Wer muss die Begleichung der Mängel bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn auch möglicherweise der Anspruch auf Mietminderung verwirkt sein sollte, so hast du doch Anspruch auf Reparatur der mangelhaften Dinge. Dieser Anspruch ist unverjährbar. Der Vermieter ist schließlich verpflichtet, die Mietsache in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten. Nunmehr schnellstens dem Vermieter nochmals, unter Bezugnahme auf die bereits mündlichen Mängelanzeigen, dies mal schriftlich per Einwurfeinschreiben, die Mängel auflisten und deren Beseitigung binnen einer Frist von drei Wochen einfordern. Kommt er in Verzug, darfst du danach selbst Handwerker beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Vielen Dank für die guten Antworten.

Ich habe zu Hause mal nachgesehen und wie es aussieht hatte unser Vormieter das selbe Problem mit dem Antennenanschluss. Direkt neben den Türrahmen im Schlafzimmer (unten) und im Wohnzimmer (oben) sind kleine Löcher, wo so ein Antennekabel durchpasst.

Neulich ist mir auch aufgefallen das im Erdgeschoss (wo auch die Mülltonnen stehen) ein Antennekabel nicht angeschlossen ist und auf der anderen seite ca 10 Meter weiter ist es abgeschnitten.

Für die übrigen Mängel, meinte unsere Hausverwaltung wir müssen das alles bezahlen, da wir das sofort angeben mussten wenn was defekt ist. Aber wir konnten ja niemanden erreichen.

Wo gibt es denn so überall einen "Mietschutzverein" ?

Was können wir denn jetzt machen?

Jetzt fürchte ich nichts bis wenig.

Ihr hättet die Mängel unverzüglich dem Vermieter bzw. der Verwaltung schriftlich mitteilen sollen.

und er meinte das im Mietvertrag steht, das kleine Reparaturen in Höhe von 125€ vom Mieter zu begleichen sind.

Und was genau/wörtlich meint der Vertrag?

ChinChillah1992 07.03.2014, 10:09

Im Mietrverteag steht:

Instandhaltung und Instandsetzung

1) Die Kosten dei Instandhaltung und Instandsetzung trägt der Vermieter, sofern Schäden nicht vom mieter selbst oder seinem Erfüllungsgehilfen schuldhaft verursacht worden sind.

2) Die Kosten kleinerer Instandhaltungsarbeiten während der Mietzeit bis zu einem Betrag von 120€ im Einzelfall trägt der Mieter, wenn es sich um due Behebung von Schäden an Teilen der Wohnung handelt, die dem direkten und häufigen Zugriff des Mieters ausgesetzt sind, wie z.B. Hähne, Schalter für Wasser, Gas- und Elektrizität, Rolladen, WC- und Badezimmeramaturen, Verschlussvorrichtungen für Fenster und Türen, etc. Der Verpflichtung zur Kostentragung besteht nur bis zu einer jährlichen Gesamtzahlung in Höhe von 8% der Nettojahresmiete, höchstens jedoch 120€ jährlich.

0
ChinChillah1992 07.03.2014, 10:25
@anitari

Also würde das bedeuten das dieser Absatz hinfällig ist und der Vermieter auch kleine Beträge bezahlen muss?

0
anitari 07.03.2014, 12:10
@ChinChillah1992

Und davor steht "mehr erkennen nur wenige Amtsgerichte an ..."

Und Urteile von Amtsgerichten sind Schall und Rauch.

1

Grundsätzlich gilt für alles was in den Wänden ist Sache des Vermieters alles außerhalb der Wände wie z.b. der tropfende Wasserhahn, deine Sache

In solchen Fällen verweise ich immer auf den Mieterschutzverein. Werdet dort Mitglied - Jahresbeitrag ca 50,-- Euro.

Dafür bekommt ihr kompetente Beratung und bei Bedarf einen Anwalt zur Verfügung gestellt.

Denn das wird mit einer Hausverwaltung sonst ein Schriftverkehr ohne Ende.

Macht auf alle Fälle schon mal eine genaue Mängelliste und schickt diese an die Hausverwaltung .

Zunächst, Telefongespräche mit der HV=Hausverwaltung sind letztlich Nichts wert.

Nur was schriftlich, möglichst sogar per Einschreiben mit Rückantwort, versandt wurde, kann ggf. bewiesen werden. Da aber ist noch nicht bewiesen was in einem Briefumschlag auch wirklich enthalten war.

Das mit dem Antennenkabel ist VM=Vermieter-Sache. Das mit dem Kabel-Provisorium ist eine unzumutbare Wohnwertminderung. Die WZ-Türe in sichere Befestigung zu bringen ist bauseits zu erbringen. Gleiches gilt für den SZ-Heizkörper.

Die 125 € Kleinreparaturen- Pauschale trifft im Einzelfall auf den tropfenden Wasserhahn zu.

ChinChillah1992 07.03.2014, 11:40

" Das mit dem Antennenkabel ist VM=Vermieter-Sache. Das mit dem Kabel-Provisorium ist eine unzumutbare Wohnwertminderung "

Bedeutet das, ich könnte die Warmmiete um einen bestimmten prozentualen Wert senken?

0

ja, es sieht wohl schlecht für euch aus. normalerweise müssen diese dinge in ein übergabeprotokoll,warum isr das nicht bei euch passiert? geht sonst in den mieterverien (kostenpflcihtig) die helfen immer

albatros 08.03.2014, 10:50

Da diese Mängel erst nach Einzug festgestellt wurden, konnten sie wohl nicht im ÜP auftauchen.

0

der vermieter haftet dafür, es ist nur die sache des beweisens, wenn er jetzt sagt, ihr ward das alles

die kleinreparaturregel gilt eh nur für sachen, die eurem ständigen zugriff ausgesetzt sind und es sich um "verschleiß" handelt

das sind zb die mischbatterie!!, die gurte für rolladen, steckdosen und türgriffe zb

die halterung der tür, die heizung etc, kann er eh nicht auf euch umlegen

bei dir nur den wasserhahn, die buchse auch nicht, weil ja nicht nur die buchse einfach kaputt ist, sondern sie ja gar nicht funktioniert

aber grundsätzlich gar nichts, da es ja schon so war, nur das musst du beweisen

Was möchtest Du wissen?