Wer kennt auch das Problem: Seiler und Kollegen...

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Man muss unterscheiden zwischen vielleicht grundsätzlich berechtigten Forderungen, wo das Vorgehen von Seiler & Co. (scheinbar oft genug) überzogen ist und den leider zahllosen Fällen, wo eine Forderung schlichtweg nicht existiert. Es gibt tatsächlich Schuldner, die kümmern sich um nichts, vielleicht braucht hier ein Inkassobüro ein etwas rustikales Vorgehen. Allerdings sollte auch Seiler & Co. bewusst sein, dass viele Forderungen nicht berechtigt sind und daher braucht es eine solide Kundenkommunikation.

Ich werde auch von Seiler belästigt. Der Gipfel ist dabei, nicht ich schulde Congstar (Telekomtochter) etwas, tatsächlich habe ich eine Forderung von rund EUR 5,- gegen Congstar, die daraus resultieren, dass nach Kündigung und Deaktivierung der Leitung noch etwa EUR 5,- Restguthaben vorhanden waren, welches auszuzahlen Congstar zwar per E-Mail zugesagt , aber nie ausgeführt hat. Seiler behauptet nun, dass Congstar eine Forderung von EUR 30,- -(meiner Erinnerung nach) gegen mich habe, die sich mit Gebühren auf EUR 85,- belaufen. Natürlich kommen die damit im Fall einer Klage nicht durch.Dennoch ist die Sache nicht völlig unproblematisch. Sollten Sie doch mal einen Mahnbescheid und nicht nur Drohbriefe verschicken, muss man innerhalb der Widerspruchsfrist anwesend sein, anderenfalls bekommen die automatisch einen Titel. Zwar kann man auch hier Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand erwirken, aber das ist leider nicht ohne Aufwand zu haben.

Da mir so ein Geschäftsgebaren von keinem anderen Telefonanbieter bekannt ist, kann ich nur dringend abraten bei der Telekom oder einer Tochter wie Congstar Kunde zu werden. Seiler & Co. sind offensichtlich so eng mit der Telekom verzahnt, dass Seiler umgangssprachlich, wenn auch nicht juristisch korrekt, als dem Konzern zugehörig angesehen werden muss. Preislich gibt es überhaupt keinen Grund Telekomkunde zu werden, die Netzverfügbarkeit spielt selten eine Rolle und das iPhone (wer es haben möchte) gibt es inzwischen auch bei anderen Anbietern. Aber der Ärger unberechtigt von Seiler angegriffen zu werden, ist offenbar bei der Telekom immer gegeben, auch wenn man sich selber vertragstreu verhält.

Seiler und Kollegen sind skrupellose Verbrecher. Wer eine unberechtigte Klage vom Gericht schon bekam sollte einen Gegenangriff starten mit einer Widerklage. Das kostet nichts und hat seine finanziellen Vorteile. Umso mehr Widerklagen bei den Amtsgerichten auflaufen, desto größer die Chance, um diese Verbrecher den Laden endlich schließen zu lassen. Immer selbst auf Schadensersatz. Ich hoffe der Text unten sei hilfreich. Achten Sie immer dabei auf den Tenor. Der ist sehr wichtig. Alle anderen Mahnschreiben mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft oder bei der Polizei wegen Betrug antworten. Nicht auf die Mahnschreiben von Seiler und Kollegen antworten. Nur bei gerichtlicher Post sofort Einspruch einlegen, gegebenenfalls Strafantrag stellen und eine Widerklage einreichen.

