Wer kennt einen guten Ernährungsberater in Berlin?

9 Antworten

Es gibt eine tolle Ernährungsberaterin in Berlin. Sie heißt Dr. Eva Maria Fiedler und hat Ihren Sitz am Kurfürstendamm in Charlottenburg. Sie hat mich in Einzelberatung für drei Einheiten betreut und auch Körperanalysen durchgeführt und mein Ernährungsprotokoll computergestützt ausgewertet.Sie ist sehr gut organisiert und kann Ihre Klienten aufgrund Ihres sehr breiten Wissens rund um die Ernährung sehr individuell beraten. Informationen zu Ihr findet Ihr hier: www.ernaehrungscoaching-berlin.de

Christiane Dezini, Heilpraktikerin in Kreuzberg. Sehr empfehlenswert!

Heilpraktikerin lol

0

Trainingsplan zum schnellsten Erfolg?

Wunderschönen Tag,

heute hätte ich gerne mal einige Fragen bezüglich "Training" und "Ernährung".

Ich persönlich trainiere jetzt bald seit 4 Monaten und mir macht es auch sehr Spaß zu Trainieren und die Erfolge zu beobachten, auch wenn die Teils sehr gering sind.

Mich würde es gerne Interessieren ob jemand einen Trainings-Plan besitzt oder machen könnte, welcher sich für mich sehr positiv auf meinen Muskelwachstum konzentriert.

Zu mir selbst, ich bin:

  • 17 Jahre alt
  • 1,77 m groß
  • wiege 65 kg
  • trainiere 3-4 mal in der Woche
  • habe sehr lange Fußball gespielt (über 10 Jahre)
  • esse ziemlich alles in mich rein auf was ich Lust habe
  • erfreue mich sehr am "Gaming-Leben"

Ich würde mein Leben sehr gerne hauptsächlich auf das Fitness-Leben konzentrieren, damit meine ich, die "perfekte" Ernährung für den Muskelwachstum. Zudem muss der Trainingsplan ja auch stimmen.

Derzeit gehe ich noch zur Schule und habe daher am Nachmittag / Abend relativ viel Zeit um ins Training zu gehen. Supermärkte befinden sich auch nicht gerade wenig in meiner Umgebung. Von dem her, stellt sich nicht sehr viel in den Weg meines Erachtens.

Wie vorhin schon angesprochen Trainiere ich seit circa 4 Monaten, erziele auch leicht sichtbare Erfolge was mich persönlich sehr freut. Wie auch vorhin schon angesprochen würde ich gerne das "maximale" aus mich herausholen und mich hauptsächlich auf meinen Trainingsplan und Ernährung konzentrieren.

Ich würde gerne:

  • 5-6 mal in der Woche ins Training gehen
  • alle Muskelgruppen benutzen
  • die richtige Ernährung für den besten Muskelaufbau erreichen
  • abwechslungsreiche Trainingseinheiten haben
  • Motivation zum weitertrainieren bekommen

Es kennt bestimmt jeder von euch welche selbst trainieren, jeder kennt den Moment, in welchem man einfach keine Lust hat in das Fitnessstudio zu gehen um Sport zu machen oder? Genau deswegen habe ich mich mal Informiert und mich etwas über "Booster-Produkte" informiert.

Aber sicher frägt sich der ein oder andere was ich genau jetzt mit diesem Beitrag möchte, das werde ich Euch gerne beantworten.

Dinge, die ich hier eventuell bekommen möchte:

  • Informationen über "Booster-Produkte" (Gefahren - Vorteile)
  • Einen Trainingsplan der alle Muskelgruppen einschließt (Damit der Körper "gut aussieht, im Sinne von Bodybuilding)
  • Einen Ernährungsplan der den Trainingsplan unterstützt, das heißt nicht genau mit kolorieren Überschuss usw, diese Arbeit möchte sich bestimmt niemand von Euch antun
  • Sonstige Informationen bezüglich der richtigen Ausführung des davor genannten Trainingsplans und der Ernährung

Ich bitte euch nicht darum alle diese "Bitten" zu erledigen, das wäre zuviel verlangt, aber ich bitte um Ratschläge, Links oder sonstiges bezüglich den oben genannten Beispielen.

Ich danke Euch allen schon mal für die Zeit die Ihr für diesen Artikel aufbringen werdet oder musstet.

Mit freundlichen Grüßen,

RoyBlunk

PS. Ich hätte gerne Ausführlicher geschrieben, komme aber über 3 000 Zeichen.

...zur Frage

was ist der Unterschied zwischen Ernährungsberater und Ernährungstrainer?

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Wer kennt einen guten, aber nicht allzu teuren Tischler in Berlin?

...zur Frage

Welchen guten Heiler / Heilerin in Berlin könnt ihr empfehlen?

Hallo,

kennt jemand einen guten Heiler oder eine gute Heilerin  in Berlin?

 

 

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?