Wer kennt infoscore Consumer Data GmbH aus Baden-Baden? Sind die seriös?

... komplette Frage anzeigen

87 Antworten

An alle die hier mit dieser "Firma" zu tun haben oder es irgend wann einmal zu tun haben werden. Ich habe selbst die Erfahrungen mit diesen Abzockern machen müssen. Anrufe, Briefe etc. helfen da keinem weiter. Die ziehen ihr Ding durch! Was meine Sache betrifft, so habe ich dies mit meinem Anwalt besprochen und dieser hat mir empfohlen eine Eingabe beim Landesdatenschutzbeauftragten in Stuttgart zu machen. Wichtig dabei ist das es über Stuttgart läuft, da diese "Firma" in Baden Baden (Land Baden Württemberg) gemeldet ist. Nach Aussage vom Landesdatenschutz in BW sind wohl unzählige Beschwerden gegen diese "Firma" eingegangen und die Rechtmäßigkeit wird derzeit geprüft und untersucht. Also Eingabe beim Landesdatenschutz BW machen und abwarten.

Kommentar von Kielerin123
17.11.2011, 14:18

Hallo! Ich habe dem Landesdatenschutz Baden-Württemberg eben eine kurze Mail geschickt und die Seriösität der Firma in Frage gestellt. Um so mehr sich beschweren, um so besser und um so eher passiert etwas!!! (Hoffe ich jedenfalls ;-) )

0
Kommentar von Noddy
04.01.2012, 09:13

Lieber u1963 und alle die sich die Mühe machen und gemacht haben meine Frage zu beantworten, Euch allen ein ganz großes Dankeschön! Seit dem 11.08.2008 habt Ihr meine Frage wegen infoscore Consumer Data GmbH aus Baden-Baden zum Teil sehr kompetent und oft verständnissvoll beantwortet. Ihr könnt ja sehen wieviele Antworten sich da schon gesammelt haben. Ich wollte Euch nur mitteilen das ich bisher nie wieder von diesen "windigen Agenten" wie ich sie mittlerweile nenne, angeschrieben wurde. Den Brief habe ich abgelegt und kann ihn bei Bedarf jederzeit meiner Rechtsschutzversicherung vorlegen falls ich von dieser Firma wieder belästigt werden sollte. Ich hoffe Ihr macht es auch so. Für alle weiteren Infos bin ich nach wie vor sehr dankbar. Allen mitgeschädigten wünsche ich viel Kraft.

0

Hallo, ich vermute, dass hier bei der Online-Bestellung mikrogeographische Daten zu Rate gezogen werden: D.h., man schaut, wie das Umfeld ist, gibt es viele "Schuldner" in diesem Stadtteil etc. Deshalb bekommt man bspw. auch bei Amazon andere Zahlweisen in Abhängigkeit davon angeboten, wo man gerade wohnhaft ist.

Informationen zu den Infoscore Consumer Data GbmH gibt es hier: http://www.firmenwissen.de/az/firmeneintrag/76532/7110056060/INFOSCORECONSUMERDATA_GMBH.html

Habe hier einen recht aktuellen Beitrag des NDR gefunden:
http://www.ndr.de/info/programm/sendungen/reportagen/infoscore101.html ... unbedingt lesen. Auch ich bin ein "Betroffener"... seit heute. Werde wohl gerichtlich gegen die vorgehen. Spätestens dann, wenn sich heraus stellen sollte, dass ich irgendwo / irgendwann eine Ablehnung für einen "Raten-Kauf" auf Grund von Infoscore erhalte. Aber dann schiesse ich mit Kanonen auf Spatzen und verklage Sie auf Schadensersatz. Und zwar gewaltig.

Kommentar von Watershine
28.06.2012, 18:31

Ich habe heute auch Post von Arvato Infoscore, Abteilung Risk Management, erhalten. In Zeiten wo man immer mal wieder Post von irgendwem bekommt, der angeblich irgendwas von dir will, ist man ja schon beim erhalt von Briefen die von Unbekannten stammen sehr skeptisch.

