Wer meldet den Mieter bei einer Wohnungs/Hausübergabe mit den Zählerständen beim GRUNDVERSORGER an?Vermieter oder Mieter?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst dem Stromversorger selbstverständlich eine Mitteilung senden, ab wann ein Mieter eingezogen ist, du teilst den Namen mit und den Zählerstand.

Wenn der Vertrag über den Grundversorger geht, ist das kein Problem, die schreiben das dann aufgrund deiner Mitteilung um. Falls du dich bei einem alternativen Anbieter anmelden würdest, wäre es ein wenig komplizierter. Aber das ist laut deiner Info ja nicht der Fall.

Es wäre im eigenen Interesse des Mieters, wenn er sich beim Versorger meldet. Denn selbst wenn man beim Grundversorger bleibt, hat dieser günstigere Tarife, die man wählen kann. Der reine Basistarif ist grundsätzlich teurer.

Wenn ich mich abmelde und sage ein Mieter ist eingezogen dann ist es klar das die den Zählerstand wissen wollen. Ich denke das die dann auch den Namen wissen wollen. Schreibt dann der Grundversorger den Mieter an?? Dieser muss reagieren und sagen das er z.B. zu Yello will oder wo auch immer?? Richtig?

0
@AllRoundBoy
Schreibt dann der Grundversorger den Mieter an?

Richtig. Die schreiben ihn an. Denn der Grundversorger will ja eine monatliche Abschlagszahlung haben.

sagen das er z.B. zu Yello will oder wo auch immer?

Wenn der Mieter zu einem anderen Anbieter wechseln will, dann meldet sich der Mieter beim Anbieter seiner Wahl an. Der Grundversorger erfährt davon ganz automatisch. Das lässt sich gar nicht verhindern, weil das Prozedere beim Anbieterwechsel exakt festgelegt ist.
Du gibst unabhängig davon trotzdem die Mitteilung an den Grundversorger. Dann haben die das schon in den Akten und die wirst die Endabrechnung bekommen.

0

Du erleidest keinen Schaden, wenn du im Übergabeprotokoll die Zählerstände festhältst und vom Neumieter unterschreiben lässt.

Der ist zuständig für die Anmeldung bei einem Versorger, du kannst über die Kaution später eine mögliche und beweisfähige Kostenlücke ja problemlos schließen.

Dennoch kannst du dem Versorger ebenso die Zählerstände und den Namen des Mieters melden. Dann bist du auf der ganz sicheren Seite.

Er ist sagen wir mal bei yello, e wie einfach und was weiß ich. Er zieht jetzt aus. Ich melde mich mit dem Auszugszählerstand beim Grundversorger an

Nach 2 Monaten kommt ein neuer Mieter. Wieder Zählerstand erfassen. Ich melde mich beim Grundversorger ab und melde IHN an. Er kann dann die 3 bis 4 Wochen die er beim Grundversorger ist sich in einen neuen Vertrag begehen oder kommt direkt mit seinen Lieferanten die dann den Grundversorger kontaktieren

0
@AllRoundBoy

Wer neu einzieht, hat gleich die Qual der Wahl für einen Stromanbieter, sollte und wird das alleine aus Eigeninteresse ja zügig abwickeln wollen. Der neue Stromanbieter, den der Mieter aussucht, regelt alles mit dem Grundversorger.

Grundversorgung ist teuer, daher hat wohl kein Mieter ein Interesse daran, länger in diesem Tarif zu bleiben, als es nötig ist.

0
@michi57319

ahh alles klar jetzt habe ich verstanden. Ich bleibe immer nur beim Grundversorger da ja wie bereits gesagt man aus dieser jederzeit raus kann wenn ich eine Übergabe habe. Was der Mieter macht ist egal. Er muss zusehen wo er sich anmeldet .Ich jedenfalls bin mit an und abmeldung nur mit dem Grundversorger im Kontakt? Aber wenn ich mich abmelde will der Grundversorger ja den ZählerStand und neuen Eigentümer wissen. Da kann man doch rumflunkern

0
@AllRoundBoy

Wenn der Eigentümer diesen meldet, fällt das auf, wenn der Mieter schummeln will. Zur Beweissicherung wird dann das von beiden Seiten unterzeichnetet Übergabeprotokoll mit den Zählerständen angefragt. So wird diese Schummelei unterbunden.

1
@michi57319

Ok wenn ich mich beim Grundversorger abmelde oder anmelde kann ich immer das Übergabeprotokoll per Pdf dem Grundversorger zusenden?? Stimmts?

Aber wenn ich mich abmelde will da der Grundversorger nicht wissen wer eingezogen ist??? Es läuft ja weiter Strom und Co im Haus?

0

Normalerweise ist der Mieter derjenige, der sich an- und abmeldet. Er hat auch Wahlrecht, bei wem er sich anmeldet. Als Vermieter sollte man im Übergabeprotokoll die Zählerstände festhalten und vom Mieter unterzeichnen lassen. Hinsichtlich der Grundversorgung ist für den Vermieter Abwägungssache, ob er die Grundversorgung weiterlaufen oder abschalten lässt (Zählerausbau bei längerem Leerstand ist m.E. sinnvoll, man kann sonst mit enormen Nachzahlungen konfrontiert werden).

mit Leerstand meine ich 1 Monat

0

Was möchtest Du wissen?