Wer macht die Werbekampagnen (Beruf)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

wer eigentlich die Person ist, die dem Kunden, die Idee vorstellt

Das ist der Kundenberater/Etardirektor

sie konzipiert

Das ist der CD oder AD

und dann auch realisiert,

Das ist ein Team von Grafiker bis Programmierer

Obwohl mir die Art von Job im Studium nicht gefällt. Alles so etepetete.

Hm. ?

Ich mein ich bin kreativ, aber sowas zu lernen finde ich dann doch übertrieben...

Also, wie willst Du so was gut machen, wenn Du nicht lernen willst, wie es geht? Kreativ zu sein bedeutet für die meisten Menschen, die nicht kreativ ARBEITEN, dass die (möglicherweise) Fantasie haben. Aber damit darauf wirklich etwas Kreatives entsteht, muss sich diese Fantasie nützlich machen. Das MUSS man lernen.

Ichverbessert 11.07.2011, 15:33

Hast du Mediendesign studiert? Denn was man da zum lernen vorgesetzt bekommt finde ich persönlich nicht wichtig um später kreativ in einem Werbeberuf zu arbeiten.

Mit Etepetete mein ich die ganzen Kunst-Sachen die man lernt. Die ich für absolut nicht notwendig erachte? Wieso soll ich Ästhetik studieren? Fast jeder gesunde Menschenverstand weiß einigermaßen was Ästhetik ist und was weniger ästhetisch aussieht oder ansprechend ist. SO meinte ich das. Kreativität besitzt man oder nicht. Manche mehr manche weniger. Manche können es nicht umsetzen.

Zu deiner sonstigen Antwort. Gibt es nicht einen Kopf der das alles zusammen hält? Und wenn es eine Führungsposition ist, welchen Beruf müsste ich vorher ausüben um diesen Beruf auf der Karriereleiter zu erklimmen

0
gargamel111 11.07.2011, 18:03
@Ichverbessert

Denn was man da zum lernen vorgesetzt bekommt finde ich persönlich nicht wichtig um später kreativ in einem Werbeberuf zu arbeiten.

Lass mich mal ein Beispiel machen: Meine Nichte fand es es mit 5 nicht wichtig, dass sie lesen und schreiben lernen soll.

Fast jeder gesunde Menschenverstand weiß einigermaßen was Ästhetik ist ...

Ja, das stimmt. Aber keiner dieser "Fast-Jeders" kann etwas gestalten, das ästhetisch ist. Das ist etwa so, wie jeder Stammtischbruder weiß, wie man die Nationalmannschaft trainiert (natürlich besser als der Bundestrainer), aber trotzdem machen sie es nicht. Warum wohl?

Kreativität besitzt man oder nicht. Manche mehr manche weniger.

Nein. Kreativ besitzt man nicht. Man hat vielleicht mehr oder weniger Phantasie. Kreativität muss man erlernen und erarbeiten.

Gibt es nicht einen Kopf der das alles zusammen hält? Und wenn es eine Führungsposition ist, welchen Beruf müsste ich vorher ausüben um diesen Beruf auf der Karriereleiter zu erklimmen

Natürlich gibt es einen Kopf. IdR ist das der Agentur-Chef und ist das auch in letzter Instanz immer noch. Der war vorher meist CD oder AD. In großen Agenturen gibt es oft eine Gewaltentrennung mit weiteren Menschen, die den kaufmännischen Part inne haben, evtl. noch den Textbereich. Dann wäre BWL zu studieren (hier ist Kreativität immer ein Hindernis) oder Germanistik oder so.

0
Ichverbessert 11.07.2011, 21:17
@gargamel111

Lass mich ein Beispiel nennen. Quentin Tarantino war früher Filmverleiher und ist jetzt gefragte Regisseur. ^^

Nicht dass ich mich jetzt für Quentin Tarantino halte, aber nur so als Beispiel^^.

Ich würde sagen niemand lässt sie ran weil es ihnen niemand zutraut und niemand ihnen eine Chance gibt. O.o Klar manche derer, sind vllt wirklich nur Großmäuler, andere wiederum haben sicher gute Ideen, die aber nie gehör finden. Denn sie waren ja nie in einem renomieten Fußballverein in irgendeiner wichtigen Postion ob jetzt auf oder abseits des Spielfeldes.

