Wer leitet ein gerichtliches Mahnverfahren ein?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann der Gläubiger selbst machen. Der Verjährungsfrist beträgt 2 Jahre und beginnt mit Ende des Jahres, in dem die Schuld angefallen ist. In deinem Fall würde die Frist also am 01.01.2010 beginnen und endet am Oooops 31.12.2011.

Das verhält sich anders, wenn du zwischendurch deine Schuld eingestanden hast, z. B. durch eine Zwischenzahlung.

Es gab früher mal zwei Verjährungsfristen (Kaufleute /Nichtkaufleute) von 4/2 Jahren.

Heute sind das immer 3 Jahre!

0

Die Anwältin schreibt einen Mahnbescheid. Der geht zu Gericht und stellt dir den Bescheid zu. Dann hast du 14 Tage Zeit um dagegen Einspruch einzulegen. Tust du nichts, wird der Bescheid rechtskräftig und dann kommt der Gerichtsvollzieher. Legst du Einspruch ein, wird die Rechtmäßigkeit der Forderung beurteilt und dann bekommt der eine oder andere Recht oder man vergleicht sich.

würde nicht darauf reagieren, nur wenn du vom gericht bescheid bekommst, denn die haben ja auch nicht auf deine rückantwort reagiert ? oder

Was möchtest Du wissen?