Wer kennt sich mit Traumdeutung aus (Road-Trip)?

5 Antworten

Es ist üblich das sich die reale Welt in deinen Träumen wiederspiegelt es kann vorkommen das dann Bruchteile von deinen Erlebnissen dort wahrgenommen werden!
Es ist ja bekannt das Träume einem oft auch etwas miteilen möchten oder sie das wiederspiegeln worüber man viel nachdenkt oder es einen freude oder angst bereitet

Hey, nach Passau, Zwickau, Prag und so?

Prag ist angeblich komplett nach numerologischen Systemen aufgebaut, zumindest die alten Gebäude, Brücken und so. Das wirkt also allein deshalb schon ziemlich anziehend und vertraut. (Bei Passau keine Ahnung)

Oder vielleicht hast du irgendwas drüber gelesen, was bei dir ne unverarbeitete Angst wiederspiegelt. Zuum Beispiel wenn du so "Prophezeiungen" übern 3. Weltkrieg gelesen hättest (und da werden manchmal die 3 Städte erwähnt), dann wär das ein Zeichen für ein mangelndes Vertrauen in die Menschheit. Das durch "merkwürdiges Vertrauen" kompensiert wurde.

Oder auch auf andere Arten, nur ein Denkanstoß ;)

Traumdeutung ist wie Kaffeesatz lesen. Also Nonsens. In träumen verarbeitet das Gehirn Erlebnisse und Gedanken auf unkontrolliert abstrakte Art. Und da wir in dieser Zeit frei von äußeren und damit bewussten Wahrnehmungen sind, hat das Gehirn freie Bahn beim Verarbeiten, weshalb man oft verrückte Dinge träumt. Daraus was abzuleiten oder zu deuten ist genauso sinnfrei wie ein volles Wasserglas mit Wasser füllen zu wollen.
Was die "Rückführung" angeht, nun wer dran glauben will kann dies gerne tun. Ich für meine. Teil halte es für eher unwahrscheinlich das so etwas existiert. Zudem wäre es sehr unlogisch.

23

Und wie geht das mit dem Kaffeesatz??

0

Ich hatte einen echt komischen Traum. Weiß jemand was er bedeutet?

Ich hatte einen echt komischen Traum. Ich träume oft über die Zukunft, was im späteren Leben passieren wird oder etwas, was mit der Traumdeutung etwas zu tun hat. So und jetzt mein Traum:

Ich ging zur Schule, dort wartete ich auf etwas (weiß nicht genau was). Dann ging ich in die Schulküche holte mir dort Gummibärchen und ging zu irgend einem Schulturnier. Mein ,,Schwarm" war dabei und hatte mich begleitet, da wir zwei alleine waren. Ich war da irgendwie sau müde geworden und konnte meine Augen kaum öffnen, es ging einfach irgendwie nicht. Und wir kamen beim Gespräch zu einem Thema das mich etwas gekränkt hatte. Dann legte ER der Arm um mich. Zumindest dachte ich das. Wir gingen eine Weile so weiter, dann konnte ich meine Augen kurz vor dem Turnier öffnen und so das mich irgend ein fremder Mann den Arm um mich gelegt hatte, wobei ich dachte, dass es mein Schwarm ist. Als ich sah, dass er es nicht ist, bin ich schnell weggelaufen Richtung Turnier. Dort sah ich wie meine damaligen Klassenkameraden Völkerball gespiel haben und sich dann über den Ball gestritten und zwei sich sogar etwas geschlagen haben. Das war mein Traum.

Danke das du das durchgelesen hast, ich hoffe du kannst mir helfen, denn Google war hier keine wirkliche Hilfe.

...zur Frage

Traumdeutung - Verfolgungstraum?

Hallo,

Ist hier vielleicht jemand der sich mit Traumdeutung auskennt?

Ich erzähl mal meinen (merkwürdigen) Traum:

( Sorry für den langen Text :/ )

Ich befand mich (mit Freunden) in einer kleinen Passage (wie im Europapark wenn man in Holland von Piraten in Batavie durch die Passage geht wo das Kleidungsgeschäft ist)
Es dämmerte schon.

Von da bin ich auf eine große lange Straße, die leicht hinunterführte. Auf der linken Seite waren Häuser, rechts nicht.
Ich ging auf dem linken Bordstein die Straße nach unten entlang als ich irgendwie auf ein Stück Wiese geriet, dort wo die Häuser stehen. Da traf ich plötzlich auf ein riesiges Haus, eine Villa, und vor dem Haus im Vorgarten befand sich ein großen Springbrunnen mit Löwenfiguren die Wasser speiten.
In der Mitte des Brunnen war eine Plattform, auf der zwei junge Männer auf Liegen liegten.
Ich beneidete beide wegen des Hauses.
Um wieder auf den Bürgersteig zu gelangen musste ich jedoch über ihre Einfahrt laufen, was ich auch tat.

