Wer muss bei einer Abtreibung alles dabei sein wenn man unter 18 ist?

8 Antworten

ALTER

Unterhalb von 14 Jahren ist die Einwilligung der Eltern erforderlich und kein verantwortungsbewusster Arzt wird einen Abbruch ohne elterliches Einverständnis vornehmen.Zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit der Schwangeren und er kann auf die Einwilligung der Eltern verzichten. Nur wenn der Arzt Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit des Mädchens hat, müsste er die Zustimmung der Eltern einholen. Dies ist regelhaft nicht der Fall. Ein Abbruch ohne Einwilligung und Kenntnis der Eltern ist normal in Deutschland.Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen.Das Mädchen darf sich in jedem Alter immer und unter allen Umständen GEGEN einen Abbruch aussprechen und die Eltern können niemals einen Abbruch erzwingen. Das Einwilligungsrecht zum Abbruch ist höchstpersönlicher Natur. Das Mädchen entscheidet sich völlig alleine für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch.Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen den Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen.

ALLGEMEINES

Ganz entscheidend ist, die Schwangerschaft unverzüglich von einem Frauenarzt bestätigen (oder ausschließen) zu lassen. Nur wenn die Schwangerschaft ärztlich festgestellt ist, hat es Zweck, weiter darüber nachzudenken.Das Mädchen sollte sich UNVERZÜGLICH einen Termin für eine dringliche SCHWANGERSCHAFTSKONFLIKTBERATUNG geben lassen. ProFamilia berät neutral, professionell und umfassend. Auf profamilia.de findest Du rechts-oben "Angebote vor Ort" und kannst dort eine nahegelegene Filiale kontaktieren. Nach der Beratung hat das Mädchen immer noch alle Optionen und kann sich fundiert entscheiden.Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind.

gerade gefunden!^^

Die Information stimmt. Hättest ja auch noch die Quelle angeben können...

1

Die Information ist gut. Aber wenn Du schon von Kaljio alles kopierst, dann würde ich die Quelle angeben oder die Informationen in eigene Worte fassen. Zudem ist die Person evtl. gar nicht schwanger (siehe Antwort Putzfee).

1
@armeskaenguru

Das hast du gut erkannt, das sie ev nicht schwanger ist... ist offensichtlich auch aus der frage zu lesen!;)

Sorry das ich die quelle nicht dazu geschrieben habe... aber diese antwort ist von kajjo... keine ahnung wie man da einen link erstellt, das man dorthin kommt!

0

Jetzt warte doch erst mal ab, ob deine Freundin tatsächlich schwanger ist, ehe du dir so einen Kopf machst! Euer Petting hat erst gestern stattgefunden und die Wahrscheinlichkeit, dass sie dadurch schwanger geworden ist, ist eher gering, wenn auch nicht ganz auszuschließen. 

Sinnvoller als sich jetzt schon Gedanken um eine Abtreibung zu machen wäre vielleicht, wenn deine Freundin morgen früh mal zur Apotheke geht und das Ganze schildert. Der Apotheker kann durchaus beurteilen, ob es vielleicht sinnvoll ist, dass deine Freundin die Pille danach nimmt, damit es erst gar nicht zu einer Schwangerschaft kommt. Das sollte sie dann aber wirklich gleich morgen erledigen, denn sonst wird es für die Pille danach zu spät werden.

Ja, ein elternteil muss die einwilligung unterschreiben! Immerhin ist das ein operativer eingriff und da kann immer was schief gehn, deswegen die unterschrift von einem elternteil, bei minderjährigen!

Und gratis ist es ja auch nicht... entweder privat bei einem gyn-FA der das macht... oder im krankenhaus! Weiß nicht wie es in deutschland ist, ob das die kassa übernimmt!

FALSCH. Es braucht keine Einwilligung der Eltern. Nur das Mädchen selbst entscheidet ob sie austragen will oder nicht. Voraussetzung ist bloss, dass sie einsichts- und urteilsfähig ist.

Und wenn das Mädchen nicht persönlich üb er ein Einkommen von ca. 1'000 € verfügt, übernimmt das Bundesland in Deutschland die Kosten.

2

@wunderwasser 

Leute ihr seid immer noch nicht in der makaberen  Realität angekommen ?

Kein Teenager braucht heute noch die Einwilligung der Eltern für einen Abtreibung !Seit Jahren nicht mehr .

Eine Abtreibung  gibt es kostenlos und ohne das kleinste Problem .Ein Heer von netten Menschen kümmert sich darum .

Eltern ?? ......werden davon nicht mal je etwas erfahren .

Das nennt sich im Fachjargon :

  Deine Intimsphäre bleibt gewahrt .

0
@waldfrosch64

Schön und gut...

wie ist es gesetzlich geregelt, sollten irgendwelche komplikationen wärend des eingriffes auftreten?

0
@wundwasser17
  1. Ernste Komplikationen sind EXTREM selten.
  2. Es gibt im Frühstadium der Schwangerschaft auch die medikamentöse Methode des Abbruchs (kein operativer Eingriff).
  3. Und warum sollte der Fall von Komplikationen speziell geregelt sein bei einem Schwangerschaftsabbruch?
2
@annemarie37

Wenn  sich um 14-15 jährige handelt! Es um kinder geht die schwanger sind? Deswegen vielleicht? Wenn die eltern schon nichts wissen davon...

0

Was möchtest Du wissen?