Gruß

Die Widerklage Grundsatz: Die Widerklage ist die Klage des Beklagten gegen den Kläger im rechtshängigen Prozess. Vorteile der Widerklage: - zusätzlicher besonderer Gerichtsstand beim Prozessgericht der Klage, § 33 - bereits durch Antrag in mündlicher Verhandlung rechtshängig, § 261 II - über Klage und Widerklage wird einheitlich verhandelt - Widerklage ist billiger: Sie kostet keinen Gerichtsgebührenvorschuss, außerdem ist die Gebührenkurve degressiv. Aufbauvorschlag bei Knöringer, Die Assessorklausur im Zivilprozess, 10. Aufl., S. 75 f. (i) Klage und Widerklage haben einen gemeinsamen Sachverhalt “Einleitung: Klage und Widerklage betreffen…. Unstreitiges zur Klage und Widerklage. Streitiger Klägervortrag zur Klage. Klageantrag. Klageabweisungsantrag. Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag. Streitiger Beklagtenvortrag zunächst als Klageerwiderung, sodann zur Rechtfertigung der Widerklage. Entgegnung des Klägers zur Widerklage.” (ii) Klage und Widerklage haben verschiedene Sachverhalte Grundsatz: “Betreffen beide Klagen unterschiedliche Sachverhalt, bspw. Kläger fordert Kaufpreis, Beklagter Schadensersatz, weil der Kläger vertragswidrig auch dritte Abnehmer beliefert habe, muss man beide Klagen nacheinander abhandeln. Einleitung: Die Klage betrifft …, die Widerklage betrifft… Unstreitiges zur Klage Streitiger Klägervortrag zur Klage Klageantrag Klageabweisungsantrag Streitiger Beklagtenvortrag zur Klage Überleitungssatz zur Widerklage Unstreitiges zur Widerklage Streitiger Vortrag des Widerklägers Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag Streitiger Vortrag des Widerbeklagten” Fallgruppen der Widerklage: Drittwiderklage ausschließlich gegen den Dritten Grundsätzlich ist die Drittwiderklage, die ausschließlich gegen den Dritten gerichtet ist, unzulässig. Nach Auffassung des BGH deshalb, weil sie sich nicht auch gegen den Kläger richtet [Hinweis: Gericht kann aber verbinden, § 147, andernfalls wird es trennen, § 145, und nicht abweisen]. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz besteht nach Auffassung des BGH dann, wenn die Gegenstände der Klage und der Drittwiderklage derart eng miteinander verknüpft sind, dass der Sinn des § 33 auch hier zutreffe, zusammengehörende Ansprüche miteinander zu verhandeln und zu entscheiden: Siehe hierzu: NJW 2001, S. 2094f. “Architekt tritt einen Teil seines Honorars an den Kläger ab, der den Bauherren auf Zahlung verklagt. Dieser rechnet hilfsweiße mit SchE wegen Planungsfehler auf und verlangt widerklagend vom Architekten SchE.“ Nach Auffassung des BGH ist die Widerklage zulässig, da die Widerklage der Aufgabe dient, zusammengehörende Anspruche miteinander zu verhandeln und zu entscheiden. Dieser Fall sei nicht anders zu behandeln, als wenn der beklagte Bauherr die Schadensersatzklage per (unbegründeter) Widerklage gegen den Zessionar geltend gemacht und gleichzeitig den Zedenten (Architekten) per Drittwiderklage verklagt hätte: eine solche Drittwiderklage wäre nach der Rechtsprechung zulässig gewesen. D.h., allein der Umstand, dass der Beklagte aus materiellrechtlichen Gründen (fehlende Passivlegitimation des Klägers) seinen Angriff gegen den Zessionar nicht per Widerklage, sondern nur im Wege der Aufrechnung führen könne, rechtfertige es nicht, die Drittwiderklage für unzulässig zu halten. Weitere Zulässigkeitsvoraussetzung (!): entweder Einwilligung des Drittwiderbeklagten oder das Gericht erklärt die Drittwiderklage für sachdienlich. Widerklage gegen den Kläger und Dritten Zu der Frage, warum es in dem obigen Fall (NJW 20001, S. 2094f.) ohne weiteres zulässig ist, dass der Beklagte Widerklage gegen den Zessionar und Drittwiderklage gegen den Zedenten erheben kann: Dies deshalb, weil nach der Rechtsprechung die Widerklage zulässig ist, wenn sie vom Beklagten erhoben wird und sich zumindest auch gegen den Kläger richtet, und wenn die Voraussetzungen der nachträglichen Parteierweiterung vorliegen (§§ 263ff. analog). (Beachte: Sachdienlichkeit wird bei Gesamtschuldnerschaft gem. § 3 Nr. 2 PflVG bejaht) Vorsicht: In diesen Fällen gilt nach der Rechtsprechung § 33 nicht im Hinblick auf die örtliche Zuständigkeit. D.h. , zu prüfen sind die allgemeinen Bestimmungen oder es ist auf eine etwaige

Die Widerklage

Grundsatz: Die Widerklage ist die Klage des Beklagten gegen den Kläger im rechtshängigen Prozess.

Vorteile der Widerklage: - zusätzlicher besonderer Gerichtsstand beim Prozessgericht der Klage, § 33 - bereits durch Antrag in mündlicher Verhandlung rechtshängig, § 261 II - über Klage und Widerklage wird einheitlich verhandelt - Widerklage ist billiger: Sie kostet keinen Gerichtsgebührenvorschuss, außerdem ist die Gebührenkurve degressiv.

Aufbauvorschlag bei Knöringer, Die Assessorklausur im Zivilprozess, 10. Aufl., S. 75 f. (i) Klage und Widerklage haben einen gemeinsamen Sachverhalt “Einleitung: Klage und Widerklage betreffen…. Unstreitiges zur Klage und Widerklage. Streitiger Klägervortrag zur Klage. Klageantrag. Klageabweisungsantrag. Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag. Streitiger Beklagtenvortrag zunächst als Klageerwiderung, sodann zur Rechtfertigung der Widerklage. Entgegnung des Klägers zur Widerklage.”

(ii) Klage und Widerklage haben verschiedene Sachverhalte Grundsatz: “Betreffen beide Klagen unterschiedliche Sachverhalt, bspw. Kläger fordert Kaufpreis, Beklagter Schadensersatz, weil der Kläger vertragswidrig auch dritte Abnehmer beliefert habe, muss man beide Klagen nacheinander abhandeln.