Am Bürgersteig angekommen, bemerkte ich wie beide mich anstarrten und plötzlich aufstanden.
Sie gingen auch auf den Bürgersteig und verfolgten mich langsam.
Ich fing an vor ihnen wegzulaufen, aber wie so oft in meinen Träumen, komme ich nicht vom Fleck, ich habe keine Kraft und falle immer wieder zu Boden.
Beide holten mich ein und hielten mich fest.
Plötzlich war eine Freundin da (die ich im wirklichen Lebe nicht kenne) und versuchte mir zu helfen.
Ich wusste nicht was beide mit mir vorhatten und es gelang mir mich loszureißen.

Während beide durch irgendetwas beschäftigt waren, nahm ich mein Handy und versuchte die Polizei anzurufen, aber es gelang mir einfach nicht die Nummer zu wählen (bin aus Luxemburg; Polizei: 113)
Ich wählte..  
133 falsch
1133 falsch
1113 falsch
Bis ich endlich 113 gewählt hatte und auch an die Polizei kam
Eine Frau hebte ab und sagte nur "hallo"
Ich fragte ob ich da bei der Polizei währe, sie bestätigte
Ich sagte sie sollen schnell kommen, fing plötzlich an zu weinen, da wären zwei die mich verfolgen und die mich wahrscheinlich verprügeln wollen.
Die Frau am Telefon lachte und entgegnete mir (sie sprach mit mir als wäre ich ein kleines Kind): haha, und deswegen sollen wir jetzt ganz schnell kommen und Ihnen helfen?! Haha
Ich weinte und sagte ja, wurde aber auch gleichzeitig wütend darüber, dass sie mir nicht helfen wollte.
Die Polizei war meine letzte Hoffnung, und die will mir nicht helfen
Ich wollte sie schon fast beschimpfen, aber fürchtete mich vor einer Anzeige

Und genau da, wurde ich wach

Hat das was zu bedeuten oder war es einfach nur ein kleiner Phantasietraum, das sich mein Gehirn spontan einfallen gelassen hat?

Danke im Vorraus und nochmals Sorry für den langen Text

...zur Frage

Traumdeutung - niemand hört mir zu!

Hallo Zusammen,

ich träume sehr oft, dass ich selber in Schwierigkeiten bin (meistens banale Dinge) und ständig rufen muss, dass jemand doch Rücksicht auf mich nehmen soll. Bsp.: von gestern auf heute habe ich geträumt, dass ich meinen kleinen Zwerghamster irgendwie unterwegs hatte. Ich hatte keinen Behälter für ihn dabei und musste ihn die ganze Zeit in der Hand halten...Er aber beisst mich und will ständig flüchten...Ich fange ihn immer wieder ein und bekam mit der Zeit blutige Hände... Ich hatte starke Schmerzen, aber niemand nahm mich ernst. Ich schrieh und flehte sie an, wir sollen doch nach Hause gehen oder einen Behälter für ihn finden! Aber stattdessen haben sie sich in der Stadt vergnügt... Vor allem meine Schwester hat sich 0 interessiert für mich (obwohl sie die Person ist, die am meisten auf mich schaut...).

Ich hab richtig gelitten und geweint, weil ich auch Angst hatte, den Hamster zu verlieren, Schmerzen hatte und mich so was von ignoriert und missachtet fühlte.

Was zur .... bedeutet dieser Traum?

Danke :-)

...zur Frage

Traumdeutung - Flugzeug hebt einfach nicht ab // Bus fährt geradeaus die Klippe runter?

Hallo, gibt es hier Leute die meine folgenden wiederkehrenden Träume deuten können?

1) Ich sitze im Flugzeug, es startet von der Landebahn aus, beschleunigt und fährt immer geradeaus .. immer nur geradeaus, ohne abzuheben. Es fährt schließlich durch Landschaften abseits des Flughafens und ich spüre, dass etwas nicht in Ordnung ist und wir womöglich bald irgendwo gegenknallen und ich sterbe. Ich weiß, im echten Leben seeeeeeeehr unwahrscheinlich, aber im Traum macht es mir sehr viel Angst, ich wache immer sehr verstört daraufhin auf. Ich habe ihn schon oft geträumt.

2) Ich sitze im Bus (eigentlich ist der Traum ähnlich zu dem Flugzeug-Traum), fahre durch die Stadt und sehe, dass die Straße eigentlich scharf nach links geht und der Bus eine Kurve fahren sollte, jedoch fährt er einfach geradeaus die steile Klippe hinab, dort liegt das Meer. Ich wache dann sofort auf.

Habe schon recherchiert, aber nichts 1:1 gefunden, vielleicht gibt es auch nur einzelne Dinge zu deuten ... kennt sich jemand aus?

LG

...zur Frage

Was können diese Träume und dieses Gefühl dabei bedeuten?

Hallo zusammen!

Ich träume vermutlich nicht mehr als andere Menschen auch, wache aber mehrmals auf und kann mich dann oft an den Traum erinnern, den ich kurz vor dem Aufwachen erlebt habe. Meine Träume sind meistens positiv und daher träume ich ausgesprochen gerne. Richtige Alpträume habe ich nie. Stets kommen Menschen aus meinem Umfeld in meinen Träumen vor, wenngleich sie sehr häufig nicht so aussehen wie in Wirklichkeit. Ich WEISS aber, daß es sich um diese oder jene Person handelt. Der Kontext stimmt meistens auch. Selbst "Nebenrollen" sind üblicherweise mit Bekannten besetzt. Meine Träume sind eigentlich nie wirklich unrealistisch. Ich fliege beispielsweise nicht oder verfüge auch sonst über keine übernatürlichen Kräfte.

