Wer kennt Sydney?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Menschen aus Sydney heissen Sydneysider und sind einfach anders als der Rest der Australier. So we New Yorker keine typischen Amerikaner, Roemer keine Italiener und Berliner wahrscheinlich keine typischen Deutsche sind.

Sydney ist die einzige Stadt von Welt Niveau in down under und das merkt man. Die Innenstadt und ihre Menschen sind sehr Business orientiert (bisschen wie Manhatten und Frankfurt). Alle sind geschaeftig in ihren Anzuegen und Kostuemen waehrend der Rest des Landes eher ruhig und gelassen ist in Shorts und FlipFlops. Die berühmte Nonchalance 'she''be right' findet hier nicht statt. Hier ist 'busy busy busy angesagt.

Die Stadt ist toll als Tourist, nicht so toll zum Leben da gross, verstopft und teuer.

3x DH

0

Da die Einwanderer Australiens auch aus aller Herren Länder kommen, wird es keine einheitliche Mentalität geben, gibt es ja nicht einmal in gewachsenen Gesellschaften hier in Europa. Ich bin immer wieder erschrocken darüber, dass Menschen so festgelegt werden.

Ich habe (weiße) Australier immer wieder nach der Urbevölkerung befragt und auch da erschreckend wenig erfahren. Unter den Neuaustraliern sind die Aborigines oftmals ausschließlich bekannt als Sozialhilfeempfänger, die an den Stadträndern leben und oftmals drogen- und alkoholabhängig sind. Dazu muss man auch wissen, dass es den Aborigines über lange Zeit verboten war, sich im Outback aufzuhalten und traditionell zu leben. Wer in der Wildnis aufgegriffen wurde, wurde wieder zurück in die Städte gebracht.

Heute leben wieder Aborigines traditionell, zumindest versuchen sie es. Es ist viel Wissen verloren gegangen über die Jahrzehnte.

Sydney hat durch seine Lage und seine Geschichte, als Landeplatz von Captn. Cook bei der Entdeckung Australiens und Ausgang der späteren Besiedelung durch die Weißen, einen eigenen Reiz. Außerdem wurde z. B. der Stadtbezirk "The Rocks" von Sträflingen aus den Felsen gehauen. Das ehemalige Gefängnis ist jetzt ein Shopping-Center. Ein merkwürdiges Gefühl, wenn man da durchschlendert und sich dann der Geschichte des Hauses bewußt wird.

Ein besonderer Stadtteil ist auch das Gebiet um Kings Cross. Dort befindet sich auch das Wachsfiguren-Kabinett, wo man auch etwas über die Geschichte der Eroberung Australiens finden kann und über die Deportation der Sträflinge von Engliand und dem Umgang mit ihnen auf hoher See. Allerdings bin ich nicht sicher, ob dieses Diorama noch gezeigt wird. Man mußte bei meinem Besuch schon extra die Beleuchtung einschalten, damit nur Leute mit guten Nerven reinschauen.

Durch die vielen Einwanderer aus allen Ländern der Welt gibt es dort auch Bereiche, die ich heutzutage nicht mehr besuchen würde. Es ist eine Multikulti-Stadt mit allen Facetten einer Großstadt.

Und sie hat eine Ausdehnung von rd. 150x180 km, einen riesigen Hafen und unzählige Strände.

Alle Daten kannst Du über google.de raussuchen.

Oder schau mal in diesem Link der Australischen Botschaft: www.australia.com/index.aspx

Dort kannst Du auf Australia's cities gehen und müßtest fündig werden.

Eine sehr realitische Kurzfassung hat auch cbsabacus gegeben.

Aboriginal People findet man kaum dort. Und wenn dann am Stadtrand. Ich habe bei meinen Besuchen in Sydney keine gesehen.

Gebe bei google.de doch mal Reisebericht Australien oder Reisebericht Sydney ein. Dann wirst Du mehr Geschichten erfahren und so manche Story nachlesen können.

Ist nur mal so eine Idee. :)

0

Allerdings war der Stadtteil Redfern nicht unbedingt mein Ziel.

waggeria, da hast Du recht. Daran habe ich nicht mehr gedacht. Aber ich war auch nicht in Redfern. Das habe ich ausgelassen.

0

Was möchtest Du wissen?