Einleitung: Die Klage betrifft …, die Widerklage betrifft… Unstreitiges zur Klage Streitiger Klägervortrag zur Klage Klageantrag Klageabweisungsantrag Streitiger Beklagtenvortrag zur Klage

Überleitungssatz zur Widerklage Unstreitiges zur Widerklage Streitiger Vortrag des Widerklägers Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag Streitiger Vortrag des Widerbeklagten”

Fallgruppen der Widerklage:

Drittwiderklage ausschließlich gegen den Dritten Grundsätzlich ist die Drittwiderklage, die ausschließlich gegen den Dritten gerichtet ist, unzulässig. Nach Auffassung des BGH deshalb, weil sie sich nicht auch gegen den Kläger richtet [Hinweis: Gericht kann aber verbinden, § 147, andernfalls wird es trennen, § 145, und nicht abweisen]. Eine Ausnahme von diesem Grundsatz besteht nach Auffassung des BGH dann, wenn die Gegenstände der Klage und der Drittwiderklage derart eng miteinander verknüpft sind, dass der Sinn des § 33 auch hier zutreffe, zusammengehörende Ansprüche miteinander zu verhandeln und zu entscheiden:

Siehe hierzu: NJW 2001, S. 2094f. “Architekt tritt einen Teil seines Honorars an den Kläger ab, der den Bauherren auf Zahlung verklagt. Dieser rechnet hilfsweiße mit SchE wegen Planungsfehler auf und verlangt widerklagend vom Architekten SchE.“ Nach Auffassung des BGH ist die Widerklage zulässig, da die Widerklage der Aufgabe dient, zusammengehörende Anspruche miteinander zu verhandeln und zu entscheiden. Dieser Fall sei nicht anders zu behandeln, als wenn der beklagte Bauherr die Schadensersatzklage per (unbegründeter) Widerklage gegen den Zessionar geltend gemacht und gleichzeitig den Zedenten (Architekten) per Drittwiderklage verklagt hätte: eine solche Drittwiderklage wäre nach der Rechtsprechung zulässig gewesen. D.h., allein der Umstand, dass der Beklagte aus materiellrechtlichen Gründen (fehlende Passivlegitimation des Klägers) seinen Angriff gegen den Zessionar nicht per Widerklage, sondern nur im Wege der Aufrechnung führen könne, rechtfertige es nicht, die Drittwiderklage für unzulässig zu halten. Weitere Zulässigkeitsvoraussetzung (!): entweder Einwilligung des Drittwiderbeklagten oder das Gericht erklärt die Drittwiderklage für sachdienlich.

Widerklage gegen den Kläger und Dritten Zu der Frage, warum es in dem obigen Fall (NJW 20001, S. 2094f.) ohne weiteres zulässig ist, dass der Beklagte Widerklage gegen den Zessionar und Drittwiderklage gegen den Zedenten erheben kann: Dies deshalb, weil nach der Rechtsprechung die Widerklage zulässig ist, wenn sie vom Beklagten erhoben wird und sich zumindest auch gegen den Kläger richtet, und wenn die Voraussetzungen der nachträglichen Parteierweiterung vorliegen (§§ 263ff. analog). (Beachte: Sachdienlichkeit wird bei Gesamtschuldnerschaft gem. § 3 Nr. 2 PflVG bejaht) Vorsicht: In diesen Fällen gilt nach der Rechtsprechung § 33 nicht im Hinblick auf die örtliche Zuständigkeit. D.h. , zu prüfen sind die allgemeinen Bestimmungen oder es ist auf eine etwaige rügelose Einlassung abzustellen. Nach Auffassung der Literatur richtet sich die Zulässigkeit einer solchen Drittwiderklage (Verkehrsunfall) nach den Regeln der normalen Streitgenossenschaft, d.h., nach §§ 59, 60. D.h., hier gelangt man wegen § 3 PflVG zum gleichen Ergebnis.

Drittwiderklage nur durch den Dritten Beispiel: Beifahrer S des B erhebt „Widerlage“ gegen K. Diese Drittwiderklage ist nach der Rechtsprechung deshalb unzulässig, weil sie nicht vom Beklagten der Hauptsache ausging. (D.h., in den Fällen, wo kein Parteibeitritt auf Beklagtenseite vorliegt.)

Weitere besondere Fälle der Widerklage

Die Zwischenfeststellungswiderklage: Diese ist gemäß § 256 II nur zulässig, wenn das streitige Rechtsverhältnis erstens „vorgreiflich“ ist für die Hauptklage und zweitens in ihrer

Die Fa. Seiler und Kollegen bewegen sich am Rande der Legalität und hält weder von Kommunikation noch von Kooperation oder Erklärungen etwas und verweigert diese komplett. Leider arbeitetet die Telekom mit diesen Pack zusammen was widerrum kein Aushängeschild für die Telekom ist und mich dazu führt allen MIT NACHDRUCK ZU EMPFEHLEN DIE TELEKOM ZU BOYKOTIEREN und lieber einen Alternativen Anbieter zu wählen -> Nach meiner Erfahrung (klassische Umzugserfahrung-keine Reaktion auf Kündigung,Rechnung,Mahnung,Widerspruch Inkasso blablabla ) werde ich jedenfalls NIE WIEDER IN MEINEM GANZEN LEBEN ZUR TELEKOM GEHEN NOCH EIN PRODUKT VON DENEN KAUFEN. Nach diesem Erlebnis haben mittlerweile auch meine Freunde, Freundin und Eltern bei der Telekom gekündigt. Es gibt mittlerweile sogar ein Forum in dem sich Verrückte sammeln die konkrete physische Maßnahmen gegen diesen Rechtsanwalt und dessen Mitarbeiter vorhaben. Dort wird sogar gesammelt (.....) :O -> Dies will und kann ich ganz und gar nicht unterstützen, jedoch würde es mir im ggb. Fall um diese auch nicht leid tun ;) !! Wer spenden möchte ...googelt mal "Seiler aufhängen" ....

