Wer muss die 120€ bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

an diesem Szenario ist einiges Merkwürdig.

1.) Der Stundensatz von Therapeuten liegt bei etwa 100 Euro für eine Therapiestunde. Wenn es um ein Telefonat geht, bei dem es darum geht Fragen zu klären (Zeitumfang 20-30 Minuten), werden sicherlich nicht 120 Euro fällig.

2.) Eine Therapie zahlt idR. die Krankenkasse. Warum muss dieser Termin privat gezahlt werden?

3.) Warum hat Anna als Begleitung in die Schule das Recht, Therapieereignisse (Arztgeheimnis?!) zu erfahren? Wieso macht Anna das ohne Einverständnis der Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist ganz schön wirr. Du solltest nicht so wirre Fragen stellen. Du willst doch auch eine klare Antwort. Also stelle eine klare Frage. 

Ich versuche es trotzdem. Erst mal ein paar Fragen. Was ist eine Schulbegleitung? Ist Anna volljährig. Warum nahm Anne den Termin nicht wahr? Für wen ist der Termin für Anna oder für den Sohn eines Freundes von deinem Vater?

Warum will Anna mit der Psychologin reden? Ist sie dafür überhaupt berechtigt? Schweigpflicht? Wenn Anna einen Termin aus macht und den nicht wahrnimmt, muss sie auch die Kosten dafür tragen. Das ist eine Frage der Ehre. Wenn ich mit jemand etwas ausmache, dann stehe ich auch dazu. Es kann immer etwas dazwischen kommen, aber dann stehe ich dafür gerade. Wenn nicht bin ich ja in Zukunft für alle Leute mit denen ich zutun habe unzuverlässig. Wer sollte dann noch meinem Wort Vertrauen schenken?

Verstehst du das? Und ist dir auch klar, warum du klare Fragen formulieren musst? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheExpert13
03.06.2016, 18:46

Eine Schulbegleitung ist jemand, der ein Kind bei der Arbeit unterstützen soll.

Ja, diese Anna ist volljährig und will lediglich sich einmal beraten lassen.

Und der Termin ist für Anna.

0

Aus meiner Sicht ist Anna verantwortlich (in dem Fall ist sie ja die Vertragspartnerin, weil sie den Termin vereinbart hat), wenn sie einen Termin nicht wahrnimmt, auch wenn die Kosten jemand anderer übernimmt. Die Person, die zahlen soll, hat es ja nicht in der Hand, ob die Person kommt oder nicht.
Wer könnte in diesem Konflikt vermitteln? Die Vorgesetzte der Schulbegleitung? Ein Lehrer?
Das Dilemma der Eltern ist doch, dass sie sich nicht mit der Schulbegleitung ihres Sohnes überwerfen wollen und damit es für ihren Sohn nicht nachteilig auswirkt (nicht mehr so engagiert, etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anna, wer sonst! Sie hat den Termin nicht wahrgenommen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheExpert13
03.06.2016, 18:41

Sehe ich genau so, nur davon will keiner was hören...

0
Kommentar von MonikaDodo
03.06.2016, 18:44

Sie hat den Termin gemacht! Wenn sie nicht rechtzeitig absagt... das wär ja ein Ding!

0
Kommentar von MonikaDodo
04.06.2016, 06:40

Allerdings! Was ne blöde Ausrede!

0

Was möchtest Du wissen?