wer kennt den Verein aktion pro tier

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r manu300, Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Kenne den Verein bin auch Mitglied in diesem Verein der ist ganz jung und noch in der Aufbauphase hat man mir gesagt, ich habe jedoch keine schlechte Erfahrung mit dem Verein gemacht finde die toll und unterstütze ihr Vorhaben gerne.

Sage mir deine gute Erfahrung, sage mir was du mit keine schlechte Erfahrung meinst.

0

also ich bin auch im verein aktion pro tier und die dame war sehr freundlich hat mich gut beraten und ich wurde auch auf mein wiederrufsrecht hingewiesen ich sag dazu nur macht weiter liebe spender

wir von pro-tier.eu werden auch städig von zornigen Menschen angeschrieben. Erst heute wieder per Post von einem Betreuungsbüro, deren "Schützling" 53,00 € auf dem Konto belastet wurden.

Im iNet ist nicht viel über diesen [...] Verein zu finden. Wer nützliche Hinweise hat, möchte sich bitte mit uns in Verbindung setzen.

semmel@pro-tier.eu

Guten Abend! Auf jeden Fall darf man aktion pro Tier nicht mit aktiontier verwechseln, der größten Tierschutz/Artenschutzorganisation Deutschlands! Für die bin ich nämlich tätig (mit Stolz) Wir stehen bundesweit in der Öffentlichkeit mit unseren Info-Ständen! Seriöse Vereine stehen offiziell in der Fußgängerzone mit Genehmigung, die den Ordnungsbeamten/Polizei bei Verlangen vorzuzeigen ist! Seriöse Vereine stehen klar erkennbar mit Berufskleidung in der Öffentlichkeit! Wenn die in Zivil da stehen, und noch nicht mal mit zugewiesenem Stellplatz ohne Stand, dass man nicht erkennen kann, was die überhaupt machen, sollten schon die innerlichen Alarmglocken klingeln! Und kein Schwarzes Schaf würde bereitwillig wie wir, seine eigenen Hosen herunterlassen, indem er seine Personalien preisgibt! Weil wir wissen, wofür wir da stehen! Aber leider stimmt es-die Leute, die sich nicht an den Ständen eintragen, machen später nichts mehr

Ich bins wieder und die Sache ist für mich zum Glück endlich gegessen. Es ist toll, wenn es Menschen gibt, die hinter dem Verein stehen, aber es gibt Leute, die haben nunmal einen anderen Eindruck von dieser Organisation bekommen und haben ebenso das Recht, ihre Meinung kundzutun. Ich benutze hier das Wort Vertrag, man kann es auch Fördermitgliedschaft etc. nennen, aber Vertrag schreibt sich schneller. Eigentlich wollte ich den Vertrag zu dem Zeitpunkt nicht unterschreiben, ich fragte die Vertreterin, ob ich das Blatt mitnehmen dürfte, da sagte sie, dass die diesen nicht mitgeben dürfen, weil es zu viel koste, da die Leute ihn nicht mehr wieder bringen würden (versteh ich, wirklich), dann bat ich sie um Bedenkzeit, da ich mich erstmal über den Verein informieren wollte (was mein gutes Recht ist), da sagte sie mir: "Wenn alle so denken würden wie du, dann würde keiner helfen". Ich habe das als Vorwurf empfunden, denn ich will helfen, aber wenn man mir die Freiheit nehmen will, selber zu entscheiden, wen ich wie helfen will, dann ist das eine Frechheit! Ich habe mir leider den Vertrag (der auch noch über 2 Jahre geht!) aufschwatzen lassen und das schlechte Gefühl ließ mich nicht los. Ich versuchte mich, über diesen Verein zu informieren, aber KEINE Ergebnisse, weder eine Homepage noch großartige Bewertungen von dem Verein hier. Nur diese eine Frage hier, zu der ich meinen Senf gebe. Selbstverständlich habe ich per Einschreiben mit Rückschein von meinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht und war schockiert, dass trotz meines Anrufes wegen dem Brief vor einer Woche dennoch Geld abgebucht wurde, obwohl ich dies nicht wollte. Erst, nachdem mein 2. Brief versendet war, bekam ich eine Widerrufsbestätigung mit der Begründung, dass das Einschreiben bzw. die Benachrichtigung in dem falschen Briefkasten gelandet sei und die deshalb nichts mitbekommen haben.