Hallo, ich hatte gestern mit Seiler & Kollegen das Erlebnis der anderen Art! Hier stand ein Typ vor der Tür, sagte er sei von S&K und möchte, dass ich nach 4 Jahre endlich die Telekom-Schulden begleiche. Vorgeschichte: Hatte Telefonanbieter gewechselt, Kundennummer zur Kündigung angegeben und nicht extra auch noch den T-online-Anschluss gekündigt ... Es gibt einen Mahnbescheid, wurde aber nie ordentlich vollstreckt (Gerichtsvollzieher); es kamen immer nur Drohbriefe. Der Typ wollte in meine Wohnung, hat sich nicht ausgewiesen u. keine Vollmacht vorgezeigt. Als ich gesagt habe, dass ich weder zahlen kann (Halbtagsjob) noch will (wg. Abzocke, ohne Tel.-Anschluss kein Internet und 1 Rechnung, 1 Kundennummer und 2 Vertragsnummern - das ist Irreführung und Dummfang), sagte er, dass er jetzt und hier von mir eine klare Auskunft haben will, wann ich zahle, das Zahlungsziel sei der 1. September 2012. Da habe ich dann nur gesagt, dass die Unterhaltung hier beendet ist und die Tür zugemacht. Der Typ hatte alle Daten zu dem Vorgang auf seinem Laptop, wie Forderung, Zinsen, Mahnungen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die persönlich von Heidelberg bis ins tiefste Erzgebirge kommen. Die müssen Schuldeneintreiber aquiriert haben. Ich vermute mal, dass der Typ auf Provisionsbasis (ähnlich GEZ) arbeitet.

Wenn da ein Mahnbescheid existiert und mangels Widerspruch zu einem Titel geworden ist, dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Ihr Text lässt vermuten ("nie ordentlich vollstreckt"), dass sie sich einiger juristischer Kategorien nicht bewusst sind und leider eine hier nicht förderliche Gelassenheit an den Tag legen. So hat es den Eindruck, dass Seiler hier eine nach ihrer Schilderung unberechtigte Forderung (Kündigung durch den neuen Anbieter ist ein übliches Vorgehen) durchsetzen kann oder sie jedenfalls nicht ohne Nachteile (Schufa etc.) aus der Sache herauskommen.

Das macht Seiler nur Mut für weitere Gaunereien!

0

Herr Rechtsanwalt Dr. Schwab aus Mannheim (www.anwaelte-im-quadrat.de) hat den Rechtsanwälten Seiler & Kollegen die Stirn geboten und diese erfolgreich beim Landgericht Frankenthal abgemahnt. Hintergrund waren die zahlreichen Beschwerden von Verbrauchern bei Herrn Rechtsanwalt Dr. Schwab, dass ungerechtfertigte Rechnungen der Telekom beigetrieben werden sollen sowie die Tatsache, dass die Verbraucher keinen Ansprechpartner auf den Anwaltsbriefen der Rechtsanwälte Seiler & Kollegen entnehmen konnten.

Haben auch Ärger mit den unfähigen Herrschafften Haben eine Androhung für ein Gerichtsverfahren bekommen . obwohl wir Beweise geschickt haben das die Zahlungsaufforderung nicht für unsere Firma ist sondern für eine die so ähnlich heißt. Telekom hat dieses in Auftrag gegeben .Da dort der eine nicht weiß was der andere tut und man wieder sehr unfreundlich am Tel. war , werden wir nun eine Anzeige gegen Seiler& Co machen.Wir lassen uns nicht für dumm verkaufen. Es sollte auch niemand Angst vor so einem Schritt haben. Je mehr Anzeigen desto besser.Und bei der Telekom werden wir sämmtliche Verträge kündigen,auch T-mobile. Also Läute wehrt Euch , wir haben auch Rechte.Es ist auch keine frage des Geldes und wenn etwas aus der Schufa getragen werden soll dann anschreiben mit einer Frist von 14 Tagen und der Androhung einer Anzeige,also keine netten Briefe das bringt nichts.

Leider habe auch ich mit diesem unseriösen und erpresserischen Individuen zu tun gehabt. Hier war das Problem nur durch die Forderungen der T-Com und das sie mich sperren könnten. Habe aus Angst doch eine Radenzahlung vereinbart und insgesamt 280,00 EUR gezahlt. Das war sehr viel Lehrgeld für das ich jeden Tag sehr hart als Haustechniker arbeiten muß. Bis heute weis ich absolut immer noch nicht wie sich diese Zahlungsforderung zusammen setzt. Eine Stellungsnahme am Telefon um Erleuterung durch T-Com - erfolglos. Ich verstehe es nicht warum wir kleinen Leute nur wenn wir mal versehentlich etwas falsches angeben härter bestraft werden als diese skrupelosen mit einen jährlichen betrügerichen Gewinn von 10 Milionen und mehr absolut nichts passiert. Willkommen in Deutschland ohne Grenzen und Gesetze. Aber auch ich habe jetzt gelernt, den der nächste Mahnbescheid wird widersprochen und dann sehe ich diese Leute vor Gericht und wenn ich alles verlieren muß, denen stege ich freiwillig keine Kohle mehr in den Rachen.

