Wer kennt sich aus mit Starthilfe-Geräten für die Autobatterie?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

powerstation - (Auto, KFZ, Akku) KFZ Tretgenerator - (Auto, KFZ, Akku)
eddiepoole 07.12.2016, 15:47

Tretgenerator hört sich gut an. Da spart man sich das Aufladen an der Steckdose.

0
Skinman 07.12.2016, 16:12
@eddiepoole

DAS will ich sehen ;-)

In der Praxis wird das der normal faule Mensch doch nur im äußersten Notfall machen.

0
eddiepoole 16.12.2016, 06:36
@Skinman

jede autopanne ist ein notfall und das ding ist besser als eine stunde auf den adac zu warten. geräte, die zum aufladen angesteckt werden müssen, werden entweder vergessen oder sind nach einiger zeit im kofferraum selber entladen => der praktische nutzwert ist fast NULL

ausserdem sind sie groß und schwer

0

Ich persönlich halte diese Dinger für Blödsinn. Damit kriegt man vieleicht ein keines Motorrad zum Laufen, aber nicht wenn's wirklich kalt ist.

Ich halte es mit den alten Methoden :

• Zu Hause die Batterien an einen "intelligenten" 220V-Lader anschließen, "Tröpfellader", der wenn die Batterie voll ist, nur die Spannung aufrechterhält, damit keine Tiefentladung noch Überladung passiert.

• In unseren Campingbus habe ich so ein Ding fest einbauen lassen. 142€.

• Wenn es wirklich kalt wird, die Batterie und den Motor abends warmlaufen lassen und dann vor Kälte schützen, zum Beispiel mit alten Schlafsäcken. (Isolieren !).

• Auch kann man frühmorgens einen elektrischen Heissluftventilator im Motorraum anlaufen lassen, Zeitschaltuhr.

• Zusatz-Gerfriermittel ins Diesel geben. Es gibt auch eletrische Heizelemente für Dieselfilter. Diese Filter setzen sich bei Kälte meist zuerst zu.

• Batterie nachts ausbauen, in's Haus in's Warme bringen.

• Ab gewissen Minustemperaturen bringt das Alles nichts mehr. Auto in geheizte Garage stellen.

•  Ab noch tieferen Temperaturen "friert" das Motoröl einfach fest. Da ist mit aller Gewalt nichts mehr zu wollen. Wenn man's trotzdem versucht, zum Beispiel mit einer an 220V angeschlossenen "Kraftladeranlaufhilfe", macht man den Motor schnell kaputt. Rechnung teuer...

• Manche, in sehr kalten Ländern, versuchen den Motor mit Lötbrennern / Gasbrennern warm zu kriegen. Das würde ich lieber bleiben lassen...

Manche Bauern geben dem Diesel Bezin zu. Das ist jedoch nur für deren Dampfhämmer-Dieselmotoren machbar, nicht für Automotoren.

Wenn es nur um externe Starthilfe geht (ohne 220 Volt), dann kommst Du mit einer einfachen Autobatterie weiter. Die lädst Du zu Hause auf und nimmst sie + Ladekabel mit. Ist aber gewichtig ...

Billiger ist eine Zweitbatterie mit Starhilfekabeln und Ladegerät.

Skinman 07.12.2016, 16:17

Erstens glaube ich nicht an den Preisvorteil. Ganz besonders weil (zweitens) man dann immer noch ein externes Ladegerät braucht (oder alternativ dauernd die Batterie im Auto tauscht, eine anstrengende und lästige Bastelarbeit.)

Drittens fällt mir kein Grund ein, die ganzen nervigen und lästigen Nachteile einer Starterbatterie in kauf zu nehmen (Gewicht, geringe Effizienz, geringe Energiedichte) wenn man den einzigen Vorteil, wegen dessen solche low-tech Schwamm-Akkus überhaupt noch als Starterbatterien verwendet werden, für diese Anwendung gar nicht benötigt (hoher Anlassstrom).

0

Ich.

Das was du willst gibt es nicht.

Alternative: Das was in jeder Autowerkstatt gibt.. das Batteriewägelchen im Selbstbau.- 2 große 12 V Starterbatterien mit 12 und 24V Abgriff -

Sorry aber wer an einem frostigen Morgen versucht hat mit einem einhändig tragbaren Powerpack eien Diesel zu starten, weiß wie schnell da das Ende erreicht ist.

fuji415 07.12.2016, 13:41

Sorry aber die Tragbaren Starthilfepacks schaffen DIESEL bis 3,0 L  wen das dann nicht geht liegt das am Motor der die besten Zeiten hinter sich hat und reif für den Tausch 

1

Was möchtest Du wissen?