Wer kennt sich da richtig gut aus, bei welchen Anzeigen ist Staastsanwaltschaft oder Polizei zuständig?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Auch mir als Laie stellt sich der Anfangsverdacht eines Betruges durch Eure Schwester.

Und da eine Straftat ,ein Offizialdeliktverdacht gegeben ist,gehst Du mal direkt zur Staatsanwaltschaft.

Dort beschwerst Dich auch gleich über den" zuvorkommenden" Beamten bei der Polizei.

Anwaltlich bist Du richtig beraten.Die Verurteilung wegen Betruges würde die Erbstreitigkeiten,einer reinen Zivilangelegenheit zu einer ganz klaren Angelegenheit machen.

Der Betrug,die Täuschung,Euer Vermögensschaden hat mit dem Erbteil und deren Verteilung erstmal nichts zu tun.

Selbst wenn ein Betrug nicht bewiesen werden könnte,könnte Unterschlagung in Frage kommen. Die STA wird das richtig bewerten.

Danke fürs Sternderl.Ich hoffe Du konntest klarmachen,das Deine Schwester unbefugt Gelder für sich verwendet hat.Das kann mit Täuschungsabsicht ein Betrug sein,ohne Täuschungsabsicht eine Unterschlagung,wenn Ihr alle drei Verfügungsgewalt über das Vermögen hattet,oder auch Diebstahl, wenn nur die eine Schwester Zugriffsgewalt hatte.Daraus ergibt sich ein Schadenersatzanspruch gegen die Schwester,den Sie zurückzahlen muß..Allenfalls könnte er mit dem Erbteil der Ihr zusteht verrechnet werden.

0

Das Deine Schwester das Haus deutlich unter Wert gekauft hat - was sich beweisen lässt - könnte das nicht als "indirekte" Schenkung gewertet werden?

Weil dann würde folgendes greifen:

Unter bestimmten Voraussetzungen sieht der Gesetzgeber vor, dass Schenkungen auch für erbrechtliche Angelegenheiten von Bedeutung sind. Das Verschenken von Vermögen oder Vermögensteilen kann zwar grundsätzlich nach dem freien Willen des Schenkenden erfolgen. Doch der Gesetzgeber setzt dort Grenzen, wo das Verschenken die Rechte von pflichtteilsberechtigten Erben aushöhlen oder Ungerechtigkeiten unter an sich gleichberechtigten gesetzlichen Erben bewirken könnte, nämlich dann, wenn der Nachlass zum Beispiel noch kurz vor dem Tod vermindert wird.
Anrechnung von Geschenken: Pflichtteilsergänzungsanspruch
Die Schenkungsfreiheit wird vom Gesetzgeber begrenzt, wenn Rechte von Pflichtteilsberechtigten gefährdet sind.
Dies gilt, wenn der Erblasser in den letzten Jahren vor seinem Tod Schenkungen durchführt und dadurch sein Vermögen zu Lasten des Pflichtteilsberechtigten verringert. Laut Gesetz hat der pflichtteilsberechtigte Erbe dann einen sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch (§ BGB). ...
10-Jahres-Frist: Pro-Rata-Regelung
Seit dem 1. Januar 2010 gilt eine Pro-Rata-Regelung (eingeführt durch Gesetz vom 24. September 2009). Danach wird eine Schenkung innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang (100 Prozent) berücksichtigt.

http://www.recht-finanzen.de/contents/1261-welche-geschenke-gehoeren-zum-nachlass

Auch eine Anwältin die sich vornehmlich mit Familiensachen beschäftigt sollte erkennen ob eine Straftat vorliegt oder nicht.

Aus Deiner Schilderung ist weder ein Betrug, noch eine Unterschlagung oder Untreue zu entnehmen.

Gerade in Fällen wo man nicht sicher sein kann ob überhaupt eine Straftat vorliegt, sollte man sich direkt an die Staatsanwaltschaft wenden. Polizisten sind eben keine Juristen, und die Prüfung ob eine Straftat vorliegt ist nicht ihr Aufgabenbereich. Auch das sollte eine Anwältin wissen.

Ich kann hier keine Indizien für einen Betrug erkennen.

Davon abgesehen ist Staatsanwaltschaft und Polizei für dein Vorhaben grundsätzlich das selbe. Die Polizei hätte den Vorgang auch an die Staatsanwaltschaft weitergegeben, wenn sie der Meinung gewesen wäre, dass Ermittlungen nötig sind.

Ihr habt das nicht richtig gelesen. Ihr gehört das Haus und sie hat alle Abbuchungen, die für ihr Eigentum anfallen, von dem Konto meines toten Vaters vornehmen lassen. Alles, was da drauf ist, gehört zur Erbmasse.

0

Bei deiner Schilderung kann ich für


§ 263
Betrug


(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

keine Anhaltspunkte erkennen. Haus wird durch Kaufvertrag beim Notar und Eintragung ins Grundbuch übereignet --> Zivilrecht

Wenn dein Vater Selbstzahler im Heim war, stört auch die Abbuchung von Strom, Gas, Wasser, etc. nicht. Anderenfalls hätte das Sozialamt etwas dagegen gehabt.

