Wer kennt sich mit Sozialarbeit der Obdachlosen aus?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Problem ist viel schlimmer. Da es eine Form der reaktiven Depression ist, dass jemand obdachlos wird, er fällt und bleibt liegen, würde es durchaus ausreichen ihm die Hand zu reichen. Da die Obdachloseneinrichtungen von den Gemeinden aber pro Kopf bezahlt werden, welche sie betreuen, haben sie nicht wirklich ein Interesse, dass Obdachlose wieder ins normale Leben finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratemensch
12.07.2013, 10:43

Danke für die Info. Ob es aber reicht, ihnen die Hand zu reichen, könnte vielleicht bei manchen stimmet, aber nicht bei den meisten. Es gibt dort einige, die sehr berrechnend sind, bzw., nicht aus ihrem Zustand heraus möchten. Nun, gut, es mag auch sein, dass auch dieses nur die Folge der reaktiven Deppression ist.

Gerne würde ich mit dir einmal näher über das Thema reden. Könnten wir das machen? In welcher Stadt wohnst du denn?

0
Kommentar von ratemensch
12.07.2013, 10:53

ich würde dir auch gerne einmal eine Mail zukommen lassen, aber ich weiß nicht, wo ich den Buttom finde, um dieses zu machen.

0

Was möchtest Du wissen?