Wer kennt den Unterschied zwischen pyschosomatische und somatoforme Störungen?

2 Antworten

Somatoform geht eher in die Richtung Hypochonderunterstellung der Arzt findet nichts und will seinen Ruf waren in dem er die Schuld dem Patient überträgt.

Bei mir hiess es auch somatoforme Schwmerzkrankheit, ich habe aber grösstwahrscheinlich Post Scheuermann und diverse Wirbelblockaden, 2 Diskushernien in der BWS mit Kontakt zum Rückenmark  (MRT erst nach 3 Jahren bekommen) usw.  Auch in der LWS hatte ich Bandscheibenvorfall. Es hiess immer da oben sei sowieso nichts. Ob ich Depressionen habe, dann wieder muskuläres Defizit, Ungleichgewicht. Ich ging dann mal zu einem Arzt ohne Krankengeschichte mit diversen Argumenten und bekam dann das MRT. Apropos die meisten Ärzte können mich allmählich kreuzweise.

 - (Psyche, psychosomatisch, somatoforme)

.

Meine MRT Unterlagen
nach 3 Jahren Schmerzen in der BWS. Fing an mit einem heftigen Schmerz
in der BWS, zudem hatte ich bereits vorher LWS Bandscheibenvorfall.

Ich
jage einem Phantom hinterher, somatoform, psychosomatisch,
Depressionen, private Probleme, ADHS sei der Grund, muskulär,
Bindegewebe,  alles mögliche musste ich hören.

https://www.dropbox.com/sh/j7jrhdi0igtqdad/AAAzZOLZZSR2sEw5VpKt4xwca?dl=0

0

Somatoforme Störungen ist ein Begriff für körperliche Beschwerden, die keine nennbare organische Ursache haben. Psychosomatische werden Erkrankungen aös solche verstanden, bei denen organische bzw. Gewebsschädigungen aufzufinden sind. Psychische oder soziale Faktoren beeinflussen die Entstehung, den Verlauf oder die Folgen der Erkrankung deutlich mit.

Ich will nicht mehr leben, weil ich nicht lebensfähig bin, was soll ich machen?

Ich fühle mich aufgrund psychosomatischer Beschwerden (Depressionen, Somatisierungsstörung, Borderline, Essstörung, Angststörung) der Welt nicht gewachsen. Selbst im Urlaub finde ich es sehr anstrengend. Jeder Tag ist so anstrengend für mich. Ich schaffe es nicht arbeiten zu gehen, weil ich nach 4h schon heulend zusammenbreche und körperlich auch total am Ende bin. Ich habe immer wieder Phasen, in denen mir gar nichts Spaß macht und ich nichts auf die Reihe bekomme. Ich bin hier auf der Welt eine wesentlich größere Last, als Hilfe, aber will meiner Familie nicht das Herz brechen. Das geht nun schon Jahre so und ich habe gehofft, dass es nach Klinikaufenthalten besser wird, aber ich scheine nie richtig arbeitsfähig werden zu können. Nie richtig lebensfähig. Ich existiere nur, weil ich durch meine Krankheiten so sehr eingeschränkt bin. Ich denke nicht immer so negativ, aber im Moment hilft mir das positive Denken auch nicht weiter, weil meine Krankheiten ständig meine Pläne ruinieren.

...zur Frage

Somatoforme Störung, wer kennt sich aus?

Kennt sich jemand mit Somatoformen Störungen aus oder hat selbst Erfahrungen damit gemacht? Wäre sehr dankbar für jedes Kommentar was hilft!

...zur Frage

Was ist der Unterschied Autopsie und Obduktion?

Wer kennt den genauen Unterschied?

...zur Frage

ICD-10: Abgrenzung somatoforme und dissoziative Störungen?