Hallo miteinander, ja ich habe einigermassen die Sache gelöst. Bei mir gingen sie auf 15% Vergleiche ein bzw. 30% bei geringen Forderungen (Bis 150,00 € ).Es ist eine knallharte Verhandlung die man hier Anwenden muss doch mit der Zeit ist mir die Lösung gekommen ( Man muss mit den gleichen Waffen zurück schießen )Zugegeben alles nur schriftlich was ja jedem klar sein wird ja keine Telefonischen Vereinbarungen da diese Herren ?? einem das Wort im Mund undrehen voll die Aasgeier !! Schriftlich geht es alles . Denn Dank S&K ist meine Schufa negativ. bemessen und das bricht mir das Genick .

Kanzlei des Grauens Anwälte der Telekom

Ganze Internetforen füllen sich mit merkwürdigen Inkassoforderungen. Betrug wo das Auge hinschaut. Abzocke pur. Die Kanzlei „Seiler & Kollegen“ ist skrupellos. Ganze Internet-Foren füllen sich mit Texten der betrügerischen Maschen der Telekom GmbH, die nicht mehr im Stande ist sich als AG auf dem Markt zu behaupten. Hinzu kommen die Anwälte der Telekom „Seiler und Kollegen“ aus Heidelberg, die sich als „Kanzlei des Grauens“ einen Namen der vielen tausenden Ex-Kunden der Telekom verschafften. Viele bezeichnen diese Kanzlei auch als „Kriminelle Vereinigung“.

Die Vertragsbedingungen der deutschen Telekom GmbH hielt ich gewissenhaft ein. Meinen Telefonanbieter wechselte ich. Und nun bin ich Kunde der Kabel Deutschland AG. Vom Amtsgericht Celle erhielt ich eine Bettelklage von „Seiler und Kollegen“ aus Heidelberg. Jammern pur. Fremde Aktenzeichen, Datenschutz, interessiert der Kanzlei recht wenig. Telefonisch ist kaum mit den Anwälten aus Heidelberg zu sprechen. Ex-Kunden der Telekom GmbH haben nichts zu lachen.

Einen Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg mit Niederlassung Celle stellte ich, welcher sich weder von der „Telekom GmbH“ noch von „Seiler und Kollegen“ abschrecken ließ, mich in der Angelegenheit eines Inkasso-Verfahren zu verklagen.

Nun habe ich Verhandlung. Meine Schulden belaufen sich derzeit auf 600 Euro. Dabei hielt ich mich doch an den Vertrag der Telekom. Mit hohem Aufwand kopierte ich sämtliche Beweise, die belegen können, dass ich mich korrekt beim Kündigen eines alten Telefon- und Internetanbieters verhielt.

Die Kanzlei des Grauens sieht die Sache anders und will weiter betrügen.

AZ.: 8104 Js 8708/10 Die Klage (AZ. 15 C 993/11 (7b)) ist abzuweisen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Klage unter dem vorbezeichneten Aktenzeichen (15 C 993/11 (7b)) ist gemäß § 149 ZPO abzuweisen oder muss abgewiesen werden.

Die Vorwürfe von Seiten der Klägerin (Telekom GmbH) weise ich entschieden zurück.

Eine Versäumnisklage ist auszuschließen. Beweise wurden festgestellt beziehungsweise erbracht.

Die hier verhandelte Sache ist einem Strafgericht zu übergeben, oder muss unter dem Aktenzeichen 8104 Js 8708/10 an die Staatsanwaltschaft Lüneburg/ Zweigstelle Celle übermittelt werden.

Begründung:

  • Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB Telekom) hielt ich beim Wechsel meines Telefonanbieters fristgemäß ein. Fahrlässigkeit ist auszuschließen.
  • Zur Kündigung des bisherigen Anbieters, Telekom GmbH, beauftragte ich meinem neuen Anbieter die Kabel Deutschland AG. Damit erklärte ich mich bei der Auftragsaufnahme des 7.01.2010 einverstanden. Von einem Schadensersatz gemäß § 628 Absatz 2 des BGB ist abzusehen, da eine fristgemäße Selbstkündigung vorliegt in Anlehnung des Vertrages der Telekom GmbH.
  • Kooperatives Miteinander der Telekom und Rechtsanwaltskanzlei Seiler und Kollegen aus Heidelberg konnten von Seiten der Klägerin nicht durchgeführt werden. Telefonische Unfreundlichkeit und Nichtbeantwortung meiner Schreiben.

Ich werfe der Telekom GmbH Straftaten, mit Durchsetzung und Vertretung der Rechtsanwaltskanzlei Seiler und Kollegen aus Heidelberg, vor. Strafbar gemäß § 123, 129, 242 und 263 des StGB. Des weiterem besteht in der Geschäftsführung der Telekom GmbH der Verdacht des unlauteren Wettbewerbes. (Recherchen im UWG). Es ist festzustellen, dass gewaltsame Durchsetzungen gegen Rechte aller Telefonkunden, durch die Kanzlei Seiler und Kollegen aus Heidelberg, geführt werden. (Recherchen Internet/ Googlesuche). Durch Angst zum Wechsel lassen sich unzufriedene Telekomkunden durch rechtliche Distanz der Kanzlei Seiler und Kollegen aus Heidelberg abschrecken. (Gespräche mit Kunden)

Die Statistik der Deutschen Telekom GmbH ist bilanzverfälscht, denn nicht umsonst hat sich die deutsche Telekom zurückentwickelt von einer AG zu einer GmbH. Ein freundlicheres Verhalten gegenüber Kunden, auch Ex, bewirken Wunder. Gespräche von Personen zu Personen machen die Runde und verleitet zu abschreckenden Maßnahmen der Telefonkunden.