Aus eigener Erfahrung muss ich leider berichten, dass selbst, wenn Verdachtsmomente zu strafbaren Handlungen vorliegen, sich in Erbfällen die Staatsanwaltschaften ganz schnell aus der Angelegenheit herausschiessen und sie der Ziviljustiz überlassen. Versuche es ruhig, man weiss ja nie, aber die Wahrscheinlichkeit, dass tatsächlich Ermittlungen eingeleitet werden, ist verschwindend gering, oder aber es wird ganz schnell das Verfahren eingestellt, es sei denn, es läge wirklich ein eklatanter Betrug vor. Mir sieht es ehrlich gesagt auch eher nach einer rein zivilrechtlichen Frage aus, bei der es auf Schadensersatz hinauslaufen würde. Ich würde auch anregen, einmal die Seiten der Stiftung Erbrecht (googlen) oder erbschleicher punkt net anzusehen und eventuell die darauf spezialisierten Anwälte anzuschreiben. Falls der Vater nicht mehr geschäftsfähig war, als er das Haus zum Spottpreis überschrieben hat, wäre da eine zivilrechtliche Überprüfung sinnvoll.

Ihr habt eine Anwältin - warum erstattet nicht diese die Anzeige?

https://www.anwalt.org/strafanzeige/

Wie !! gelangte die Schwester in den Besitz des Hauses - Kauf als Betreuerin?

Sie hatte die Vorsorgevollmacht für meinen Vater. Und da hat sie es wohl irgendwie geschafft, ihn zu überreden, ihr das Haus zu verkaufen, damit er sein Pflegeheim bezahlen kann. Die hatte Vollmacht für alle Konten und hat das schön ausgenutzt. 6.000,-- Euro sind da inzwischen weg gegangen. Da ich inzwischen einen Erbschein habe (da hat sie auch beim Amtsgericht einfach angegeben, dass nur sie den bekommen soll), konnte ich von der Sparkasse die Kontoauszüge anfordern, sonst wüsste ich das ja gar nicht.

0
@LiselotteHerz

Dann wäre wohl noch zu prüfen wie hoch der Wert des Hauses zum Zeitpunkt des Kaufes war und was sie !! dafür bezahlt hat. ( Angemessenheit )

0

such dir einen anwalt der ahnung von der materie hat.  welcher Anwalt schickt seine Mandanten zur Polizei um anzeige zu erstatten?

Ich habe auch so langsam das Gefühl, dass die einfach nicht hilfreich ist. Ist Fachanwältin für Erbrecht. Ich werde wohl einen Anwalt für Strafrecht nehmen müssen, anders geht es hier nicht weiter

0

Da würde ich mir einen Anwalt nehmen, der wird sich der Sache annehmen. Gut wäre natürlich auch, wenn ein Testament vorhanden wäre.

Die Anwältin hat sie doch zur Polizei geschickt um Anzeige wegen Betruges zu erstatten.,

0

Ja hat sie, aber sie hat gesagt, als ich ihr das schilderte: Wenn der sich weigert, kann man nichts machen. Es gibt solche und solche Polizisten. Ich habe inzwischen mit der Staatsanwaltschaft telefoniert und nochmal mit der Anwältin. Mir wurde empfohlen, einen Fachanwalt für Strafrecht zu nehmen und zwar in dem Ort, wo mein Vater gelebt hat bzw. meine liebe Schwester wohnt. Man hätte weit bessere Karten, wenn da ein Fachanwalt auftaucht, der auch den Richter schon kennt.

1

Ich würde mir an deiner Stelle einen anderen Anwalt nehmen

Ich kann hier erst einmal keinen Straftatbestand erkennen. Das sind zivilrechtliche Fragen, die auch so geklärt werden müssen.

Du kannst die Anwältin in den Wind schießen und dir eine suchen, die Ahnung vom Thema hat.

Wo soll hier ein Betrug stattgefunden haben? Weder Polizei noch Staatsanwaltschaft sind für eure Erbstreitigkeiten zuständig.

Wenn unberechtigte Lastschriften von einem Konto stattgefunden haben, kann man diese ganz einfach von der Bank zurückbuchen lassen.

Ich kann das eben nicht, weil ich a) dort nicht lebe und b) keine Berechtigung habe, auf die Konten zuzugreifen. Das Konto wurde von der Anwältin letztes Jahr gesperrt und trotzdem wird weiter abgebucht. Verstanden?

0
@LiselotteHerz

Nö. Von einem gesperrten Konto kann man nichts abbuchen. Das ergibt keinen Sinn.

1

Geh noch mal zur Polizei. Sie müssen die anzeige aufnehmen, Wenn sie sich quer stellen, verlange nach dem Vorgesetzten.

Wieso sollten sie eine Anzeige aufnehmen, wenn keine Straftat stattgefunden hat?

0
@Wettrusse

Wenn es betrug ist ? Das muss dann ja erst mal herausgefunden werden, wenn Anzeige erstattet wurde.

0

Was möchtest Du wissen?