Wer kann mir helfen? (TECHEM, hohe Heizkosten)

6 Antworten

Bitte den Vermieter er möge bei Techem die Erfassungsprotokolle der letzten Jahre anfordern. Anhand der Protokolle erstellt ihr eine Dokumentation, aus der für jeden Raum eurer Wohnung der abgelesene Erfassungswert je Einzelheizkostenverteiler ersichtlich ist – daneben addiert ihr eure Gesamteinheiten und stellt sie mit dem des Hauses gegenüber.

Es muss also aus der Übersicht klar erkennbar sein, dass hier offenbar die HKV in einem Raum, hier Abstellkammer überproportionale Werte anzeigten. Ansonsten habe ihr keine Chance einen Nachweis zu defekten HKV oder fehlerhafte Abrechnung zu führen.

War möglicherweise das Erfassungsgerät in der Abstellkammer zugedeckt? Ob der Jurist des Mieterschutzbundes euch ernst nimmt, kann so nicht beurteilt werden. Meistens braucht man denen doch nicht viel erklären, ist doch ihr Alltagsgeschäft sich mit Heizkostenabrechnungen zu beschäftigen.

Wartet doch erst einmal ab, was der schreibt. Wenn ihr dann immer noch das Gefühl habt, dass er noch eure Interessen vertritt, dann müsst ihr euch einen anderen suchen.

Wie groß war die Wohnung und wie hoch die monatlichen Vorauszahlung für Heizung und evtl. Warmwasseraufbereitung?

Wann 2009 seid Ihr eingezogen? Evtl. im Herbst oder Winter?

Eins vorab:

Heizkosten werden ja nicht zu 100 % nach Verbrauch abgerechnet. Sondern nur zu 50 bzw. 70 %. Der Rest, die sog. Grundkosten, nach Wohnfläche.

Natürlich ist es korrekt, diese Abrechnung anzuzweifeln. Die Erfahrung zeigt, daß viele Nebenkostenabrechnungen falsch sind. Mal sind Posten aufgeführt, die zu Lasten des Vermieters gehen müssen, mal sind die Berechnungen schlicht verkehrt. Es ist einfach unlogisch, einer Partei 90% aller Heizkosten aufzubürden. Vielleicht kungelt der Vermieter mit den anderen Parteien, bzw. es sind Familienmitglieder und er versucht zu schummeln.

Techem ist eine Firma, die im Auftrag des Vermieters arbeitet, und da sollte man die Protokolle zur Rate ziehen. Man unterschreibt ja was bei der Ablasung. Habt Ihr das nachgeprüft? Ansonsten mit dem Anwalt drohen. Vielleicht liegt auch eine Verwechslung der Zählernummen vor - auch das hat es schon gegeben. Am besten alles nachprüfen.

Man unterschreibt ja was bei der Ablasung.

Heutzutage wird überwiegend elektronisch abgelesen. Da wird nichts unterschrieben.

Warum immer gleich mit Anwalt drohen? Der erste Weg bei Unklarheiten in der Abrechnung sollte zuerst zum Vermieter führen.

0
@anitari

Wir waren beim Vermieter, der meinte zwar: Er kann sich das nicht erklären, er hat lange hin und her gerechnet, hat nieee solch einen hohen Betrag gesehen / gehabt. Aber: Ich habe mich mit den Vormietern in Verbindung gesetzt, zu denen sagte er dies auch und die hatten auch eine ziemlich hohe Abrechnung. Als ich sagte, dass kann ja auch nicht hinkommen mit den Zahlen, wimmelte er mich ab, ich solle mich direkt an die Techem wenden, er könne da sowieso nichts für uns tun. Hab ich dann auch gemacht, keine Auskunft von der Techem an Mieter. Habe dann einen Brief an den lieben Herrn Vermieter geschrieben, dass er das doch bitte erledigen soll... Ich sehe keinen anderen Weg als mir Hilfe zu holen, da er dass halt auch nicht zum ersten Mal macht und ich das Geld nicht zahlen kann...

0
@Kishizu90

Techem gibt sehr wohl Auskunft an die Mieter wenn der Vermieter damit einverstanden ist, habe ich alles mit einem Mieter schon durch.

0

Heizkostenverteiler von Techem

Ich habe dieses Jahr eine auffällig hohe Heizkostenabrechnung bekommen, und möchte diese daher selbst kontrollieren. Ich habe Funkzähler im Haus, welche automatisch abgelesen werden. Ich bin erst 2011 im Mai eingezogen, daher ist die letzte Abrechnung die ich habe nicht für ein volles Jahr, und auch ohne der kalten Wintermonate.