Zum Teil ist mir die Abgrenzung sehr klar, aber beispielsweise bei dissoziativen Krmapfanfällen und anderen dissoziativen Störungen vom körpersymptomatischen Typ wie Stupor verstehe ich nicht ganz, warum sie nicht den somatoformen Störungen zugeteilt wurden und wo der Unterschied ist. Hat es nur damit zu tun, dass Patienten mit somatoformen Störungen beharrlich nach einer körperlichen Diagnose suchen und dass keine Verbindung zu einem akuten Trauma bestehen muss, wie bei dissoziativen vorausgesetzt wird und dass bei dissoziativen immer eine Bewusstseinsabspaltung stattfindet?

...zur Frage

Sind das psychosomatische Beschwerden oder doch nicht?

Hallo zusammen,ich versuche das kurz und knapp zu halten da mein Beschwerdenbild doch recht umfangreich ist. Ich bin M (25) und habe in den letzten 3-4 Jahren sehr viel psychischen Stress erleben müssen (Oma & Opa gestorben,Katze beim Unfall gestorben,Privatinsolvenz,Trennung von Borderliner Freundin,nicht erfüllte Erwartungshaltungen,Jobverlust,Fahrradunfall,Nasen OP) sowie eine vor ungefähr 3 Jahren angefangene Angstörung ( Angst vor Krankheiten/Hypochondrische Züge) die mich das ein oder andere mal um den Verstand bringen ..

Außerdem habe ich viel Fitness betrieben (auf Muskel,kaum Ausdauer) und habe in der Zeit viel ungesundes Essen gegessen,viel geraucht / gekifft (täglich für 2-3 Monate) und auch oft Alkohol konsumiert.

Seit nun ungefähr 1-2 Jahren geht es bei mir bergab mit der Gesundheit,ich fühle mich total ausgelaugt und kraftlos. Ich werde euch nun mein Beschwerdebild auflisten sowie die bekannten Diagnosen.Ich würde euch bitten mir im Anschluß eure Meinung mitzuteilen.Ich weiß Ferndiagnosen sind nicht das beste aber ich hole mir gerne die Meinung anderer ein...

Diagnosen : -Syringomylie -Bandscheibenprotision LW/HW -Reizdarm/Reizmagen (offen) Darmspiegelung ohne Befund -chronische Nebenhöhlenentzündung -Depressionen/Angstörung

Symptome :

  • hohe Talgproduktion (Gesicht/Brust) -trockene Morgens/Abends brennende Augen -schlechte Wundheilung -gestörtes Kälte/Wärmegefühl -Bauchkrämpfe (beengedes Gefühl im Ober/Unterbauch) -manchmal Verwirrtheit / Vergesslichkeit meist Kurzzeitgedächnis -schnelle Überforderung bei Stresssituationen -einschlafende Gliedmaßen -wechsel zwischen Verstopfung und breiigen Stuhlgang -rötlich brennender Penis (warscheinlich Pilzinfektion) -hellrote Pickelähnliche Punkte am Körper verteilt (Arme,Brust,) mit leicht weißer Umrandung -häufiger Fremdkörpergefühl -Durchschlafstörung/Einschlafprobleme -Gelenkschmerzen -Stimmungsschwankungen -trotz viel Schlaf nach aufwachen immer Erschöpft/Matt -Neigung rötlicher Verfärbung im Gesichtbereich -Während ich was mache geht es mir besser als wenn ich "pausiere" -häufig Kalte Hände /Füße -hin und wieder Herzrasen -Finger und Knöchel wirken leicht geschwollen -weniger Muskelkraft
  • in Stresssituationen oft abwesend oder konfus auch in größeren Menschenmengen
  • nach körperlicher Anstrengung oft Rötungen auf Oberarmen,Brust,Gesicht sowie nach dem Duschen.
  • manchmal Stuhlgang wie Kaninchenkot oder Ziegenkot -häufige Blähungen -häufiger Harndrang nach Getränkaufnahme

und bestimmt noch weitere die mir noch Einfallen ... was meint ihr ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?