Das war eine Reproduktion dessen, was MIR passiert ist. Jetzt folgt meine Meinung:

  1. Wie erwähnt, sind 2 Jahre für einen Vertrag, der mal eben auf der Straße abgeschlossen wird, schon zu viel. Hinzukommt, dass vor allem bei jungen Erwachsenen in den Jahren viel ändert, dass man nicht eben 2 Jahre im Voraus planen kann. Mitgliedschaten, die man normalerweise eingeht, sind durchdacht, aber ich kann mein finazielles Leben nicht in ein paar Sekunden/Minuten planen.
  2. Informationen und Kontakte: Es gibt keine Homepage, auf der man sich informieren kann, was ich nicht verstehe. Die versprechen einem, man bekäme eine Zeitschrift, aber dürfen keine Blätter weggeben - in meinen Augen etwas dubiös, denn eine Webseite kostet nicht viel (maximal 10-20€ im Monat je nach Menge des Inhalts), dafür kann man auf Zeitschriften und Blätter verzichten, wenn man ein Formular auf die Homepage stellt. Die Druckkosten sind mit Sicherheit weit höher. Zudem gibt der Verein KEINE Emailadresse heraus, so dass man entweder einen Brief versenden muss oder anrufen muss. Nur dumm, dass Briefe dann, wie der verein sagt, bei den Nachbarn im Kasten landen oder keiner zu Hause ist.
  3. Briefkasten: Ob es ein fehler der Post ist oder eine Ausrede des Vereins ist, sei mal hingestellt, aber es ist schon peinlich, wenn ein Einschreiben bzw die Bachrichtigung im falschen Kasten landet, schließlich sichert man sich eben mit einem solchen Schein rechtlich ab. Sowas DARF einfach NICHT passieren. Wenn es also wirklich solche Probleme gibt, dann sollte ApT das mit der Post klären oder ihr Vereinsgebäude mit einem großen Schild oder einer Fensterdekoration markieren, damit der postbote weiß, wohin er den Brief einwerfen muss. da kommen wir auch zu Punkt 4:
  4. Marketing/Mitgliedsanwerbung: Der Kunde wird angesprochen, ihn wird was versprochen, er soll bloß DIREKT unterschreiben, wenn nicht, ist er ein Tierquäler (so klang das für mich), informieren darf er sich nicht, da ihm keine Information über Projekte offengelegt werden (eben durch eine solche Webseite!!). Und da wollt ihr mir erzählen, dass der Verein seriös ist? Wenn er seriös wäre, hätten die in den letzten 2-3 Monaten (seitdem der Starter die Frage eröffnet hat) doch eine Webseite erstellen können, aber anscheinend WEIGERN die sich und habens nötig, Leuten mal eben auf der Starße ein Vertrag aufzuschwatzen, ohne sich das überlegen zu dürfen Tut mir Leid, aber solchen Vereinen will ich kein Geld in die Tasche stecken!! Wer das tut, soll dies tun, aber wenn jemand kritisch ist, dann kann ich das gut nachvollziehen.

Das es so wenig Beschwerden gibt, liegt vielleicht daran, dass der Verein wohl noch recht jung ist (vielleicht ein halbes Jahr?) und ihn noch nicht viele kennen. Steigt der Bekanntheitsgrad, so kommen auch die Beschwerden. Und ich hoffe, die kommen auch, denn unsere Gesellschaft kann doch nicht so blauäugig sein, und sich tatenlos unter solchen Bedingungen solche Mitgliedschaften aufschwatzen lassen.

Kleine Anmerkung, ist mir erst nach der Editierzeit aufgefallen: Ich habe da angerufen, weil ich mich erkundigen wollte, warum die den Brief nicht abgeholt haben (Webseite der Post verriet es mir) und mir wurde gesagt, dass sie die Post 2 Mal in der Woche abholen würden. Von der erwähnten Panne mit dem falschen Briefkasten konnte ich doch nichts ahnen, zudem ist es nach Abgeben bei der Post auch nicht mehr meine Sache, WIE der Brief zugestellt wird, sondern DASS er zugestellt wird.

0

Aber immerhin: Eine gute Sache hat das Ganze: Es melden sich mehr Leute zu Wort =D Wie gesagt, sagt eure Meinungen, es geht vor allem um Leute, die in der Zukunft Hilfe brauchen, ich bin ja jetzt durch mit der Sache.

Und falls jemand von der ApT das lesen sollte: Es wäre wirklich besser, die genannten Ratschläge zu Herzen zu nehmen, diese wurden auch von anderen Tiervereinen beanstandet, welche ich für seriös(er) halte und die ich gefragt hatte, ob man den Verein und [...] kenne. [...]