Kann mir da jemand auf die sprünge helfen, bzw. die Abrechnungen von 2011 und 2012 erklären? (am Beispiel vom Wohnzimmerzähler)

Abrechnung 1 (Nutzungszeitraum: 01.05.2011 - 31.10.2011, Abrechnungszeitraum 01.11.2010 - 31.10.2011)
Ablesewert alt: 746 Ablesewert neu: 961 Verbrauch: 215

Abrechnung 2 (Abrechnungszeitraum 01.11.2011 - 31.10.2012)
Ablesewert alt: 0 Ablesewert neu: 3003 Verbrauch: 3003

Bei der ersten Abrechnung gibt es wohl den alten Wert, da beim Einzug nicht auf 0 gestellt wurde, nach der ersten abrechnung hingegen schon. Heute lese ich am Zähler folgendes ab:

  1. nxxxx (Zählernummer)
  2. 184 (kleines Funk-Symbol)
  3. 684 (kleines Funk-Symbol + kleines Stiftsymbol)

So weit ich das googeln konnte, ist 2. der aktuelle Wert (da während meiner Ablesung das Schlafzimmer von 62 auf 63 gesprungen ist, nehme ich an das ist korrekt). Der 3. ist der Gesamtwert vor der letzten Ablesung.

Heißt das, ich habe von 01.11.2012 bis heute 184 Einheiten verbraucht? 184/2,5 = 73,5 pro Monat, mal 12 würde hochgerechnet 882 ergeben, wie kommt Techem dann auf die 3003 Einheiten?

Als Zusatzinfo: am 07.11.2012 war ein Techniker von Techem da, der auf Wunsch des Vermieters alle Zähler auf die Abrechnung zum Jahresende umgestellt hat. Das verstehe ich so, dass der Abrechnungszeitraum zukünftig von 01.01. - 31.12. geht.

Wie spielt das in meine Situation rein, und muss ich daher eventuell die Werte am Zähler anders interpretieren? Wäre die Rechnung dann eventuell 01.01.2013 - 14.01.2013 am Zähler = 184 = ungefähr ~368 = 4416 auf 12 Monate, und etwa 3003 wenn man die Sommermonate rausrechnet ... ?

...zur Frage

Heizkosten Verteilerschlüssel rechtens?

Hallo,

ich habe meine Betriebskosten Abrechnung für das Jahr 2011 bekommen und soll 1100€ Nachzahlen, leider ist das für mich zu viel und nun habe ich folgende Frage.

Ist es rechtens, wenn der Vermieter die Heizkosten auf Quadratmeter aufteilt, diese dann nur für die bewohnte Mietfläche zu berechnen? Er kann mir keinen Verbrauchsnachweis geben, der direkt auf mich abgestimmt ist.

Ansonsten würde ich 900€ weniger zahlen...

MfG!

...zur Frage

Hallo Zusammen haben die Nebenkostenabrechnung erhalten. Techem- und Rheinenergie-Abrechnung enthalten zwei unterschiedliche Verbrauchswerte. Kann das sein?

Wir haben eine Hohe Nachzahlung aufgrund der Heizkostenabrechnung, die von Techem erstellt wurde, erhalten. Auf Nachfrage bei Vermieter nach sämtlichen Unterlagen, haben wir nur die letzte Seite der Rhein-Energie Abrechnung erhalten. Dort stehen beim Erdgas Verbrauch 48.000 kWh und bei der Techem-Abrechnung wurden lediglich beim Erdgas Verbrauch nur 22.000 kWh angesetzt.

...zur Frage

Wie oft muss der Vermieter bei den Heizkosten die Zähler erneuern?

Ich hab eine ziemlich hohe Nebenkostenabrechnung mit sehr hohen Heizkosten erhalten. Mein Vermieter begründet dies mit dem strengen Winter, was aber nicht der alleinige Grund sein kann.

Ich vermute, dass ggfls. die Heizungs-Zähler nicht richrig ablesen und so alt sind, dass sie keine brauchbaren Messergebnisse mehr liefern.

Frage:

In welchem Zeitraum müssen die Zähler bei der Heizung ausgetauscht werden ???

Welche Auswirkung für meine Nebenkosten hat es, wenn die Zähler nicht ausgetauscht worden sind ....???

Die Ablesung wurde von der Firma Techem vorgenommen .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?