Wer muss aufgrund einer nicht vorhandenen Brille bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn man eine Kurzsichtigkeit von -6 hat und die Krankenkasse die Brille nicht bezahlt, da man über 18 ist und WIRKLICH KEIN GELD! FÜR EINE BRILLE HAT MOMENTAN und die brille kaputt gegangen war, dann aufgrund der Kurzsichtigkeit einen Schaden/Unfall verursacht hat, wer muss es dann bezahlen?

Der Verursacher muss zahlen und das bist Du.

Man selbst, obwohl man nichts für die Kurzsichtigkeit kann?

Unwissenheit schützt auch nicht vor Strafe, aber hier weißt Du, dass Du eine Sehschwäche hast und musst Dich dementsprechend anpassen, z.B. kein Autofahren, wenn man keine Brille hat.

Und wieso bezahlt das die Krankenkasse eigentlich nicht, das ist ja eigentlich eine Krankheit.

Die sparen wo sie können.

Glenn88 23.10.2014, 17:44

Und weil es keine Krankheit ist.

0

Wenn Du dich nicht sicher bewegen kannst mußt Du Hilfmittel benutzen und Gefährungspotetial meiden. Wer hat die Brille kaputt gemacht? Warum hast Du welchen Unfall/ Schaden verursacht? UnterUmständen wird selbst eine vorhandene Versicherung den Schaden nicht begleichen, wenn Du auf Grund der Kurzsichtigkeit grob fahrlässig gehandelt hast.

Hallo,

laut Gesetz zahlkt die Krankenkasse die Kosten für eine Brille für Erwachsene nur, wenn mit Brille das Restsehvermögen maximal 30% beträgt.

Für Schäden, die man fahrlässig verursacht hat, haftet der Verursacher, evtl. dessen Haftpflichtversicherung. Evtl. ist dann das Fahren eines Kfz oder eines Fahrrades ausgeschlossen. Dann bleibt evtl. noch das Zufußgehen oder öffentliche Verkehrsmittel.

Es ist immer sinnvoll, die letzte (bzw. vorletzte) Brille als Reservebrille zu behalten.

Gruß

RHW

Eine Hornhautverkrümmung ist keine Krankheit, sondern ein Refraktionsfehler. Für Dinge, die keine Krankheit sind, wird eine Krankenkasse auch nichts dazugeben. ;-)

Du bist über 18, also bist Du verantwortlich für Dein Handeln. Wenn Du aufgrund Deiner recht hohen Kurzsichtigkeit einen Schaden verursachst, aber weißt, daß Du eine Brille brauchst, dann ist es Dein eigenes Problem. Und dafür mußt DU selbst aufkommen.

Eine Brille kostet auch bei -6 dpt. nicht die Welt. Wenn Du wirklich kein Geld hast, aber auf eine brille angewiesen bist, gibt es z.B. die Möglichkeit, jeden Monat einen kleinen Betrag zu sparen. Viele Optiker bieten inzwischen auch einen Ratenkauf an.

....einen Schaden/Unfall verursacht hat, wer muss es dann bezahlen? Man selbst, obwohl man nichts für die Kurzsichtigkeit kann?

Jeder erwachsene Mensch ist für irgendwelche von ihm verursachten Schäden/Unfälle/was auch immer grundsätzlich selbst verantwortlich. Wer sollte sonst für sowas aufkommen?

Normale Fehlsichtigkeiten sind keine Erkrankungen. In welchen Fällen die gesetzliche Krankenkasse einen Zuschuss zur Brille gewährt, ist klar geregelt, die Gültigkeit dieser Richtlinen ist für alle Versicherten gleich - mit dem privaten Kontostand hat das nichts zu tun.

Falls Du tatsächlich volljährig bist, hoffe ich, daß diese Frage nicht wirklich ernst gemeint ist.

Du bezahlst, weil du der Verursacher des Unfalles bist. Eine Krankheit ist das nicht, genau so wenig wie ein grosser Fuss. Ist halt erblich bedingt so gewachsen. Du kannst bereits für 20 euro bei jedem Optiker eine Brille bekommen. Da du Internet benutzt nehme ich an, dass du schon geld hast. du solltest dir nur mal überlegen ob du es richtig ausgibst.

Jeder 2. hat ne Hornhautverkrümmung, die habe auch, das ist keine Krankheit.

Wenn man so abhängig ist von einer Brille, und das bin selbst ich mit -3 schon, sollte man eine Zusatzversicherung haben, die die Kosten einer Brille ganz bzw. zu 80% trägt.

Wenn du einen Schaden verursacht hast, weil du nichts siehst, ist das deine eigene Schuld. Was läufst oder fährst du auch los, wenn du nichts siehst. Ich sehe mit meinen -3 schon nichts im Auto, wie machst du das dann erst? Das ist fahrlässig!

Fraglich nur: warum ist die Brille kaputt? Selber kaputt gemacht oder jemand anderes?

Fehlsichtigkeiten sind keine Augenerkrankungen. Unterschiedliche Fußgrößen und damit unzetschiedliche Schuhgrößen sind ja auch keine Krankheit. Wird ein Unfall durch eine Ametropie (Fehlsichtigkeit) verursacht, dann haftet der Unfallverursacher. Man kann sich nicht darauf berufen, das muss jemand zahlen. Dies ist eine falsche soziale Vorstellung.

Eine Brille wird grundsätzlich nicht mehr von der Krankenkasse bezahlt. Evtl. noch einfache Gläser. Hornhautverkrümmung ist keine Krankheit, sie ist angeboren und kann eben durch eine Brille behoben werden. Wenn du kein Geld für eine Brille hast, ist das dein Problem, dann mußt du eben jeden Monat eine Rücklage bilden für den Fall, der jetzt eingetreten ist. Viele Menschen haben Hornhautverkrümmungen und auch die ohne, müssen alle ihre Brille selbst bezahlen.

DU musst bezahlen! DU hast den Unfall FAHRLÄSSIGER WEISE verursacht! Du glaubst auch dich mit deiner Krankheit rausreden zu können was?? Neeeeee ganz sicher nicht! Du hast ja ne Brille aber hast sie nicht aufgesetzt also bist DU verantwortlich für den Unfall!

coldbird 05.03.2014, 15:18

Wer sagt bitteschön, dass ich mich meine?

0
Bogenschuetzin 05.03.2014, 15:26
@coldbird

Keiner, aber da geht man in der Regel von aus, wenn du so einen beitrag erstellst. Tut aber ja auch nichts zur Sache, ob du dich meinst oder jemand anderen. Münz dir die Antworten eben dementsprechend um

2

Was möchtest Du wissen?