[...] Die haben mich in der Stadt angesprochen, und haben mich so lange zugetextet, dass ich nicht anders konnte!! Ich habe gesagt, ich möchte gerne eine Nacht drüber schlafen, aber die ließen mich einfach nicht in Ruhe - [...] wenn man sich hätte infomieren können, dann hätte man NIE den Vertrag unterschrieben, da sie keine Homepage etc. haben. Habe Widerruf per Einschreiben mit Rückschein versendet, aber sie ignorieren einfach die Benachrichtigung und holen die Post nicht ab. Ich habe dann vor paar Tagen da angerufen und denen klargemacht, die sollen die Post abholen, da das Schreiben wichtig sei, die versicherten mir, sie würden 2 Mal in der Woche die Post abholen - [...]

Habe am Wochenende nochmal einen Brief abgeschickt mit Verweis auf den Inhalt der ersten Sendung, aber sie ignorieren dies und haben am 31. (!!), also als ich kein Geld mehr auf dem Konto hatte einfach Geld abgebucht (jetzt habe ich Miesen - und das mit einem Schülerkonto), dabei wurde mir versprochen, dass man erst ab dem 1.11. abbuchen würde.

[...]. Ich werde das Geld zurückbuchen lassen und ein erneutes Einschreiben, aber diesmal Einwurfeinschreiben aufsetzen. Wenn die weiter abbuchen, immer zurückbuchen lassen.

PS: Die haben GAR NICHTS mit dem Verein "Pro Tier e.V." zu tun, [...]

0

Die haben keine AGB und auf dem Durchschlag steht nur: "Es gelten die gesetzlichen Widerrufsfristen". Das ist in meinem Augen keine vollständige Widerrufsbelehrung, eine Belehrung sollte mehr als ein Einzeiler sein, daher - falls ich damit Recht haben sollte - gibt es demnach keine Widerrufsfrist. Aber dafür kann ich rechtlich nicht garantieren. Zur Not etwa 7€ bei der Verbraucherzentrale investieren.

0

Das Rückschreiben ist gekommen. Damit sollte die Sache gegessen sein. Vielleicht bessern die sich, aber ich glaube kaum, dass seriöse Vereine es sooo nötig haben, irgendwelchen Leuten einen Vertrag aufzuschwatzen. Außerdem hatte ich Kontakt zu der "Pro Tier e.V.", die auch nicht sonderlich von dem Verein begeistert sind.

@ TE: Wie hast du eigentlich dein Problem gelöst?

0

Hatte Personlich einen Widerruf eingeworfen und mich gewundert das nichts zurück gekommen ist, bin dahin gefahren und habe die zur Rede gestellt und dann habe ich festgestellt das den Brief bei den Nachbarn eingeworfen hatte das passiert da schnell da die hausbeschilderung schlecht ist, die haben mit mir auch festgestellt das da noch andere brife von der post eingeworfen waren. Dumm gelaufen dein schreiben denke ich lag auch da. Aber denke auch das die das nun bearbeiten. die waren jedenfalls sehr nett und habe einen super Eindruck von denen. Habe mich auch dazu entschlossen den Verein beizutreten. Habe mich auch über Aktion Tier schlau gemacht wenn einer unseriös ist sind die das, die Hirsen früher deutsches tierhilfswerk und der Vorstand hat 30 Millionen veruntreut, denke das ist kein Name unter den man sich ein guten Ruf verschaffen konnte, wenn dann schadet man sich damit. Also liebe Leute und Spender seit beruhigt der Verein ist toll und kann den nur empfehlen alle die diesen Mist hier schreiben haben keine Ahnung!

Ein Einschreiben mit Rückschein landet nicht im Briefkasten, sondern wird vom Empfänger persönlich angenommen (also an der Tür oder bei der Post). Außerdem sollten die örtlichen Postboten die Gegend kennen, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit solcher Fehler minimiert (Ja, es kann MAL zu einem solchen Patzer kommen, aber eher unwahrscheinlich). Nett sind sie alle, die wollen ja zahlungskräftige Leute haben... Zudem sind die in den Antworten 3 genannten Vereinen völlig VERSCHIEDENE Vereine: - Aktion pro Tier (um die es hier geht) - Pro Tier (bei denen denke ich, dass sie ehrlch sind) - Aktion Tier (die mit den Skandalen) Da es soviele ähnlich klingende Vereine gibt, wird man auch leicht verwirrt, wer zu wem gehört, d.h. man hört den Namen und denkt sich: Ich glaub, die kenn ich - die sollen gut sein", obwohl dies eigentlich ein anderer Verein ist. Und auch beim Googlem kommt man durcheinander, wie hier der eine, der den Link gepostet hat, was aber eben NICHT der Verin ist. Genug der Worte, erzähl mir, ob du deine Zeitschriften bekommst und ob du aktiv mithelfen darfst. PS: Frag mal lieber in deinem Tierheim nach, die sollten die ja eigentlich kennen ;-)

