Wer kommt für die Schäden auf, die durch Randalierer entstehen?

9 Antworten

Autos: Feuer, Glasbruch = Teilkasko, Zerbeult/beschmiert = Vollkasko.

Läden: Das fällt in der Regel unter Einbruchdiebstahl (ED), sofern auch etwas geklaut würde. Nur Randale, aber alles noch da: Böswillige Beschädigung, ist oft auf eine bestimmte Summe gedeckelt.

Umsatzausfall nach der Randale: Sollte über die ED-Ertragsausfallversicherung gedeckt sein.

Gebäude: Das dürfte alles unter böswillige Beschädigung fallen, das ist oft auf ein paar Tausend Euro gedeckelt.

Eingeschlagene Scheiben: Glasbruchversicherung.

Wer alle Versicherungen und die auch passend hat, bekommt alles ersetzt. Also aus finanzieller Sicht alles halb so schlimm

Unsere Bundeskanzlerin hat doch bereits in der Presse bekanntgegeben, dass die Geschädigten vonseiten des Bundes Erstattungen erhalten sollen! Bin mal sehr gespannt, ob wenigstens dieses Versprechen eingehalten wird und vor allem, wie lange sich das ganze dann hinzieht!

Es wäre aber m. E. denkbar, dass zunächst die Privatversicherungen zahlen und die Erstattungen dann später direkt mit den Versicherungen vorgenommen werden!

Was versichert war, wird auch von den Versicherern reguliert. letztendlich wird also der Beitragszahler damit belastet.

Den Rest zahlt der Steuerzahler. Also wiederum ALLE

0

Die Läden haben (hoffentlich) Versicherungen gegen Einbruchdiebst/Vandalismus und Betriebsunterbrechung.

Private KFZ die abgefackelt wurden, gehen zu Lasten der Teilkaskoversicherung.

letztlich geht das ganze wieder zu Lasten des Steuerzahlers, weil ja auch unversicherte Unternehmen ihre Schäden steuerlich geltend mach.

Und dass die Versicherungsprämien steigen, trifft ebenfalls die Allgemeinheit

Unsinn

Aber Zeitung und Nachrichten dazu hast Du nicht gelesen?

0
@DerHans

Das die Bundesregierung zugesagt hat die Schäden zu bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?