wer kennt sich mit verkürzen der Elternzeit aus wenn man erneut schwanger ist und im Arbeitsverhältnis steht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst nicht mal einen Tag arbeiten gehen, damit das klappt. 

Du musst nur deine Elternzeit zum Beginn des neuen Mutterschutzes beenden damit du übergangslos in den Mutterschutz rutschst. 

Beispiel: 

Du bist in Elternzeit, dein neuer Mutterschutz beginnt am 24.06.2017. 

Jetzt beendest du deine aktuelle Elternzeit zum 23.06.2017 (WICHTIG: Der 23. ist also dein letzter Tag der Elternzeit!). Theoretisch müsstest du am 24.06.2017 wieder arbeiten. Aber da bist du ja schon in Mutterschutz (Oh Wunder ^^). 

Wichtig ist nur, dass du am ERSTEN Tag deines Mutterschutzes nicht mehr in Elternzeit bist, der Tag davor spielt keine Rolle. 

Und du darfst deine laufende Elternzeit wegen eines neuen Mutterschutzes beenden, ohne dass dein Arbeitgeber zustimmt, du musst es ihm nur zeitnah erklären (schriftlich, mit Unterschrift. Kein Fax, keine E-Mail - es muss ihm im Original vorliegen). Dagegen kann er sich nicht wehren, das hat das Bundesarbeitsgericht schon vor einiger Zeit entschieden.

Außerdem sollte sich dein Arbeitgeber nicht beschweren, denn den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld kann er sich im Wege des Umlageverfahrens bei deiner Krankenkasse wieder zurückholen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Batzy
08.03.2017, 16:17

1000 dank...das war eine sehr hilfreiche antwort=)woher kennst du dich so gut aus ?

0

Glaubst du, dein Chef ist dumm?

Der wird den Braten riechen und dir das evtl.nicht ermöglichen, denn Arbeitgeber sind nach
§ 16 Abs. 3 Satz 1 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)
nicht verpflichtet, diesem arbeitnehmerseitigen Wunsch ohne Weiteres
nachzukommen. Der Gesetzgeber gibt dem Arbeitgeber diese Möglichkeit, da
dieser in der Regel eine Elternzeitvertretung eingestellt hat und dementsprechend keinen zweiten Mitarbeiter auf einer Position benötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Batzy
08.03.2017, 16:01

ich denke das die das schon machen werden da wir immer grundsätzlich unter besetzt sind und sich freuen würden wenn jemand dann doch früher wieder arbeiten kann 

0
Kommentar von Dojii
08.03.2017, 16:07

§ 16 Abs. 3 Satz 2 gibt ihr wiederum das Recht, die Elternzeit aufgrund erneuter Schwangerschaft zu beenden. Das wurde bereits höchstrichterlich entschieden. 

Satz 3 spricht ihr sogar das Recht zu, aufgrund neuen Mutterschutzes die Elternzeit vorzeitig OHNE Zustimmung des Arbeitgebers zu beenden. 

0

Was möchtest Du wissen?