Wer kennt sich aus mit Stromnachzahlung

10 Antworten

Du musst erst einmal deine alte Abrechnung nehmen,da schaust du nach was du vorher an monatlichem Abschlag zahlen musstest und ob in diesem Abschlag schon deine Grundgebühr / Bereitstellungskosten beinhaltet sind.

Musst auch darauf achten,wann die Abrechnung erfolgt ist und wie lange du dann den neuen Abschlag gezahlt hast,denn das ergibt dann eine gesamte Vorleistung,also deine addierten Abschläge.

Angenommen du hast vorher einen Abschlag von 80 € pro Monat gezahlt und separat dazu eine Grundgebühr von 84 € pro Jahr.

Der Abrechnungszeitraum war angenommen vom 01.01.2013 - 31.12.2013 und du hast diesen Abschlag bis Juni 2014 gezahlt und deine Abrechnung auch im Juni erhalten.

Dann hast du ab Juli 2014 einen Abschlag von 90 € pro Monat gezahlt,die Grundgebühr von 84 € pro Jahr ist geblieben.

Du hast dann im Jahr 2014 von Januar - Juni 6 x 80 € = 480 € an Abschlägen gezahlt und ab Juli - Dezember dann 90 €,macht dann 6 x 90 € = 540 €,gesamte Vorauszahlung 1020 €.

Jetzt nimmst du 4928 KWh x 0,26 € = 1281,28 € + 84 € Grundgebühr pro Jahr = 1365,28 € Netto x 19 % Mehrwertsteuer = 259,40 € ( Mehrwertsteuer) + 1365,28 € Nettoverbrauch = 1624,68 € Brutto 

 Brutto 1624,68 € minus angenommen 1020 € Vorauszahlung Abschläge = 604,68 € Nachzahlung.

Ich hoffe jetzt das ich keinen Denk und Rechenfehler gemacht habe !

gehen wir mal davon aus, dass die genannten preise schon mal incl. mehrwertsteuer waren...

dann hatten wir, davon ausgegangen, dass wir wie üblich 96 € jährliche grundgebühr, dann wäre die Vorrauszahlung bei 984 € das entspricht etwa 3785 kWh das macht bei knapp 5000 kWh jahresvebrauch etwa 1150 kWh mehrverbrauch, also rund 300 € nachzahlung...

stellt sich für mich die frage, woher der mehrverbrauch gekommen ist.

lg, Anna

PS: diese Zahlen gelten natürlich NUR wenn meine annahmen korrekt sind. es gibt ja noch andere varianten... z.B, dass im Rahmen eines Pakettarifes mehrverbrauch mit Aufschlag behafetet ist, oder die Grundgebühr eine andere ist ggf. garkeine Grundgebühr gezahlt wird.

lg, Anna

Hallo maimama2003,

wie bereits geschrieben (Tortenboxer15), die kWh mal 0,26 €. Diesem Betrag noch die Summe der monatlichen Grundkosten (X mal 12 - siehe deinen Tarif) hinzufügen. Hiervon nun deine Vorauszahlung (11 oder 12 mal 90, individuell) abziehen. Die Differenz stellt normaler Weise eure Nachzahlung dar.

Gruß

hsb

P.S.: Da scheint noch 'was auf euch zu zukommen.  :(

Wien Energie Rechnung realistisch?

Hallo liebe Gemeinschaft

Mein Freund und ich sind im August in eine 50 m2 Wohnung mit Gas Therme gezogen. Wir haben nur 50€ für Strom und Gas pro Quartal gezahlt, da davor niemand in der Wohnung gelebt hat. Ich wusst das uns deshalb eine Nachzahlung nicht ausbleiben wird. Jetzt haben wir eine Jahresabrechnung (für die 7 Monate seit Einzug, also August bis Februar) erhalten mit einer Nachzahlung von 1000€!!!!!!

Scheinbar haben wir einen Verbrauch von 34,93 kWh pro Tag, mir Erscheint das extremst viel. Ist es möglich, dass es sich hierbei um einen Fehler handelt? Oder ist unsere Therme komplett falsch eingestellt? Von wem kann ich so etwas kontrollieren lassen? ich kenn mich leider überhaupt nicht aus, werde mich wahrscheinlich an den Konsumentenschutz richten. Nur wenn das ganze an unserer Therme liegen sollte kann dieser mir auch nicht helfen!

Habt ihr eine Idee wer Thermen einstellt/überprüft? Ist unsere Verbrauch realistisch?

Danke schonmal für die Hilfe

...zur Frage

Abzocke immergrün - muss Nachzahlung gezahlt werden?

Als mein Freund und ich im November 2012 zusammengezogen sind, haben wir uns für immergrün als Stromanbieter entschieden (die schlimmst Entscheidung meines Lebens sag ich nur). Da wir noch nicht einschätzen konnten, was wir für einen Verbrauch haben werden, haben wir uns für das Paket mit 3.700 kWh entschieden und sollten monatlich einen Abschlag von 72,00 € bezahlen und auch noch einen Willkommensbonus erhalten. So weit so gut...

Die erste Abrechnung bekamen wir dann im Ferbaur 2014 (Abrechnungszeitraum 21.11.12 - 31.12.13, Verbrauch 2.463,1 kWh - berechnet wurden aber die 3.700 kWh für die ersten 12 sowie 468,05 kWh für den restlichen Zeitraum). Mit der Abrechnung bekamen wir dann auch unseren BONUS!!!! - 61,40 €. Hier war auch erstmals für den Zeitraum ab dem 22.11.13 ein Grundpreis aufgeführt, von dem wir vorher nichts wussten.

Die zweite Abrechnung kam im Februar 2016 (Abrechnungszeitraum 01.01.14 - 31.12.14, Verbrauch 1.998,50 kWh). Hier sollten wir schon 71.88 € nachzahlen. Wir fanden das damals bereits komisch, haben aber brav nachgezahlt.

Im Frühjahr letzen Jahres haben wir den Vertrag nun gekündigt und Ende Dezember die Abschlussrechnung erhalten (Verbrauch 2.262,4 kWh, berechnet wurden aber wieder die 3.700 kWh - 697,3316 + 19% MwSt). Des Weiteren wurde auch wieder schön der Grundpreis erhoben. Wir sollen nun 205,22 € nachzahlen. Gibt es eine Möglichkeit, hier gegen anzugehen oder müssen wir die Nachzahlung hinnehmen? Wir haben die letzten Abrechnungen ja auch akzeptiert.Profitiert hat hier definitiv nur einer und das sind nicht wir!!!

Ich hoffe, ich bekomme zahlreiche und hilfreiche Rückmeldungen.

Vielen Dank schon mal. Jessica

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?