Das Schreiben informiert mich grundsätzlich erst einmal nur darüber das die Arvato Infoscore Daten übermittelt hat. In dem Schreiben steht nicht drin an wen und aus welchem Grund. Lediglich ein Hinweis dass man sich keine Infos zu gespeicherten Daten per Telefon holen kann und dass aus diesem Grund auch keine Telefonnummer in dem Schreiben aufgeführt wird.

Informationen zur Selbstauskunft kann ich nur schriftlich unter Angabe einiger persönlicher Daten beziehen. Es wird zwar nicht erwähnt dass diese Selbstauskunft kostenlos ist, doch von einer Gebühr ist in dem Schreiben auch nirgends die Rede.

Also ab ins Internet, Google aufgerufen und mal nachgehakt um wen es sich denn hierbei handelt. Und mit den Beiträgen hier bin ich schnell auf Antwort gestoßen.

Schließlich hab ich mir auch noch den Bericht von dir, expertino, auf NDR durchgelesen. Es scheint sich in den letzten 4 Jahren (seit Erstellung dieses Themas) ja doch ein bisschen was bei dieser Firma getan zu haben. Aber sind Betroffene nun zufriedener? Ganz im Gegenteil. Immerhin die Selbstauskunft scheint mittlerweile kostenlos zu sein? Und ob man eine Kopie seines Ausweises anfügt ist ebenfalls freiwillig. Ja, Arvato bietet sogar an dass man alle Daten auf der Perso-Kopie schwärzen kann die nichts mit den normalen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum) zu tun haben.

Trotzdem war ich nun natürlich neugierig wer denn da was über mich wissen will. Und da ich mir eine eigene E-Mail-Adresse für Online-Shopping eingerichtet habe, habe ich dort einmal nachgesehen was ich den so in den letzten Wochen getan habe.

Und da bin ich auf eine Anmeldung als Neukunde bei dem Online-Versandhaus www.simplybe.de gestoßen. Dort hatte ich mich am 15. Juni 2012 als Neukundin registriert. Und da hier im Forum auch erwähnt wurde dass Datenübermittlungen an Infoscore in den AGB's erwähnt werden, habe ich mir mal die AGB's von SimplyBe, einer Firma die ihren Hauptsitz in England hat, angesehen. Und Tatsächlich!

4. Einwilligung zur Bonitätsprüfung: Um Ihnen möglichst gute Optionen für die Wahl der Zahlungsart anbieten zu können, müssen wir Sie und uns vor Missbrauch schützen. Daher übermitteln wir in Fällen, in denen wir in Vorleistung treten, die zu einer Bonitätsprüfung benötigten personenbezogenen Daten an die InFoScore Consumer Data GmbH, Rheinstr. 99, 76532 Baden-Baden und verwenden die erhaltenen Informationen über die statistische Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls für eine abgewogene Entscheidung über die Ihnen einzuräumenden Zahlungsoptionen. Selbstverständlich können Sie uns gegenüber Ihren Standpunkt zur mitgeteilten Entscheidung geltend machen und wir überprüfen diese noch einmal.

Tipp an die Leser: Wenn Ihr Euch das lange durchlesen von AGB's auf der Suche nach InfoScore-Einträgen ersparen wollt, nutzt die nützliche Suchfunktion Eures Browser! Das Tastenkürzel auf der Tastatur dafür ist STRG+F (CTRL+F). Einfach den Suchbegriff eingeben. Z.B. "Infoscore" und Enter drücken und sehen ob er was findet. Dann den entsprechenden Abschnitt durchlesen und überlegen ob Ihr damit einverstanden seid.

