Wer kennt sich aus mit einer Orthodoxen Taufe und die Spirituellen Verpflichtungen gegenüber dem Patenkind , siehe Angaben unten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

:-))....als erstes....meine Gratulation....als Taufpate wurdest Du nicht nur in die Verpflichtung genommen, Du wurdest geehrt.

Der von Dir zitierte Canon entspricht einer anderen Epoche. Einer Epoche in der die Orthodoxie sehr stark bedrängt wurde, und man den Glauben fast im Untergrund praktizieren musste. 

Ich darf hierbei nur an die osteuropäischen Länder erinnern, die in einem Kommunismus lebten der Religion verboten hatte, oder an Griechenland, was seitens der islamischen Besetzer versucht wurde Zwangs zu islamisieren.

Die Verpflichtungen eines Taufpaten sind in der Regel, die Übernahme elterlicher Verpflichtungen. Das Kind wird durch die Patenschaft wie Dein eigenes Kind. 

Orthodox bedeutet dies, Du übernimmst ebenfalls die Verpflichtung das Kind in dem orthodoxen Glauben zu erziehen. 

Ich kann mich an einen Fall in Düsseldorf erinnern.

Dort war der Taufpate auch evangelischen Glaubens, und durch den Tod der leiblichen Eltern trat die Verpflichtung der Patenschaft ein. Dieser Verpflichtung war er auch nachgekommen, konnte aber den Glauben nicht lehren. Er hat dann mit dem Erzpriester der Basilika gesprochen, und dieser hat das Kind als "Messdiener" im orthodoxen Glauben gelehrt. Der Taufpate war somit seinen Verpflichtungen nachgekommen, und wurde in der Gemeinde ehrenvoll angesehen.

Der spirituelle Vater hat folglich die Verpflichtung das Kind im orthodoxen Glauben zu festigen. Etwas anderes bedeutet dies nicht. Dies kannst Du selbstverständlich auch als nichtorthodoxer sein, weshalb ich Dir auch das Beispiel eingefügt habe.

Weiterhin alles Gute Nonos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?