wer kommt für kassendifferenzen beim verkauf in einer bäckerei auf?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Verkäuferin. Oder wenn es mehrere Verkäuferinnen sind, die an einer Kasse sind, kann es geteilt werden. Kommt aber immer auf den Betrieb an - kann unterschiedlich geregelt sein. Hab sogar schon gehört, dass Arbeitgeber ein gewisses Minus tolerieren und aus eigener Tasche zahlen, ist aber sehr selten.

Eigentlich der Betreiber, aber mittlerweile lassen viele Ladenbesitzer ihre Verkäuferinnen/Kassiererinnen für eine Minuskasse bluten, wenn ein Minus in der Kasse ist müssen die Verkäuferinnen/Kassiererinnen den Minusbetrag ausgleichen, ist aber ein Plusbetrag in der Kasse streicht der Ladeninhaber das Geld ein.

Die Verkäuferin selbst. Wer will denn sonst dafür belangt werden, wenn sie Geld falsch herausgibt. Manch Arbeitgeber zahlt aber monatlich ein sogenanntes Mankogeld, in dem Falle würde der Arbeitgeber das Kassenminus bis zum vereinbarten Betrag übernehmen.

wenn das nicht im Arbeitsvertrag geregelt ist, dann steht der Betreiber des Ladens dafür ein.

aus recht123

grundsätzlich gilt, dass eine mankohaftung (also zb die haftung für kassendifferenzen) des arbeitnehmers zulässig ist, wenn eine solche mankohaftung vertraglich vereinbart wurde. allerdings auch nur, wenn der arbeitnehmer dafür einen ausgleich bekommt, (zb ein höheres gehalt, sogenannte mankovergütung) oder die mankohaftung zumindest der höhe nach begrenzt wurde. (haftung bis zu einem betrag von xy.)

aber auch ohne eine spezielle, vertragliche mankoabrede wird (mit gewissen einschränkungen) eine mankohaftung von den gerichten akzeptiert.

allerdings muss dem arbeitnehmer dann in der regel fahrlässigkeit nachgewiesen werden. (grob gesagt: unsorgfältiger umgang mit dem geld oder der kasse.)

aber: für diesen nachweis KANN (!) im einzelfall schon ausreichen, dass der arbeitnehmer die alleinige kontrolle über die kasse hatte. sprich: wenn im fraglichen zeitraum kein anderer an der kasse war, kann es sein, dass allein dadurch der fahrlässigkeitsnachweis schon geführt werden kann.

das kommt aber auf die speziellen umstände an und kann so nicht abschließend beurteilt werden.

Wenn im Arbbeitsvertrag nicht ausdrücklich eine Mankohaftung vereinbart ist, kann man Dich nur verantwortlich machen bei Fahrlässigkeit. Ich gehe hier davon aus, daß mehrere die Kasse bedienen.

Es kommt drauf an ob du beweisen kannst wo der fehler liegt vielleicht kann es ein fehlbon gewesen sein zuviel eingegeben? Sowas geht schnell,aber im ernstfall muss der Zahlen der die Kasse bedient ´hat.

das regelt sich lt. Arbeitsvertrag und wenn die Kasse ausschließlich von einer Verkäuferin bedient wird, dann sie selbst

Die Verkäuferin, die die Kasse bedient. Wer sonst??

Nie und nimmer. Ist nicht rechtlich

0
@coolpix

Hier einfach nachlesen http://www.arbeitsrecht.de/wbb2/thread.php?postid_weiter=105259&threadid=105219&sid=b34098e5c153cd55c4b33e6e95068467

0

Das müßte im Arbeitsvertrag stehen.

Kommt drauf an. http://kuerzer.de/rBApu27sg

Was möchtest Du wissen?