Kundencenter in allen Dienstleistungen sollten zu Gunsten der Mitarbeiter ausgebaut werden, damit Kunden zufrieden sein können. Desto besser die Mitarbeiterbetreuung, je angenehmer für Kunden.

Meine hier genannten Erkenntnisse betreffen nicht nur meine eigene Person, sondern aller Kunden, die sich für eine Telefon- und Internetverbindung entschieden haben. Jeder Mensch sollte frei entscheiden dürfen. Hier verweise ich auf die Grundrechte eines Menschen des Grundgesetzes hin.

Mit einem Urteil im Zivilrecht bin ich nicht einverstanden.

0
@Asphaltmann

Hab jetzt in den Moment voll das Problem mit den!!!

Ich hab mein Internet sowie hausanschluss vertragsgerecht gekündigt, dachte die sache sei aus der Welt......NIX IST!!!

Nach 3 Monaten bekomm ich ein Brief von S&K, ich soll 300€ zahlen....für was....ich weiß es nicht!!! Die Telekom weiß auch nichts mehr...meinen sie! Es seien alle unterlagen bei S&K!

Hat wer ´ne idee wie man da nun vorgehen sollte?

0

Ich hab auch Probleme mit denen (Such einfach mal nach Seiler hier bei GF,da findest du meine Frage dazu. Ich hab denen ein Vergleichsangebot von 10% gemacht(absichtlich so niedrig gehalten)....wurde abgelehnt. Dafür haben sie ein Gegenangebot gemacht: 80%.5 Tage später wurde es auf 40% gesenkt,welches ist erstmal angenommen habe. Irgendwie hab ich die Vermutung,als hätte besagte Kanzlei auch beim zuständigen Amtsgericht seine Leute sitzen oder zumindest werden Mahn- und Vollstreckungsbescheid gleich mal zusammen ausgestellt. Der Vollstreckungsbescheid,den die gegen mich erwirkt haben, war auf ein Datum innerhalb der Widerspruchsfrist des Mahnbescheides datiert. Ein Schelm,wer böses dabei denkt. Noch was seltsames:Trotz Vollstreckungsbescheid hat Seiler zusätzlich ein Versäumnisurteil erwirkt, 1 Monat nach dem VB erlassen. Und weil's so schön ist,berechnet Seiler ganz gern mal Gebühren für Besuche von Gerichtsvollziehern,die nicht stattfanden.Warum sollte man auch einen GV schicken,wenn man eh weißt,daß der Schuldner ALG2 kriegt ? Aber berechnen kann man die Gebühren ja einfach mal. "Nett" sind auch happige Gebühren für Vergleiche oder Ratenzahlungsvereinbarungen (~220€). Ich war in meiner (finanziellen) Vergangenheit gewiss kein Engel und kenn so einige Inkassofirmen/anwälte...aber so ein Zirkus wie Seiler hat keiner gemacht. Gottseidank bin ich Seiler in etwa 1 Jahr los.

Hallo ja ich habe soeben ein problem hatte rote benachrichtigung im Kasten wo angeblich ein Außendienstmitarbeiter bei mir war am 03.01.2011. Ich war zu hause hier war kein mensch. Es geht angeblich um ein Handyvertag woraus eine summe von 1000.00€ aus 2008 entstanden sein soll.Ich habe aber garkeinen Handy vertrag denn ich bekomme keinen . Alles sehr merkwürdig.Zudem habe ich dann versucht diesen Menschen anzurufen aber nur der AB war an. Ich bat um rückruf ab 17 uhr nur bis jetzt kam nichts dergleichen. Man sollte da mal was unternehmen denn es kenn nicht sein das solche Leute ihr handwerk weitertreiben . Sollte das hier nicht aufhören werde ich an die zeitung gehen und die sache meinem Anwalt übergeben .Solltet ihr auch tun damit das endlich mal aufhört . Das nenne iich schweren betrug andere werden dafür bestraft . LG cheyenne aus NRW

hi leute,

mit großem interesse habe ich gerade die fragen und antworten dieses artikels gelesen. auch ich hatte kontakt mit seiler & kollegen, da ich 2 handyverträge der telekom nicht ordnungsgemäß bezahlt habe. also gleich vorab, es war meine schuld dass es soweit kam. ich hatte damals eine wilde zeit und konnte überhaupt nicht mit geld umgehen. hatte die verträge dann gekündigt aber halt sehr selten bezahlt. die telekom gab mir dann die möglichkeit alles auf einmal zu bezahlen, dabei handelte es sich aber um knapp 500 euro. das konnte ich natürlich nicht bezahlen, also wurde es weitergegeb an seiler & kollegen. habe dann eine ratenzahlung vereinbart. das hat auch alles gut geklappt und der telefonkontakt war auch immer super mit der kanzlei, also ich hatte nie probleme. jetzt jedoch habe ich welche: ich möchte mir ein auto kaufen (finanzierung), hatte dies auch schon getan, aber dann kam die autobank und sagte: nee is nicht, weil schufaeintrag. jetzt habe ich erfahren, dass seiler & kollegen einen dieser verträge an die schufa gemeldet hat, was ich nicht verstehe, denn ich habe ja 1. immer bezahlt und 2. warum steht nur der eine drin? es waren ja 2. die verträge sind zudem längst abbezahlt aber solange die in der schufa stehen bekomme ich kein auto, was mich sehr äregert da ich beruflich eins brauche! wenn ich jetzt bei s&k anrufe und sage löscht das bitte aus der schufa, meint ihr ich habe erfolg? denn die schufa selbst kann das nicht rauslöschen! über eine antwort würde ich mich total freuen.

