Wer kommt für den Schaden am Auto auf?

...komplette Frage anzeigen Ein Teil des Kratzers - (Versicherung, Haftpflichtversicherung)

8 Antworten

Hallo,

Wie schaut die Lage aus Versicherungstechnischer Sicht denn aus?

zum Schadenersatz (hier: Lackreparatur der verkratzten Karosserie) ist man lt. BGB verpflichtet, wenn man schuldhaft - also fahrlässig oder vorsätzlich - einen anderen schädigt.

Und die Frage nach diesem schuldhaften Handeln der Ex-Freundin ist aufgrund der Schilderung zu verneinen: Die Ex-Freundin hat den Spiegel einwandfrei neben das Auto gestellt - und dies mir Dir auch so abgesprochen.

Sie konnte also zurecht davon ausgehen, dass diese Handlung okay ist und ohne Schadenfolge bleibt.

Umgekehrt war Dir die Tatsache, dass der Spiegel neben Deinem Auto an der Hecke lehnt, grundsätzlich bekannt. Dass Du beim Wegfahren nicht mehr daran gedacht hast, ist zwar menschlich, aber nicht als Fehlverhalten der Ex-Freundin anzulasten.

Ergo: Es besteht keine Haftungsgrundlage. Eine Meldung bei der Versicherung würde allerhöchstens die Abwehrfunktion gegen Deine Ansprüche auslösen.

Und vorallem was kann ich tun wenn sie sich weiterhin weigert?

Selbstverständlich steht jedem Anspruchsteller der Rechtsweg offen. Soll heißen: Man kann grundsätzlich auf zivilrechtlichem Wege klären lassen, ob hier eine Schuld durch die Ex-Freundin besteht.

Vor dem Hintergrund der Sachlage wird aber höchstwahrscheinlich sogar der eigene Anwalt davon abraten, da de facto keine Aussicht auf Erfolg besteht.

Viele Grüße

Loroth

Ich kann aus deiner Schilderung, keine Haftung der Bekannten erkennen.

Wenn man mit einem Fahrzeug weg fährt, sollte man nachschauen ob da alles in Ordnung ist. 

Da Sie an dem Tag männlichen Besuch hatte hab ich beim Schrank einladen nicht mehr an den Spiegel gedacht und bin losgefahren.

Sorry, aber was hat der männliche Besuch deiner Bekannten mit dem Vorfall zu tun? 

Hier kann ich nur Eigenverschulden erkennen. 

Du könntest ja den Schaden deiner Vollkasko-Versicherung melden.

Nur ob sich dies lohnt?

Und nach dem Bild zu urteilen, scheinen wohl keine Räder mehr an dem Fahrzeug zu sein.

mag sein, dass der rest vom auto super aussieht; aber der der ausschnitt auf dem foto sieht so aus, als würds der kratzer nicht rein reissen. den streit würde ich mir sparen.

.... wer pennt sollte auch zu seinen Fehlern stehen und besagter Dame nicht die eigene Unfähigkeit in die Schuhe schieben.

Jeder ET kennt solche Folgen und leistet sich genau dafür eine VK oder öffnet eben seine Geldbörse oder fragt die Patentante nach Sposoring.

Den Schaden sollte sie durchaus Ihrer Privathaftpflicht melden. Die bietet auch Versicherungsschutz...in Form der Abwehr der vermutlich unbegründeten Ansprüche. Ich kann hier im ersten Moment kein Verschulden der Dame erkennen. 

Da sieht es rechtlich schlecht für dich aus. Selbst wenn sie es der Versicherung meldet, so würde diese nicht zahlen.

Es war ein Freundschaftsdienst, da haftet sie nur für grobe Fahrlässigkeit und das war es hier sicher nicht.

du als Fahrer bist für dein Fahrzeug verantwortlich - pP nennt sich sowas 

Ich sehe hier von ihr kein schuldhaftes Verhalten, ergo Vollkasko.

Was möchtest Du wissen?