wer kann mir was sagen zu krampfader op?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das macht dein Hautarzt ambulant...Eine Spritze kostet um die 35-45€ man braucht je nach Häufigkeit min 3Spritzen...Du musst keinen Krankenschein nehmen kannst am nächsten Tag zur Arbeit!!!

Du meinst veröden, keine OP!

0

Im Vordergrund der Therapie stehen heute minimal-invasive operative Verfahren, wobei zwischen Methoden der Unterbindung, der Entfernung und der Sklerosierung (Verklebung) von Venen unterschieden werden kann.

Operative Therapien wie „Stripping“ – das „Ziehen“ der Krampfader - inklusive Crossektomie sind die weltweit noch am meisten angewandten Therapieformen. Allerdings gibt es heute deutlich schonenderes Instrumentarium dazu, als noch vor wenigen Jahren. Die betroffenen Venen werden dabei operativ entfernt. Beim Kryostripping erfolgt die Entfernung mit Hilfe einer Kältesonde.

Bei der endovenösen Lasertherapie, der endovenösen Radiofrequenztherapie und der Sklerotherapie wird die Innenauskleidung der betroffenen Venen (Endothel) thermisch oder chemisch zerstört, sodass der Blutstrom unterbunden ist. Die Venen selbst werden nicht entfernt.

Bei der wenig verbreiteten CHIVA-Methode werden Venen gezielt an einzelnen Stellen abgebunden, sodass die für die Krampfadern verantwortlichen krankhaften Rückflüsse vermieden werden. Bereits bestehende Krampfadern können sich so innerhalb einiger Wochen wieder zurückbilden.

Idealerweise werden in spezialisierten Einrichtungen mehrere der oben angeführten Verfahren angeboten, um dem Patienten eine möglichst auf seine Form der Varikose zugeschnittene ideale Therapie zukommen zu lassen, denn nicht jedes Verfahren kann bei jedem Patienten in gleicher Weise angewendet werden.

Nach sämtlichen Behandlungsverfahren ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen heute nur mehr über wenige Tage notwendig. Hauptsächlich dafür verantwortlich ist die minimale Verletzlichkeit und die Selektivität der einzelnen Techniken. Vorbeugend und lindernd wirkt der Einsatz von Kompressions- oder Stützstrümpfen sowie medikamentöse Behandlung. Aus der Naturheilkunde sind beispielsweise kalte Wassergüsse nach Kneipp, verschiedene Salben, Tees und Umschläge bekannt. Die Blutegelbehandlung hilft nicht gegen Krampfadern und wird meist aus hygienischen Überlegungen in der Schulmedizin abgelehnt.

danke für die ausführliche erklärung,hat mir sehr geholfen,wielange darf man dann nicht auf den bau arbeiten

0

toll Deine Antwort,sag noch wo man es am besten machen läßt

0

Meinem Mann wurden vor ein paar Jahren die Krampfadern per OP entfernt. Da dieses Bein durch einen Verkehrsunfall schon recht vernarbt war, war die OP nicht ganz einfach,die Krampfadern liessen sich nicht so leicht ziehen. Er hatte aufgrund dessen hinterher auch sehr starke Schmerzen, vor allem wenn er längere Zeit gesessen oder gelegen hatte. Die ersten Schritte waren dann sehr schmerzhaft.Aus heutiger Sicht würde er den Eingriff nicht nochmal machen lassen, nicht wegen der Schmerzen, sondern weil die Krampfadern alle wiedergekommen sind, das Bein sieht heute schlimmer aus, als damals, vor gut 8 Jahren. Berufsbedingt ist er viel auf den Beinen u. muß auch viel stehen.Das ist für jemanden, der zu Krampfadern neigt,natürlich nicht besonders gut.

mein vater hat beide beine operiert, welche vorher schlimm aussahen. es ist 10 jahre her u er hat tolle glatte u vor allem schmerzfreie beine. denke mal das läuft bei jedem anders...

0
@yapyap1000

Natürlich, das ist möglich. Obwohl ich viele kenne, die es haben machen lassen-mein Mann war hier nur ein Beispiel-und bei allen sind,trotz sorgfältiger Nachbehandlung, die Krampfadern an anderer Stelle wiedergekommen.

0

die op kann unter vollnarkose oder puntueller anästhesie gemacht werden. wenn du glück hast bist du relativ schnell wieder auf den beinen.mein artzt sagt als kassenpatient ist die krankmeldung bis zu 6 wochen. als selbständiger 3 tage. ich zähle zu den zweiten u werde in 2 wochen operiert. muß dann 6 wochen einen kompressionsstrumpf tragen. ich lasse die op bei einem venenartzt unter vollnarkose machen u kann danach nach ca 4 stunden nach hause.mein vater hat mittlerweile beide beine machen lassen u war schnell wieder fit. allerdings macht er sport u hat sich an die anweisungen des artztes gehalten. das schaffst du schon u danach geht es dir viel besser--keine schmerzen mehr beim stehen u es sieht auch besser aus, ohne krampfadern :-)) Viiiiiel glück - was nicht tötet, hartet ab...

hallo schnukkel, ich habe mir meine krampadern am 6.01.2009 operativ,unter vollnarkose entfernen lassen. ich war in potsdam(bergmann-klinikum).der chefarzt der dermatologie hat es prima hinbekommen.die op fand im ambulanten op zentrum statt. um 7 uhr wurde ich operiert und um 12 uhr konnte mich mein mann wieder abholen. die schmerzen sind auszuhalten,(nach op). morgen werden mir die fäden gezogen.also keine angst!!!!!!!! der dermatologe ist besser als der chirog. liebe grüße büerschte

hallo findus ich möchte auch ein ope machen lassen in potsdam hab ein temin für november das ist in wilhelmgaleri potsdam kannst mir bitte ein rat geben?liebe grüß bako aus potsdam !

0

so...kann es dir jetzt ganz genau sagen.wurde vor 2tagen unter vollnarkose, ambulant operiert . mein bein wurde von der leiste bis zum knie und vom knie bis runter zum knöchel gestrippt. ich nehme volaren800 und es geht mir super.bin nach der op gelaufen.die ganze geschichte hat von der narkose bis zum verlassen der klinik keine 2 std. gedauert.wünsche dir alles gute für deine op.ist wirklich nur halb so wild.......

Habe live zugesehen wie es - das Stripping - gemacht wird, finde es danach besehen als einen unnötigen Eingriff um es ganz höflich, nett zu formulieren.

Ist in dem Sinne keine OP Krampfadern werden gezogen,Strippen nennt man das!Ist weder schmerzhaft noch schlimm!Du bekommst Vollnarkose!

Da gibt es verschiedene Methoden, kommt auf die Krampfadern an, die Op. ist nicht schmerzhaft, danach gibt es tagelang Kompressionsstrümpfe...und tägliche Spritzen

Das sind Fragen, die man einem Arzt stellt. Jeder Mensch ist anders.

Was möchtest Du wissen?