Ich habe bei SimplyBe.de bisher noch nichts bestellt, hatte es aber in naher Zukunft vor. Ich bin mal gespannt, ob sich die Daten, die SimplyBe bei InfoScore über mich geholt hat, auf meine Bestellung auswirken werden. Wenn ich dran denke, kann ich mich dann ja nochmal melden was ich denn so für Zahlungsoptionen und Co. ich zur Auswahl habe. Ich tippe mal darauf dass ich dann dort nur auf Vorkasse bestellen kann, jetzt, wo mein Ruf als Kunde sicher bereits im Keller ist. Und das, ganz ohne mein zutun! ;-)

0

Also jetzt geb ich au meinen Senf dazu.

Habe auch solch Schreiben erhalten. Da steht drin:"gemäß §33 Abs. 1 BDSG"... Danach bla bla bla und dann die 5,00 € Sache.

Schöner Bezug, !ABER! was steht im Gesetz???

Hier also der Auszug aus dem Gesetz:

BDSG §33 Abs. 1:"Werden erstmals personenbezogene Daten für eigene Zwecke ohne Kenntnis des Betroffenen gespeichert, ist der Betroffene von der Speicherung, der Art der Daten, der Zweckbestimmung der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung und der Identität der verantwortlichen Stelle zu benachrichtigen. Werden personenbezogene Daten geschäftsmäßig zum Zweck der Übermittlung ohne Kenntnis des Betroffenen gespeichert, ist der Betroffene von der erstmaligen Übermittlung und der Art der übermittelten Daten zu benachrichtigen. Der Betroffene ist in den Fällen der Sätze 1 und 2 auch über die Kategorien von Empfängern zu unterrichten, soweit er nach den Umständen des Einzelfalles nicht mit der Übermittlung an diese rechnen muss."

Das heißt im einfachen Deutsch und nach meinem Verständis: Die müssen MIR sagen, was Sie, an Wen und Warum übermittelt haben.

Das heißt NICHT, dass ich für diese Info bezahlen muss!!! Schlussfolgerung meinerseits: Dieser Brief grenzt sehr stark an rechtswidrigen Machenschaften und Betrug. Zu der Fa. an sich kann ich aber nichts sagen.

Vielleicht ist meine Schlussfolgerung auch falsch, bin immer für Meinungsaustausch offen.

CYA All

Achtung!!! Tip von mir "Finger weg". Grundsätzlich ist mistrauen gegen solche Firmen gegeben, welche mit Daten handeln. siehe hierzu auch Datenschutzgesets.

Eine Firma die behauptet personenbzogene Daten herausgegeben zu haben, und dann auch noch ankündigt wenn Sie wissen wollen an wen, schreiben Sie uns und geben Sie uns dabei weitere Daten von sich bekannt, sonst geben wir keine Auskunft.

Lesen Sie sich den zweiten Abschnitt noch mal durch, und Sie werden verstehen, warum eine Firma wie Infoscore als Kriminell einzustufen ist. Schauen Sie sich dazu auch eimal das Impressum an, Geschäftsführung, Steuernummer, Handelsregister usw. Von wem werden solche unseriösen Firmen wohl gesponsert? "Machen Sie keine Geschäfte mit solchen Firmen, und sie werden dann von ganz alleine wieder im Erdboden versinken"

Also nochmal "Finger weg"

Ich vermute das bei der firma einiges nicht ganz korreckt abläuft . Mein Mann hat weder irgendeinen eintrag in der schufa noch bei diesem CEG ( grünes licht ) und trotzdem hat er eine ablehnung von T-mobile und anderen erhalten aufgrund der auskunft von Infoscore !

Hallooooo ???? Die beantworten keine Fragen schriftlich wie telefonisch . Also wir bekommen nicht raus , wieso weshalb warum das hier so abläuft . Ich finde man sollte bei manchen dingen echt auf altbewertes bleiben und das auch gesetzlich verankern ..Schufa ( die altbewerte ) und gut it ..hat ja vorher auch gereicht !!!!!