Persönlich einwerfen halte ich mal für schwachsinnig, da du keinen Beweis hast, dass du etwas versendet hast. Mit einem Schein bist du auf der sicheren Seite.

0

Wollte noch hinzufügen ich wurde auch in der Stadt angesprochen und finde garnicht das dort was aufgedruckt wird , ganz im Gegenteil die kennen sich richtig gut aus und fände das Gespräch sehr informativ! Mir wurde die Entscheidung selbst überlassen ob ich als fordermitglied eintreten mochte. Was die widerufsbehlehrung angeht reicht das vollkommen aus was auf dem Antrag steht. Man hat grundsatzlich 2 Wochen rucktrittsrecht. Mensch Leute seid doch alle 3 x 6 also Hort auf mit so geschichten!!!!!

  1. Bitte prüfe deine Rechtschreibung, ab einer gewissen Fehlerzahl glaubt dir das keiner mehr (es sei denn du hast Legasthenie, dann weis uns darauf hin).

  2. Nicht immer wissen (vor allem Erwachsene zwischen 18-22 Jahren!!) die Leute, welche Rechte in Bezug auf den Widerruf sie haben. Deswegen gibt es sowas wie AGB und die Widerrufsbelehrung, damit man das nachlesen kann. Daher würde ich persönlich solch einen Einzeiler ohne Angabe von einer genauen Frist und die Art des Widerrufs nicht als solchen anerkennen. Und ich weiß nicht, welche Vertreterin du hattest, aber meine machte mir den Vorwurf, wenn alle so denken würden, dann würde keiner helfen, dabei habe ich nur gesagt, dass ich mir das mit dem Vertrag überlegen möchte, eben um auch Informationen und Eindrücke über die Organisation zu sammeln. Da ich gesehen habe, dass die nichtmal eine Webseite betreiben, bin ich skeptisch geworden. Woher soll man denn erfahren, ob die wirklich helfen und wie viel? Ich brauche keine angeblichen Zeitschriften,von denen ich nicht mal weiß, ob die wirklich kommen, und wenn ja, für die die dann möglicherweise die Spendengelder reinstecken. Ich wünschte, ich hätte den Vertrag nie abgeschlossen.

  3. Sollte ich dir besser keine solchen Probleme wünschen, aber ich bin mir sicher, dass auch DU mal in sowas reingerätst und froh wärst, wenn du Hilfe bekämst (dafür ist dieses Forum auch da). Stell mal vor, du gehst dann zur Verbraucherzentrale und die sagen nur: "Tja, du hast unterschrieben, die reagieren nicht - tja Pech gehabt!" Aber zum Glück machen die noch was, was sie können.

  4. Viel Spaß im Leben ;-)

0

nicht der verein pro tier ist gemeint sondern der verein aktion pro tier

Ware der Verein zudem nicht seriös hatten die wesentlich mehr Beschwerden im Netz soweit ich weiss gibt es da nämlich sehr viel zufriedene Mitglieder also Jane 1909 erzähle kein Unsinn den glaubt msn dir nämlich nicht

"msn" muss mir auch nichts glauben =D Ich appelliere nur an die Menschen, NACHZUDENKEN, was sie tun und ggf. ihre Lehren daraus zu ziehen. Richtig seriöse Vereine sehen für mich anders aus, die bedrängen potenzielle Spender nicht, sondern haben ein Formular im internet, den die Leute bewusst ausfüllen und absenden. Was dem Verein fehlt, ist WERBUNG. Wie viele kennen den schon? Der Fragestarter hat auch erst zum ersten Mal von dem Verein gehört, als ihm der Vertrag angedreht wurde. Eine Homepage würde dem schon sehr helfen, aber wie ich sagte, der Verein weigert sich anscheinend.

0

Moment mal, du wolltest/hast einen Widerruf eingeschmissen und ganz plötzlich bist du jetzt Mitglied und machst mich hier fertig, weil ich meine Situation äußere? Seltsam..

0

Was möchtest Du wissen?