf, und die Substanz wurde daraufhin auf ihre Wirksamkeit zur Behandlung bei Adipositas genauer untersucht.

Die Wirkung von Reductil Der Wirkstoff von Reductil ist das Sibutramin. Dieses greift, wie frühere Appetitzügler, in den Stoffwechsel des Gehirns ein. Genauer gesagt beeinflusst Reductil die Verfügbarkeit der Botenstoffe Serotonin und Noradrenalin. Anders als die inzwischen verbotenen Appetitzügler "Ponderax" und "Isomeride", setzt es die Botenstoffe aber nicht frei, sondern hemmt deren Wiederaufname durch die Nerven. Die erste Generation der Appetitzügler wurde vom Markt genommen, weil es unter ihrer Einnahme bei einigen Menschen zur Verengung der Lungengefäße mit Ausbildung eines Bluthochdrucks in der Lunge gekommen war. Dieser Hochdruck kann zur Schwächung des rechten Herzmuskels führen, im ungünstigsten Fall sogar mit Todesfolge. Bei Reductil wurden diese Nebenwirkungen nicht gefunden. Die Gewichtsabnahme entspricht etwa derjenigen beim Xenical (also auch zusammen mit Diät!). Nach Absetzen von Sibutramin steigt das Gewicht bei denen, die am meisten abgenommen haben, allerdings schnell wieder an.

Nebenwirkungen von Reductil Bei Reductil sind die Nebenwirkungen, die das Verbot der ersten Generation der Appetitzügler verursacht zwar nicht gefunden worden, dennoch gibt es bekannte Nebenwirkungen: Dosisabhängig steigt der Blutdruck und die Herzfrequenz. Es kann zu Anorexie, Verstopfung, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schlaflosigkeit, Schwindel und Schweißausbrüchen kommen. Dr. M. Spraul von der Adipositas Ambulanz der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf äußerte sich in der Zeitschrift der Stiftung Warentest zur Langzeitverträglichkeit: wie folgt: "Die Daten reichen noch nicht aus, um Lungenhochdruck als lebensgefährliche Begleizterscheinung auszuschließen."

Die Kosten Sibutramin ist recht teuer. Die Monatspackung kostet 132 DM. Das macht ca. 4,20 DM pro Tag.

Bewertung Die ameikanische Zeitschrift "Medical Letter" sprach sich 1998 dagegen aus, das Medikament zu benutzten. In Anbetracht der möglichen Nebenwirkungen ist diese Meinung zu unterstützen. Bei Reductil besteht darüber hinaus die Gefahr zu glauben, schnell und bequem durch eine Pille abnehmen zu können, in noch größerem Maße als bei Xenical, da keine physiologische Sicherung (wie z:B: die Fettstühle) existiert.

Eine Superantwort DH

0

Eine Freundin von mir hat die genommen und ist nur noch dicker geworden! Finger weg!!!!!!!!!!

Ich glaube nicht!!!!

1

Es gibt nur eine Wahrheit: Der Übergewichtige muss selber etwas tun, alles andere funktioniert nicht oder ist sehr gefährlich. Punkt. Von diesen Menschen, die selbst nichts tun wollen, leben mehrere große Branchen sehr gut.

Was möchtest Du wissen?