Vorletzte Nacht hatte ich einen Traum, oder besser mehrere Träume. In diesem Träumen begegnete mir eine Frau. Diese Frau war recht klein, also um die 1,65 m, und hatte kurzes, etwas naturgelocktes blondes Haar. Ich habe ihr Bild genau vor Augen. In der Realität kenne ich niemanden, der ihr auch nur annähernd ähnlich sieht. Auch stellte sie, da bin ich mir ganz sicher, niemanden dar, den ich tatsächlich kenne. Eine mir im richtigen Leben vollkommen unbekannte Person. Diese Frau hatte offenbar mit mir eine Beziehung, die sie jedoch zu Beginn des Traumes beendete, aber wir hatten dennoch ein vertrautes, sehr liebevolles Verhältnis. Sie wohnte in einer hügeligen Küstenlandschaft, welche die ostfriesische Nordseeküste darstellen sollte, wenn es im Traum auch völlig anders aussah als im wirklichen Ostfriesland. Dort hatte die Frau einen Bauernhof. Ansonsten passierte nichts wirklich spannendes. Auffällig war nur die durchgehend warme, entspannte und vertraute Stimmung.

Ich habe gestern nicht mehr weiter über diesen Traum nachgedacht. Aber kurz vor dem Einschlafen überlegte ich mir, daß es doch schön sein, wenn ich dieser Frau im Traum wiederbegegnen würde. Es war nur wenig mehr als ein flüchtiger Gedanke. Und es kam so! Wir waren zusammen in einer bestimmten Stadt hier in der Nähe, von der ich wußte, daß es diese Stadt sein sollte, obwohl sie vollkommen anders aussah und zudem teilweise kriegszerstört war. Dennoch tobte das Leben. Wir waren in der Stadt und ihren Kneipen unterwegs. Wieder war eine unglaublich harmonische und schöne Stimmung zwischen uns. Und wieder wußte ich nach dem Aufwachen nicht, von wem ich geträumt habe.

Ich habe nicht die geringste Ahnung, was es zu bedeuten hat, daß ich, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, von einer Person träume, die es eigentlich gar nicht gibt. Eine echte Handlung gab es nicht, aber dafür dieses schöne Gefühl. Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Traumdeutung - Verfolgung, fast wöchentlich.

Ich habe fast 1x in der woche einen Verfolgungstraum, manchmal setzt das auch paar Monate wieder aus, dann geht es aber wieder wöchtenlich los, manchmal paar tage hintereinander. Diese Träume sind ziemlich belastend. Jetzt generell zu dem Traum: in meinem Traum bin ich meistens in einer Wohnung oder Haus, seltener in öffentlichen Gebäuden. Dann bin ich manchmal nicht alleine dort sondern zu 2. oder mal zu 3. Ich werde (ich weiß es nicht genau) von sowas wie einem Dämon verfolgt in verschiedenen formen oder körpern (in einer puppe z.b) seltener sind es menschen die ich selbst kenne. war früher oft so. jetzt kaum noch. Das "lustige" an meinem Träumen ist, dass ich sie oft steuern kann, als wäre ich eig wach, würde aber noch träumen, also kann mich verstecken wo ich will und kann sagen was ich will. Da ich diese träume soo oft habe, weiß ich meist schon wenn dieser traum anfängt das er nicht real ist, und verstecke mich manchmal nicht sondern gehe zu dem wesen (im traum geht es immer daraum das ich mich verstecken muss) aber angst hat man trotzdem weil man sich ja nicht immer sicher ist . Was mich oft naja.. verwirrt ist das ich in meinem Träumen NIE sterbe, ich hatte öfters träume wo es um leben um tod geht. ich wollte unbedingt mal wissen wie es ist im traum zu sterben. da gab es vor 2 jahren ein traum, an den ich mich sehr gut erinnern kann. ab ende ging es halt darum das eine freundin von mir gefresselt und aufgeschnitz werden soll (verbluten), da ich meinem traum steuern konnte hatte ich angeboten das er mich nehmen soll, oder mit dannach auch töten sollte, wollte er aber nicht, und der traum war zuende, leider. Oder bei den verfolgungsträumen sterben meistens nur die leute die bei mir waren nie ich. er will mich nie töten, nur die anderen. auch wenn es situationen sind, wo man denkt, ja jetzt sterbe ich. entweder wollen sie mich nicht töten oder sie gehen weg und der traum ist zuende. Villeicht kennt sich ja jemand gut mit traumdeutung aus und könnte mir sagen an was das liegen könnte, verfolung und wegen dem tod. Im internet hab ich nicht wirklich was gefunden was mir zusagte. Villeicht wäre es noch wichtig zu wissen das ich an Depressionen und BPS leide. Danke schonmal :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?