Moment. Reden wir tatsächlich von Kreativität? Denn Kreativität ist für mich, wenn jmd. her geht und eine Idee hat und jmd anderes (der mit Kreativität) diese Idee weiter ausbaut und sie realisiert. Das muss man nicht erlernen, dass kann man sofern man das Talent dazu besitzt und auch hier wird die Kreativität unterschieden zwischen zeichnerischer, filmerischer usw. denn ich habe z.B. null zeichnerische Fähigkeiten. Toll und deswegen hab ich jetzt zum Beispiel keine Chance Mediendesign zu studieren -.-" was ein Quatsch.

Okay CD oder AD gut... hmmmm blöd... :-(

Trotzdem danke für die Hilfe

LG

0
gargamel111 12.07.2011, 08:32
@Ichverbessert

Denn Kreativität ist für mich, wenn jmd. her geht und eine Idee hat und jmd anderes (der mit Kreativität) diese Idee weiter ausbaut und sie realisiert. Das muss man nicht erlernen,

Da bin ich eben anderer Meinung. Gerade das Umsetzen MUSS man lernen. Ideen haben viele. Aber diese nutzbar machen ist richtige Arbeit. Und da ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Aber gute Leute setzen sich überall durch. Meistens auf jeden Fall. Aber das geht nicht mit der Einstellung: Ich bin der Größte und muss nichts lernen. Sorry, aber so kommt es gerade ein bisschen bei Dir rüber. Mein Papierkorb ist voll von Bewerbungen, wo das durchschimmert. Gerade Werbung ist ein ständiger Lernprozess. Wenn jemand auch nur ansatzweise das verneint, dann bekommt er bei uns ein Lächeln, ein Danke für den Besuch und das nette Gespräch - und eine Absage.

Wenn es irgendwo ein Defizit gibt (zeichnen), dann muss man das entweder beheben (mein Lieblings-AD kann auch nicht wirklich gut zeichnen) oder was anderes machen. Vielleicht an einer Filmakademie oder was in Richtung Musik. Oder auf Beratung und BWL konzentrieren und von den Einstieg versuchen.

0
Ichverbessert 19.07.2011, 17:36
@gargamel111

Entschuldigung dass ich so spät schreiben.

Ich kann null Komma null zeichnen, heißt dass dann automatisch dass ich nicht kreativ bin und ungeeignet für den Job? Das wäre ja totaler Mist, denn so lässt man sich vielleicht Leute entgehen die eventuell keine Allrounder sind, aber Genies in ihrem Bereich. Wie kam dein Lieblings AD den dann durch die Zeichnen-Kurse?

Ich finde ganz klar auch, dass man immer dazu lernen muss, auch ich, aber manche haben eben Potential und andere haben das nicht und ich finde die Werbebranche so unglaublich vielfältig und interessant, aber was ich beim rein schnuppern im Studiengang Mediendesign gesehen habe, vor allem im Film (wenn man dort überhaupt etwas macht) konnte ich so gar nicht mit Werbung verbinden und ich weiß auch nicht wie man aus dem Wissen oder dem was man dort macht später seine Vorteile ziehen kann. Zeichnen ging ja noch mit dem was ich da sah, aber wie gesagt damit hab ich so garnix am Hut und bin total ungeeignet. Pinsel in der Hand und gleich wird meine rechte Hand zur 2. linken.

0
gargamel111 19.07.2011, 19:05
@Ichverbessert

Hehe, das kenne ich - ich kann auch nicht zeichnen. Obwohl man auch das lernen kann. So denke ich, hat es auch mein Lieblings-AD geschafft. Aber das heißt nicht, dass man damit in der Werbung out ist. (Zum Glück!)

Wenn man nun nicht zeichnen kann, und in einem anderen Bereich in Genie ist ;-), dann muss man das eben in dem anderen Bereich beweisen. Entweder eben im Bereich Text, als Berater (Marketing) oder beim Film versuchen. Da gibt es ja auch Studiengänge. Ohne Grafik-/Mediendesign geht halt nichts als AD/CD. Das ist Fakt. Und die Tatsache, dass es zwei oder drei CDs gibt, die das nicht studiert haben, beweist nur die Regel. Ich würde mich auf die eigenen Stärken konzentrieren. In großen Agenturen gibt es ein paar weniger Trend-Scouts. Gesehenes als neu erfassen und in entsprechende Aktionen umsetzen (Phantasie, die sich nützlich macht), ist ziemlich kreativ.

0

Soviel ich weiß ist das ein Marketingkaufmann - frag mal bei einer Werbeagentur nach ;-)

Ichverbessert 09.07.2011, 09:27

Ist es nicht eher ein Art-Director? Obwohl mir die Art von Job im Studium nicht gefällt. Alles so etepetete. Ich mein ich bin kreativ, aber sowas zu lernen finde ich dann doch übertrieben...

0

Was möchtest Du wissen?