grüße

Warum eigentlich rufen wir nicht mal via You-tube oder so ähnlich auf, das Gebäude möglichst inkl. der Medien zu besuchen und endlich mal ein Erscheinen der Herren Seiler & Kollegen nebst Stellungnahme anzuregen !?.

Zumindest vom Balkon aus kann Herr Seiler ja dann mal winken, damit wir wissen ob es ihn wirklich gibt.

Selbst dem ZDF ist es ja bislang nicht gelungen.

Vielleicht gibt es ja gar keinen Herrn Seiler !?wenn er denn so benannt sein kann -ebendann….

Eventuell liegt in manchen Fällen sogar ein Betrug und oder eine Steuerhinterziehung vor; zumindest durch deren Mandantschaft, eben die Telekom.

BEGRÜNDUNG: Es sind mir Fälle bekannt in denen tatsächlich alles bezahlt wurde, dennoch gefordert und irgendwie durch euch allen bekannten Maßnahmen bezahlt wird etc.

Aber wer kontrolliert die dann hoffentlich oder doch nicht mehr korrekte Buchhaltung der Mandantschaft -sprich Telekom !?

mal so als Anregung wegen einer evtl. Massenklage/Anzeige in Bezug auf Steuerhinterziehung.

Die Buchhaltung KANN ja gar nicht mehr stimmen, nach alledem was man zu hören, lesen bekommt.

Ein Lehrer sagte mir mal: Zitat: "Die Verbrecher haben sich bis an die Spitze hochgearbeitet". Zitatende.

Warum lässt das unsere Regierung zu !? gehören die auch dazu !?

Wie krank ist das in diesem Land alles, oder gehört die Telekom zu Sizilien !?!?

Grussje Uwe

Hallo an alle.

Habe auch von denen Post bekommen. Direkt einen Vollstreckungsbescheid für eine Rechnung von Juni 2010. Das Ding ist bloss, das ich seit 2008 nicht mehr bei der Telekom bin. Dazu kommt auch noch, das ich ja dadurch einen Schufa Eintrag bekomme, oder? Wir wollen bauen, und jetzt kommen die Bankbesuche wegen der Finanzierung. Ich bekomme doch keinen Kredit mehr. Habe meinen Anwalt eingeschaltet. Kann euch gerne auf dem laufenden halten

Hallo,ich habe den selben Ärger wie sehr viele hier.Habe aber keinen mahnbescheid,keinen VB,nix,aber ein Versäumnissurteil von dem zustdg. gericht bekommen.War auch schon lange nciht mehr bei der T-Com,alles war sauber gekündigt,und dennoch,der Ärger.Zumal als ich den Brief vom Gericht erhielt,war dort die Rede von 1700€,hö dachte ich wofür das denn?Ja,das sind echt Schmutzpuckels ,weil ich bis heute nicht,weiß warum und wofür das versäumniossurteil war!!!!Da ich mich fristgerecht geäußert habe.Alles sehr dubios.

Ich habe auch Probleme mit diesen ABZOCKERN.

Bei der Telekom musste ich nur 400 Euro bezahlen aber S&K will ingesamt 825 Euro und die lügen das meine Schulden bei Telekom 650 sind und rest anwaltsgebühren sind.

Seiler und Kollegen sind skrupelose Verbrecher.

Auf kein Mahnschreiben von denen reagieren und nicht antworten. Hat keinen Sinn!!! Sofort Strafantrag wegen Betrug einreichen. Ist nicht schlimm, da liegt bereits mehr von den Seilers vor. Kommt eine Klage vom Gericht. Einspruch einlegen. Dann einen Schriftsatz ausarbeitet, genau wie Deine Klage geschrieben ist, nur in Widerklage, als Widerkläger. Kostet nichts und drehe den Spieß einfach um und fordere selbst einen Schadensersatz.

Achte dabei immer auf den Tenor der Forderung: Das Beispiel ist zwar unlogisch, aber juristisch völlig richtig. 1) Die Klage wird abgewiesen. Auf Widerklage wird der Kläger verurteilt, einen Schadensersatz von mindestens 450 Euro zu zahlen.

Du hast ja unnötige Arbeit. In der Widerklage bist Du der Widerkläger und der Kläger ist der Widerbeklagte. Als Punkt zwei kannst Du Seilers, Telekom an die Staatsanaltschaft verweisen, und als Urteil schreibst Du: "... der Kläger soll sich strafrechtlich zur Verantwortung zeigen" und fängst genauso, wie Punkt eins, wieder an.

Ich habe es durch als Betroffener...