Wir werden gegen diese Firma beschwerde einreichen ( laufen bereits mehrere ) ggf. auch Klage .!!!!

hallo habe heute auch so einen brif bekommen und nach dem was ich soo hier gelesen habe !!! habe ich es in den müll geschmissen danke an alle

Hallo liebe Leute. Ich hatte heute auch einen Brief von der Infoscore Consumer Data GmbH in meinem Briefkasten. Ich habe diese Firma auch erst einmal gegoogelt und bin jetzt bei euch gelandet. Normalerweise ignoriere ich so was und googel bloß, wenn es mir besonders komisch vorkommt. Jedenfalls ist es so, dass ich nur auf einer Seite im Internet bestelle und das schon seit Jahren. Ich hatte bisher auch noch nie Probleme. Viele Daten von mir, gebe ich im Internet grundsätzlich nicht preis. Ich hatte mich schon bei der Polizei erkundigt, die mir dazu geraten hat, Anzeige zu erstatten. Vor einigen Tagen habe ich mich im Internet nach DSL Anbietern mit TV erkundigt, da vieles zu teuer oder bei mir nicht verfügbar ist, habe ich mich auf einer Seite angemeldet, auf der ich Filme und Serien online schauen kann. Und siehe da, in den AGB´s dieser Seite, habe ich unter dem Punkt Datenschutz die Infoscore Consumer Data GmbH gefunden. Daher weiß ich jetzt, welche Daten sie von mir haben und woher. Nach Auskunft meiner Bank, haben sie kein Recht, meine Zahlungen zu verfolgen, zumindest so lange nicht, bis ich ihnen meine Zugangsdaten gegeben habe. Was ich natürlich nicht tun werde. Erst mal habe ich einen Probemonat um zu testen, der kostenlos ist. Bevor der abläuft, werde ich das ganze kündigen und versuchen, meine Daten dort löschen zu lassen. Schade wegen der Filme und Serien, aber ich will nicht, dass eine so unseriöse Firma meine Daten hat und verbreitet. In Zukunft stimme ich nur noch dann zu, wenn dort die Schufa eingetragen ist. Allerdings war auch kein extra Hinweis darauf, dass die meine Bonität prüfen und ich dem zustimmen muss oder von wem. Das habe ich nur durch das lesen, der übermäßig ewig langen AGB´S herausgefunden. Wenn ihr so einen Brief bekommt und ihr euch irgendwo angemeldet habt, im Internet oder sonst wo, schaut unter Datenschutz in den AGB´S nach, mit welcher Firma diese zusammenarbeiten für die Bonitätsprüfung. Viel Glück euch allen und liebe Grüße

Ich habe heute von einem sehr renomierten Versicherungsunternehmen (cosmos direkt) auf Grund dieser dubiosen Firma eine Absage erhalten. Habe dann versucht mich dorthin durchzutelefonieren um zu erfragen, was gegen mich vorliegt,da ich nämlich ganz genau weiß, dass ich keinen Schufa-Eintrag habe (sonst hätte ich wohl keine Leasingvertrag für mein Auto bekommen).Konnte nur ein Inkassounternehmen erreichen, das im selben Haus sitzt. Die wollten mir nur Auskunft geben, wenn ich noch mehr persönliche Daten preisgebe( schriftlich) und dafür auch noch bezahle. Auf die Frage nach der direkten Telefonnummer dieser Gesellschaft erhielt ich allen Ernstes die Auskunft, dass die Infoscore Consumer nur eine Faxnummer hat. Hätte nicht gedacht, dass es das in Deutschland gibt. Ich werde jedenfals alles versuchen, um meine Daten bei denen zu löschen ohne zu bezahlen. Eine Versicherung die mit solch miesen Firmen zusammenarbeitet verdient auch nicht mein Vertrauen. Werde mich also auch hier nach etwas anderem umsehen. Zusammenfassend: ein Eintrag bei denen ist keine negative Schufaauskunft, sondern miese Abzocke mit persönlichen Daten von Unternehmen, bei der leider Gottes genug Dumme mitmachen.

ihr vergesst eins,infoscore sammelt und erhebt genauso daten wie die schufa.sammelt nicht nur daten von ihren kunden,sondern,auch von gerichten,weil jeder mahnbescheid,restschuldgefreiung,insolvenzverfahren u.s.w veröffentlichen werden. Kunden dieser komischen firma sind zum beispiel: O2 lasst euch eure selbstauskunft schicken,sollte da etwas unklar sein,könnt ihr gegen einzelne eintragungen wiedersprechen,dann muss infoscore der sache nachgehen.

