Wer kennt sich mit Pflegestufe 1 aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

der Antrag ist bei der Krankenkasse des Schwiegervaters zu stellen und kostet nichts. Voraussetzung für die Pflegestufe ist es, dass der pflegerische Hilfebedarf (Aufstehen, Anziehen, Essen, Waschen, Duschen, Baden etc.) mindestens 46 Minuten täglich beträgt. Die Zeiten für Einkaufen, Putzen, Wäschewaschen etc. gehören nicht dazu.

Auf den Internetseiten der Krankenkassen gibt es häufug genauere Erläuterungen und teilweise auch direkt die Anträge.

Man hat die Wahl zwischen Pflegegeld (wenn man die Pflege selber organisiert, z.B. Nachbarn) oder Pflegedienst (der bezahlte Betrag ist dann hierbei deutlich höher). Man kann auch eine Kombination aus beidem wählen. §§ 36-38 SGB XI http://bundesrecht.juris.de/sgb_11/

Wenn der Medizinische Dienst (MDK) ins Haus kommt, ist es hilfreich, wenn erfahrene Personen anwesend sind.

Neben der privaten Vollmacht gibt es die Möglichkeit einer offiziellen "gesetzlichen Betreuung", die beim Amtsgericht festgestellt und kontrolliert wird.

Wenn auch medizinischen Leistungen erforderlich sind (z.B. Verbände, Spritzen), kann der Arzt unter Umständen häusliche Krankenpflege verordnen (auch wenn keine Pflegestufe vorliegt).

In bestimmten Situationen macht es auch Sinn, einen kostenlosen Pflegekurs zu besuchen.

Gruß

RHW

Wau, das ist mal eine ausführliche Antwort! Dankeschön!

0
@horbach

Gerne! Danke für den Stern!

Oft ist es hilfreich, ein Pflegetagebuch zu führen, um einen Überblick über die Pflegezeiten zu bekommen. Darin sind Tabellen, in denen die maßgebenden Tätigkeiten schon benannt sind. Die pflegende Person braucht nur noch täglich die Minuten einzutragen. Das hilft auch, sich selber einen Überblick zu verschaffen (besonders bei schwankungen im Hilfebedarf). Die Pflegetagebücher bzw. eine Musterseite gibt es bei Pflegediensten, Krankenkassen oder im Internet.

In vielen Bundesländern gibt es unabhängige Pflegeberatungsstellen, die in allen Fragen weiterhelfen können.

0

Das müßt Ihr bei der Krankenkasse vom Schwiegervater beantragen. Eine Stellungnahme vom HA wäre hilfreich. Die Kasse schickt Euch einen Mitarbeiter vom Medizinischen Dienst vorbei, der einige Fragen an Euch und den alten Herrn richten wird und sich die häusliche Umgebung ansehen wird. Seit auf Abwimmeln gefaßt ! Papa darf sich nicht als zu selbstständig hinstellen. Wenn es genehmigt wird, kann er im Rahmen der Stufe I von einem Pflegedienst Unterstützung erhalten oder Ihr könnt das übernehmen. Dafür wird das sog. Pflegegeld (hier 225 €) von der Kasse bezahlt. Die Beantragung kostet nichts.

Das ist ein guter RAt. Wir können die Pflege leider nicht übernehmen, sind beide berufstätig und wohnen zudem noch zu weit weg. Er braucht diese Pflege dringend...Vielen DAnk°!

0
@horbach

Da rate ich Euch 'mal im voraus, die ambulanten Pflegedienste in der Umgebung vom Schwiegerpapa abzutelefonieren. Da sie interessiert sein dürften, einen Kunden hinzuzugewinnen, können die Euch auch noch so einiges sagen. Gleichzeitig kann man herausfinden, ob sie nett und fachlich kompetent sind :-)

Alles Gute für den alten Herrn !

0

Also, das beantragen kostet nichts .. frag noch mal den Hausarzt, der wird der auch garantiert beim Ausfüllen dieser endlosen Formulare behilflich sein ... es dauert, bis das genehmigt wird, und meistens wird es abgelehnt ... mangelns leerer Staatskassen, aber bitte dringendst weiterkämpfen ... es lohnt sich ....

Der Hausarzt ist behilflich, hat es sogar vorgeschlagen. Wir wohnen leider zu weit weg und sind beruftätig, deshalb ist diese Hilfe unumgänglich! Vielen Dank!

0

Starte in Richtung Versorgungsamt ( SGB IX ) und www sozialgesetzbuch. de

Frag bei deiner bzw. seiner Krankenkasse. Am besten hättest du gleich den Arzt gefragt, als er dir das gesagt hat.

Meine Schwiegermutter nimmt immer nur alles hin. Sie fragt nicht nach. Und ich bekomme bei der Krankenkasse keine Auskunft. Sie meinen, meine Schwiegereltern wären dazu noch selber in der Lage....kopfschüttel....

0
@horbach

Laß dir das von der Krankenkasse nicht bieten .. lass dir - red es schön - von deinen Schwiegereltern eine Vollmacht unterschreiben, dass du dich um diese Belange kümmern darfst .. red notfalls noch mal mit dem Hausarzt, der kann deine Schwiegereltern auch davon überzeugen .. ich wünsch dir ganz viel Glück .. geb nicht auf .. und laßt euch nicht unterkriegen ...

0
@Paula1234

Dankeschön, das mit der Vollmacht ist ein guter Rat! Werde ich sicher machen! Super°

0

Was möchtest Du wissen?