Seiler und Kollegen sind skrupellose Verbrecher. Wer eine unberechtigte Klage vom Gericht schon bekam sollte einen Gegenangriff starten mit einer Widerklage. Das kostet nichts und hat seine finanziellen Vorteile. Umso mehr Widerklagen bei den Amtsgerichten auflaufen, desto größer die Chance, um diese Verbrecher den Laden endlich schließen zu lassen. Immer selbst auf Schadensersatz. Ich hoffe der Text unten sei hilfreich. Achten Sie immer dabei auf den Tenor. Der ist sehr wichtig. Alle anderen Mahnschreiben mit einer Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft oder bei der Polizei wegen Betrug antworten. Nicht auf die Mahnschreiben von Seiler und Kollegen antworten. Nur bei gerichtlicher Post sofort Einspruch einlegen, gegebenenfalls Strafantrag stellen und eine Widerklage einreichen.

Gruß

Die Widerklage Grundsatz: Die Widerklage ist die Klage des Beklagten gegen den Kläger im rechtshängigen Prozess. Vorteile der Widerklage: - zusätzlicher besonderer Gerichtsstand beim Prozessgericht der Klage, § 33 - bereits durch Antrag in mündlicher Verhandlung rechtshängig, § 261 II - über Klage und Widerklage wird einheitlich verhandelt - Widerklage ist billiger: Sie kostet keinen Gerichtsgebührenvorschuss, außerdem ist die Gebührenkurve degressiv. Aufbauvorschlag bei Knöringer, Die Assessorklausur im Zivilprozess, 10. Aufl., S. 75 f. (i) Klage und Widerklage haben einen gemeinsamen Sachverhalt “Einleitung: Klage und Widerklage betreffen…. Unstreitiges zur Klage und Widerklage. Streitiger Klägervortrag zur Klage. Klageantrag. Klageabweisungsantrag. Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag. Streitiger Beklagtenvortrag zunächst als Klageerwiderung, sodann zur Rechtfertigung der Widerklage. Entgegnung des Klägers zur Widerklage.” (ii) Klage und Widerklage haben verschiedene Sachverhalte Grundsatz: “Betreffen beide Klagen unterschiedliche Sachverhalt, bspw. Kläger fordert Kaufpreis, Beklagter Schadensersatz, weil der Kläger vertragswidrig auch dritte Abnehmer beliefert habe, muss man beide Klagen nacheinander abhandeln. Einleitung: Die Klage betrifft …, die Widerklage betrifft… Unstreitiges zur Klage Streitiger Klägervortrag zur Klage Klageantrag Klageabweisungsantrag Streitiger Beklagtenvortrag zur Klage Überleitungssatz zur Widerklage Unstreitiges zur Widerklage Streitiger Vortrag des Widerklägers Widerklageantrag Widerklage-Abweisungsantrag Streitiger Vortrag des Widerbeklagten”

Ich gebe Ratsuchenden seit mehr als 6 Jahren folgenden Tip:

Stell sämtliche Kontakte mit Seiler und Kellegen einfach ein und ignoriere die Post.Diese Herrschaften machen viel Kohle mit ihren Drohbriefen.

Diese "Herrschaften" sind negativ bekannt. Bereits auch in Ratgebersendungen im TV negativ erwähnt worden. Und es sind Verfahren gegen sie anhängig.

Hier nur so viel:

Ein Sohn von mir wohnt in Berlin. Bei ihm haben Seiler und Kollegen versucht Pfändungen zu vollziehen. Mit eben dem Anschreiben das du erhalten hast. Das Problem FÜR SEILER UND KOLLEGEN war dann nur, das mein Sohn zu dieser Zeit über keinen Telefonanschluss irgend einer Gesellschaft verfügte. Daher konnte auch keine Pfändung möglich sein.

Mein zweiter Sohn wohnt in Hannover. Bei ihm war das gleiche Spiel.

Ich erhielt von meinem Sohn in Berlin eine Warnung zu Seiler und Kollegen. Und die Mitteilung das er seinen Bruder auch gewarnt hat.

Mir waren diese "Herrschaften" nicht bekannt. So habe ich natürlich herzlich lachen können als ich wenige Tage später Post von Seiler und Kollegen bekam.

Geh einfach mal auf google und gebe seiler und kollegen als Suchbegriff ein. Dort findest du dan reihenweise weitere Opfer von Seiler und Kollegen.

Und es hat sich gezeigt das in den wenigsten Fällen vor Gericht gegangen wurde. Ich habe die Post von Seiler und Kollegen ebenfalls einfach ignoriert und weg geschmissen.

Die Geschichte ist jetzt 6 Jahre alt. Bis heute habe ich von Seiler und Kollegen nichts mehr gehört. Warum?

Das bleibt das Geheimnis von Seiler und Kollegen.

Gruß Michael

Habe gerade mit dieser ''Rechts''-Anwaltskanzlei telefoniert. Wollte höflich wissen wie sich meine Rechnung genau zusammensetzt Ich wurde total zur Sau gemacht mit dem Vermerk doch einfach nur die Rechnung zu bezahlen, was die Telekom eigentlich schon erhielt...!!?!!

WAS IST DAS DENN???? Echt, ich glaube ich spinne!! Ist das überhaupt eine Kanzlei oder ist das normal?? Für mich nicht und man sollte vielleicht mal mit einigen Leuten in diesem Land einiges klären!!!

Was möchtest Du wissen?