Hallo alle zusammen , also heute habe auch ich so ein Brief bekommen und natürlich gleich mal bei Google gesucht...so bin ich hier her gekommen...also so richte Antworten und Meinungen hab Ihr auch nicht dazu ...der eine meint es wäre ok der andere meint Finger weg davon...also ich werde denn Brief natürlich aufheben aber erst ignorien ...keine Ahnung wie die auf mich kommen habe kein Schufa -Eintrag oder so und will auch keine Firma gründen auch habe ich keine Kredite in Anspruch genommen...aber ich warte mal ab ...ewtl. kommt da ja noch was ...ich meine hier von Euch ;-) MfG Frank

Kommentar von Daphne53
23.01.2010, 14:33

hi, ich habe den Brief auch erstmal in den Ordner verbannt. Dort ruht er, mal abwarten was noch passiert. MFG Daphne

0

Ich weiss auch nicht wer das ist aber ich habe auch einen Brief erhalten. Ich antworte da erst nichtdas geht im Mülleiner mehr ist es nicht wert. Denn wir haben doch die schufa im Düsseldorf und die melden sich nicht.

Hallo,

es ist vielleicht schon etwas spät für eine Antwort, ich versuch es aber trotzdem mal. Die „Consumer Data GmbH“ gehört zu den zahlreichen Firmen und Behörden, mit denen PayPal seine (eure) Daten teilt. (hier könnt Ihr die Liste finden Seite 16) (https://www.paypalobjects.com/webstatic/de\_DE/ua/pdf/paypal\_third\_party\_disclosure\_list\_as\_of\_july\_1\_2015.pdf) Ich vermute das alle betroffenen, kurz vor dem Erhalt der dubiosen Briefe ein Paypal konto eröffnet haben.

Ich fasse es nicht... ich lese hier Antworten von 2010... und bekam gestern (!) so einen Wisch. Also 4 Jahre später hat sich nichts getan und diese möchtegern Schufa treibt immer noch ihr Unwesen. Klasse finde ich die Aussage: "...Um einen Missbrauch des Auskunftsrechts durch Dritte zu vermeiden, benötigen wir folgende Angaben von ihnen: Name (Geburtsname), Vorname(n), Geburtsdatum, Aktuelle Anschrift... und wenn Sie eine Kopie Ihres Ausweises beifügen... Für wie blöd halten die einen eigentlich? Ich werde den Rat, den ich hier las berücksichtigen - ab in den Ordner mit dem Wisch und sollte noch mal so was kommen... ich hab ne Rechtsschutz. Ne Frechheit ist es trotzdem, dass sich solche dubiosen Machenschaften so lange durchführen lassen!

Ich wollte ein Konto bei der DKB - Bank eröffnen und habe mir dazu die AGB `s durchgelesen. In Punkt 2b steht: Einwilligung zur Datenübermittlung an die infoscore Consumer Data GmbH

Habe bei der DKB angerufen ob dieser Punkt zu streichen ist, leider nicht möglich. Nach den schlechten Kriterien für diese Institut werde ich den Antrag nicht wegschicken. Wahrscheinlich ist diese Klausel auch bei anderen Anträgen ganz klein geschrieben. Wenn dann die Unterschrift drunter ist können die alle Daten speichern und weitergeben oder sogar verkaufen.

