wer kennt schöne wolfsgedichte?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kein Gedicht, sondern ein Song von Silk &Lute

eines der allerschönsten Lieder, die es gibt

http://www.youtube.com/watch?v=x5BK2pPtucA

Lieben Dank für s Sternchen :-)

0

Liebe kleine wolfstochter98 bitte entschuldige das diese erst so spät kommen :) 

Ich hoffe du hast immer noch Interesse an meinen Art verwandten 

Liebe grüße dein fuchs 

Du kannst mich nicht sehn,
doch bin ich da
und immer bei Dir,
ein wenig neben Dir,
ein wenig hinter Dir,
ich bin der Wolf in Dir !
Schließe Deine Augen,
lehne Dich zurück
und tauche in Dich hinein !
Werde ganz still und ernsthaft,
denn Wölfe sind schreckhaft !
Ruf mich, rede mit mir !
Frage mich alles und sooft Du willst !
Doch denke immer daran
......Wölfe Antworten nicht !!!!!!

Meine Pfoten tragen mich weit,
in ein Land, das ich noch nicht kenne.
Freudig jaule ich, und weiß bescheid:
Dies wird der Ort, den ich Heimat nenne.

Ein Traum trieb mich in die Ferne.
Meine Bewegungen sind geschmeidig.
Über mir: Ein Meer voller Sterne.
Mein Fell glänzt: schwarz und seidig.

Der Mond er senkt sich nieder.
In der Ferne schwarze Schatten.
Ich laufe schneller, und jaule wieder.
Ob diese Wölfe auch diese Träume hatten?

Je näher ich komme, um so klarer scheint es mir:
Dies sind keine Wölfe, nur ein Trugbild.
Durchkämme den Wald: kein Wolf war jemals hier.
Diese Gegend ist einsam und wild.

So leb ich nun mein Leben lang
ganz einsam ohne Freud'
man hört einen jaulenden Klang:
"Ohne den Traum, was wär ich heut?"

Ich höre tiefe, dunkle Worte,
Menschen kommen bald.
Es sind Wesen einer anderen Sorte.
Mein Jaulen bald verhallt...

ich weiss diese antwort kommt riiiiichtig spät, aber vielleicht siehst du es ja noch, also eines davon ist zwar sehr lang aber ich finde beide schön und ja. hoffe du siehst meine antwort!

Der Wolf

Du kannst mich nicht sehn, doch bin ich da und immer bei Dir, ein wenig neben Dir, ein wenig hinter Dir, ich bin der Wolf in Dir ! Schließe Deine Augen, lehne Dich zurück und tauche in Dich hinein ! Werde ganz still und ernsthaft, denn Wölfe sind schreckhaft ! Ruf mich, rede mit mir ! Frage mich alles und sooft Du willst ! Doch denke immer daran ......Wölfe Antworten nicht !!!!!!

Wenn du das Heulen hörst,

ist der Wolf gekommen, um dich ein Stück deines Weges zu begleiten. Er nimmt dir die Schwere des Tages und schenkt dir die Leichtigkeit des Seins.

Wenn du einen Schatten siehst, ist der Wolf gekommen, um dich ein Stück vorwärts zu tragen. Er schenkt dir die Gelassenheit, die Vergangenheit aus der Distanz zu betrachten.

Wenn du das Heulen hörst, ist der Wolf gekommen, um dir das Feuer und die Liebe zu allem was ist, zu bringen. Er schenkt Dir die Kraft, anzunehmen oder zu verändern.

Wenn Du einen Schatten siehst, ist der Wolf gekommen, um Dich zu begleiten. Er schenkt Dir den Mut, an allen Deinen Tagen zu neuen Ufern aufzubrechen.

Wenn du Du das Heulen nicht mehr hörst, ist der Wolf weitergezogen, in dem Wissen, dass er Dich gelehrt hat, dass ein Teil von Dir selbst zum Wolf geworden ist und Du ihn rufen kannst, wenn Du ihn brauchst.

Wenn Du seinen Schatten nicht mehr siehst,

ist der Wolf weitergezogen,

weil er weiss, dass Du ihn manchmal in Deinen Träumen tanzen siehst

und von der Ferne sein Heulen hörst."

Du brauchst noch ein trauriges Wolfsgedicht? Na, da bietet sich doch eins über Christian Wolff an: http://www.gutefrage.net/frage/politisches-gedicht-schreiben--welches-thema-ideen

Hier habe ich noch ein richtiges Wolfsgedicht:

Das Schaf, der Wolf und der Bär

Ein Schäfchen fraß im bunten Tal;
Da kam ein Wolf heran.
Ihn sah das Schäfchen und befahl
Still seinen Geist dem Pan.

Schon sperrt der Wolf den Rachen auf.
Doch plötzlich wirft ein Bär,
Sein alter Feind, in vollem Lauf
Sich auf den Räuber her.

Sie balgen sich; das Schaf gewinnt
Indes die Zeit zu fliehen.
Da heißt es wohl: Zwei Feinde sind
Oft einem vorzuziehen.

(Gottlieb Konrad Pfeffel)

0

Christian Morgenstern schrieb eines -

der (Wer-)Wolf

Ein Werwolf eines Nachts entwich

von Weib und Kind und sich begab

an eines Dorfschullehrers Grab

und bat ihn, bitte beuge mich!

Der Dorfschullehrer stieg hinauf

auf seines Blechschildsmessingknauf

und sprach dem Wolf, der seine Pfoten

geduldig kreuzte vor dem Toten:

Der Werwolf, sprach der gute Mann,

des Weswolfs Genitiv sodann,

dem Wenwolf dativ, wie mans nennt,

den Wenwolf, damit hats ein End

Dem Werwolf schmeichelten die Fälle,

er rollte seine Augenbälle.

Indessen, bat er, füge doch,

zur Einzahl auch die Mehrzahl noch!

Der Dorfschullehrer aber musste

gestehn, dass er von ihr nichts wußte

Zwar Werwölfe gab's in großer Schar

doch wer glaubts, nur im Singular.

Der Werwolf erhob sich träumend blind -

er hatte doch noch Weib und Kind!

Doch da er kein Gelehrter eben,

so schied er dankend und ergeben.

gur .... ich brauche nur noch das traurige gedicht.... es muss sehr traurig sein

0
@wolfstochter98

trauriges - nein, kenne ich keines - aber gegen dieses hier, ist obiges schon "schrecklich traurig":

DER WOLF von Heinz Erhardt:

Der Wolf, verkalkt und schon fast blind,

traf eine junge Dame:

"Bist du nicht Rotkäppchen, mein Kind?"

Da sprach die Dame: "Herr, Sie sind---!*

Schneewittchen ist mein Name!"

"Schneewittchen? Ach, dann bist du die

mit diesen 7 Raben?"

Sie antwortete: "Lassen Sie

sich lieber gleich begraben!

Mit 7 Zwergen hatt ich mal

zu tun- das waren nette...!"

"Ach ja! Du durftest nicht zum Ball,

und Erbsen waren nicht dein Fall,

besonders nicht im Bette...!"

Da lachte sie hell ha-ha-ha,

dann: "Darf ich Sie was fragen?

Sie fraßen doch die Großmama,

wie hab´n Sie die vertragen?"

"Das ist nicht wahr, daß ich sie fraß,

ich krümmte ihr kein Härchen!

Die Brüder Grimm, die schrieben das

für kleine Kinderchen zum Spaß-

das sind doch alles Märchen...!"

0

Was möchtest Du wissen?