Wer kennt die Ulmer Zeitarbeit GmbH

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich möchte mich beruflich umorientieren und schreibe fleißig Bewerbungen.

Wie ist das zu verstehen? Bist Du zur Zeit in Festanstellung? Wenn ja, dann ist es absoluter Wahnsinn was Du vorhast! Zeitarbeit ist der Einstieg in eine Hartz IV-Karriere. Meine persönliche Erfahrung ist, dass man in der Zeitarbeit systematisch übers Ohr gehauen und angelogen wird - beginnend beim Vorstellungsgespräch. Lies Dir diese Frage http://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-von-diesem-job-und-der-bezahlung und meine Antwort durch und bilde Dir Deine Meinung. Bitte beachten: Der verlinkte Tarifvertrag ist nicht mehr aktuell.

Nun ist doch ein interessantes Stellenangebot, das auch von meinem Wohnort nicht weit entfernt ist.

Das ist Zeitarbeit. Diese Arbeit ist nur "vorübergehend", vielleicht für 2 Wochen oder auch für ein paar Monate. Und was kommt dann? Entweder die Kündigung oder ein Fließbandjob 100km von Deinem Wohnort entfernt (sehr wahrscheinlich ohne Erstattung der Fahrtkosten)? Vielleicht auch als Mitarbeiterin in der Mülltrennung? Man weiß es nicht. Das ist Zeitarbeit in der Praxis. Auch wenn der Disponent was anderes verspricht, darf man sich nicht darauf verlassen, denn "mündliche Zusagen haben keine Gültigkeit". So oder so ähnlich steht es in sehr vielen (allen?) ZA-Arbeitsverträgen.

Ich habe keine Lust, hin und her geschickt zu werden, ich möchte wirklich gerne irgendwo Fuß fassen.

Wo/Was/Wann wirst Du morgen arbeiten? Das kann sich sehr kurzfristig entscheiden. In der Zeitarbeit ist alles ungewiss. Adieu Lebensplanung!

Besonders dreist finde ich die Anrufe "Bitte kommen Sie nach Feierabend ins Büro. Wir müssen ihren nächsten Einsatz besprechen". Diese Zeiten werden fast nie bezahlt.

Ich rate Dir: Informiere Dich ausführlich über Zeitarbeit. Und zwar nicht auf den Propagandaseiten der Zeitarbeitsfirmen, sondern in Foren wo (ehemalige) Zeitarbeiter aktiv sind, wie

  • elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/

  • tinyurl.com/6nkwgvz (Weiterleitung zu Zeitarbeit auf chefduzen.de)

Es macht überhaupt keinen Sinn, immer zu fragen, wer die eine oder andere Zeitarbeitsfirma kennt. Es wird bei (fast) allen nach den gleichen Tarifverträgen gearbeitet.Daher können es immer nur subjektive Meinungen über einzelne Mitarbeiter in den Niederlassungen sein. Zeitarbeit an sich wird nicht hoch gelobt. Ich habe mich vor Jahren auch umorientiert und begann mein neues Leben über eine Zeitarbeitsfirma im kaufmännischen Bereich. Wenn auch oft das Gegenteil behauptet wird, ich hatte drei Angebote von Kunden, bei denen ich beschäftigt war, fest eingestellt zu werden. Leider ist es so, dass kein Berufszweig von der Zeitarbeit mehr ausgeschlossen ist. Wenn Du keinen festen Job im Moment findest, bewirb Dich doch einfach bei der Zeitarbeitsfima und schau Dir die Konditionen, die sie Dir versprechen, genau an. Wenn Dir etwas nicht gefällt, sage es.. Auch dort arbeiten Menschen, die allerdings versuchen, die Interessen ihres Unternehmens durchzusetzen. Wenn Dir etwas spanisch vorkommt, brauchst Du keinen Arbeitsvertrag zu unterschreiben, aber vielleicht ist das eine Chance auf eine Festeinstellung. Es werden auch immer mehr Unternehmen, die sich auf diese Art ihr festes Personal suchen. So haben sie ohne eigene Kosten und Probleme die Möglichkeit, den überlassenen Mitarbeiter zu testen. Du solltest nur zusehen, dass Dein Stundenlohn vernünftig ist. Laß Dir keine niedrige Einstufung anbieten und dann eine Vereinbarung treffen, dass die Firma Dir Fahrtkosten und (oder) Verpflegungsmehraufwand anbietet. So lange Du arbeitest, ist dies nicht so entscheidend, aber wenn Du krank wirst oder Urlaub hast, fällst Du auf den dann geringeren Stundenlohn zurück. Probier es doch einfach für Dich aus.

Moin,

Fuß fassen und Zeitarbeit sind gegensätzliche Dinge.

Wenns denn unbedingt sein muss:

Auf die Eingruppierung achten. Also nicht EG 2 + irgendwelcher Zulagen.

Mit der niedrigen Eingruppierung kann die ZAF quasi nach Belieben den Lohn kürzen, bis auf den Grundlohn. - die Zulagen sind ja freiwillig.

Dann solltest du den Einsatzradius schriftlich schon im Arbeitsvertrag begrenzen.

Wenn du nicht aufpasst, findest du dich sonst bei nem Entleihbetrieb wieder, der 50 Km weg ist, für den Grundlohn in EG 2. - das ist z.Zt. 8,74€/Std brutto.

Ich würde auch in den Vertrag aufnehmen, dass den Entleiher eine provisionsfreie Übernahme ermöglicht wird.

Durch die dubiosen Provisionen werden Übernahmen extra verhindert.

Jeder feste Arbeitsplatz ist ein Verleihauftrag weniger für die ZAF.

Die Leihbuden haben also keinerlei Interesse an einer Übernahme.

Zeitarbeit ist KEINE Vermittlung.

Was möchtest Du wissen?