Ich sage da nur gut das es ein freies I - Net gibt und mann sich vorher informieren kann. Ich habe keine Lust auf Werbung und andere Anrufe.

hallo alle zusammen,habe auch heute so ein brief bekommen,was mich betrifft,die können mich am a....lecken,auf so eine masche falle ich nicht herein,brief weg und die sollen von mir aus weiterhin papier,porto und zeit verschwenden!!!

Hallo Noddy,

ich habe diese Dubiose Firma jetzt kennengelernt als ich bei 1&1 einen Vertrag abschließen wollte die haben mir eine negative Bonität bescheinigt obwohl ich noch nie Probleme mit irgentwelchen Rechnungen Verträgen oder Krediten hatte.Also seriös sind die bestimmt nicht.Und Firmen die mit solchen Leuten zusammenarbeiten sowieso nicht.

Kommentar von Olgala
13.12.2010, 17:43

Richtig!!! Olgala

0

Ich kann mich nur den vielen Leuten anschließen, die infoscore für Abzocker halten! Habe heute auch einen "Info-Brief" bekommen und sofort ein Einschreiben an die dubiose Fa. geschrieben. Darin habe ich sofortige Löschung meiner Daten und einen Nachweis darüber gefordert. Gemäß § 4 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz hat niemand das Recht ohne Einwilligung des Betreffenden Daten zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen! Wir müssen uns viel mehr gegen solche Machenschaften zur Wehr setzen. Die Idee mit der Sendung Akte finde ich genau richtig. Und unsere Politiker sind hier auch nicht gerade hilfreich... Die wollten ja sogar auf die Schnelle ein Gesetz durchwinken, welches den Einwohnermeldeämtern erlaubt, unsere Daten zu verkaufen! Armes Deutschland...

Hallo zusammen!

Habe heute auch einen solchen Brief bekommen. Doch eines verstehe ich nicht, wenn da jemand ist, der Infos über mich haben möchte dann müsste ich dem doch eigentlich erst mal zustimmen. Oder nicht?

Also ich komme aus dem Einzelhandel und mache täglich einige Finanzierungen, und da ist jedesmal die Frage an den Kunden zu stellen!

Und ich habe weder selbst etwas bestellt noch finanziert.

Und...woher haben die eigentlich meine Anschrift?

Wow, was es alles gibt. Ich habe vergangene Woche ein Abo zum Schleswig-Holstein-Tarif beantragt. Bei der DB über die Kieler Verkehrsgesellschaft und heute ein Schreiben von der DB erhalten, dass es bei meiner Bonitätsprüfung zu keinem eindeutigen Ergebnis gekommen ist. Mein Antrag geht somit nicht durch und ich MUSS mich schriftlich an die Firma InFoScore Consumer Data GmbH wenden und das Klären. Sollte die Prüfung positiv sein, muss ich bei der DB NOCHMALS eine Bestellung aufgeben. Die Dame bei der DB sagte auf Nachfrage, dass ich ja somit negativ bewertet wurde und nur so, wie oben genannt, vorgehen muss. Wollen die mich verarschen??? Ich habe stets all meine Rechnungen usw. pünktlich bezahlt und die kommen zu keinem eindeutigen Ergebnis??!!! Zu der DB-Dame meinte ich nur, dass Sie mich als Kundin wohl nicht haben wollen und ich das ziemlich kundenunfreundlich finde. Zudem sollten sie sich mal Gedanken zu der Firma InFo machen. Naja, dann eine Person weniger, die die 25% auf eine SH-Karte bekommt. Werde auf jeden Fall mir nicht die Mühe machen, denen einen Brief (0,55 Euro) zu schicken und nachzufragen, warum es bei mir kein eindeutiges Ergebnis gab. Was bedeutet denn überhaupt eindeutig??? Entweder es gibt Probleme mit meiner Zahlungsmoral oder nicht. Und bei mir ist es definitiv der letztere Fall. So, musste gerade mal meinen Frust loswerden ;-)

Was möchtest Du wissen?