Wer könnte eher der Vater sein?

12 Antworten

ich denke eher, dass der liebhaber der vater sein wird. nur mit viel glück ist es der ehemann. man kann eigentlich nur während des eisprungs schwanger werden. da spermien aber bis zu 72 stunden überleben können im weiblichen körper, besteht noch hoffnung.

Leider ist die Chance wohl so ziemlich 50 zu 50. Die Spermien brauchen eine gewisse Zeit bis sie bei der Eizelle sind, man kann aber durchaus auch am Tag des Eisprungs selbst schwanger werden. Eine Möglichkeit ist wenn es ein Mädchen wird ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass der Ehemann der Vater ist, da man davon ausgeht, dass die "weiblichen" Spermien langsamer sind aber etwas länger leben, somit kommen sie in dem Fall eher in Frage. Die männlichen Samen sind schneller aber sterben auch schneller. Eine letztendliche Sicherheit kann nur ein Gentest ergeben. Wenn das Kind größer wird wird es wohl auch dem einen oder anderen Mann ähnlicher sehen und auch vom Wesen her sein. Aber dann ist das "Kind schon in den Brunnen gefallen". Ich würde nicht mit dieser Lüge leben wollen, das belastet auch das Kind, das nun wirklich nichts dafür kann.

einen vaterschaftstest kann sie trozdem machen, ein nicht anerkannter aber trozdem aussagekräftiger gibts ab 88€, du musst nur haare oder irgendsowas von dem möglichen vater einschicken, dafür müsste das baby aber erstmal da sein. sehr interessantes topic mal wieder ehrlich guck mal http://www.gidf.de < vaterschaftstest. Richte deiner Freundin noch viel spass von uns allen aus

Schwangerschaft, clerarblue, clomifen?

Guten Abend liebe Leute.
Ich nehme seit Anfang 2016 keine Pille mehr.
Bisher bin ich nicht schwanger geworden.
Gut, wir haben auch nie genau gerechnet und es drauf angelegt.
Doch nach 2 Jahren nun ungeschützten Sex sollen wir nie den Tag getroffen haben!?
Sooooo oft haben wir Lein Sex (viel Arbeit)... aber so gar nicht?
Also kaufte ich mir den clearblue Test... ich war sehr happy als er den smiley anzeigte :-)
Dies bedeutet aber nicht, dass ich einen Eisprung hatte, oder ?
Wie wahrscheinlich ist es denn, dass ich danach einen habe ?

Meine Frauenärztin hat mir nun Clomifen gegeben.
Müsste damit morgen anfangen .... habe aber etwas Respekt davor und Angst.
2016 hatte ich eine Brust-Op.
Fibroadenom ... aber soweit ich weiß mit Vorstufen von zellveränderungen... es war alles ok... aber hätte wenn könnte sag ich mal ?
Wer weiß das schon!

Habt ihr Tipps für mich was ich tun soll !?

...zur Frage

Kann das Jugendamt einen Vaterschaftstest vor Gericht erzwingen,obwohl ich & mein Ex dagegen sind?

Ich habe einen 1Jahr alten Sohn und bin mir nicht 100%ig sicher wer der Vater ist. Ich und mein Ex wollen aber beide keinen Vaterschaftstest und ihn auch nicht als Vater eintragen lassen. Kann das Gericht oder das Jugendamt uns zu einen Vaterschaftstest zwingen, obwohl beide dagegen sind?

...zur Frage

wer bezahlt mir den vaterschaftstest?

der vater meines noch ungeborenen will bevor er unterschreibt einen test machen, wer muss den bezahlen?

...zur Frage

Habe ich (Mann) Recht auf Vaterschaftstest?

Ich hatte vor 7 Jahren Sex mit einer Frau und in der betreffenden Zeit ist ein Kind entstanden. Diese Frau ist verheiratet. Ich könnte aber der Vater sein.

Habe ich das Recht auf einen Vaterschaftstest (ggf. gerichtlich) und eine Abstammungsfeststellung durchführen zu lassen ?

Ich möchte wissen ob es mein Kind ist.

Wie sind die rechtlichen Grundlagen ?

Danke

...zur Frage

sex mit eineiigen zwillingen, wer ist der vater?

bin gerade in einer schwierigen Diskussion und würde gern eure meinung dazu wissen.

Angenommen man hat sex mit zwei eineiigen zwillingen und wird schwanger, ist es dann möglich den vater zu ermitteln? immerhin ist die DNA dann beinahe identisch und es kämen laut vaterschaftstest dann doch beide als vater in frage. gibt es im juristischen sinne eine lösung für solch einen fall, wenn es um den unterhalt für das kind geht?

...zur Frage

Vaterschaftsaberkennung durch die Kindesmutter

Folgender Sachverhalt:

Eine verheiratete Frau wird schwanger, das Kind ist nun ein Jahr alt. Sie lässt ihren Ehemann im Glauben, dass er der Vater des Kindes ist. Die dreiköpfige Familie lebt zusammen.

Nun will sie sich von ihm trennen und befürchtet, dass er im Zuge der Trennung weiter weg zieht und sich nicht mehr um das Kind kümmern wird.

Daher kontaktiert sie den tatsächlichen Erzeuger - der keinen Bezug zu dem Kind hat - und fordert von ihm nun, dass er ab sofort eine Vaterrolle übernehmen und sich um "sein" Kind kümmern soll. Dieser wurde jedoch zum Zeitpunkt der Zeugung von der Mutter zur Geheimhaltung angehalten und ihm wurde von ihr versichert, dass er sich um das Kind nicht kümmern braucht, weil sie mit ihrem Ehemann zusammenbleiben möchte.

Aktuell droht sie ihm, dass sie seine Vaterschaft auch mittels Gerichtsbeschluss nachweisen würde, um ihn zum Umgang mit dem Kind und zu Unterhaltszahlungen zu "zwingen".

Im Falle eines Ergebnisses des Vaterschaftstest, der bescheinigen würde, dass der Erzeuger der Vater und nicht der Ehemann der Vater ist... Inwiefern wäre bei einer Trennung/Scheidung der Ehemann dem Kind unterhaltspfichtig? Inwiefern wäre der tatsächliche Erzeuger dem Kind unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?