Wer kann mir helfen, mir meine Schilddrüsenwerte zu interpretieren?

4 Antworten

Hallo,

ich würde ja gerne etwas dazu sagen. Dazu wäre es aber notwendig, dass Du die Normbereiche noch zu den Werten angibst.

Das TSH ist mit 0.94 normal, zeigt keine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse an. Wie gesagt: Man benötigt noch die anderen Werte MIT Angabe der Normbereiche. Erst dann kann man evtl mehr dazu sagen.

Für den TSH-Wert gibt es eine laborunabhängige Obergrenze von 2,5. Deshalb kann die Obergrenze des Normbereiches ignoriert werden.

LG

Catlyn

Danke dir für deine nette und vernünftige Antwort. Ich weiß nicht, wo ich die Normbereiche finde. Unter den Werten für das freie T3 steht 2.0.-4.4, bei T4 0.93-1.7 und bei TSH basal 0.27-4.20

Sind sie das?

0
@JJ1983

Ja, das sind die Normbereiche. Die Werte sind soweit normal. Und welcher Bereich bzw. Grenze steht bei den Anti-TPO und Anti-TG und TR-AK?

1
@Catlyn

Anti-TPO: <35
Anti-TG: <115
TSH-Rez.-AK: <1.76

Danke dir!

0
@JJ1983

Die Antikörperwerte zeigen auch keine Auffälligkeiten. Ich denke, Du kannst da beruhigt sein. Alles im Normalbereich.

Wurde auch ein Ultraschall gemacht? Was kam dabei raus?

0
@Catlyn

Nein, erst im Juni beim Endokrinologen. Ich hab ein paar Beschwerden und bin auf der Suche und die Schilddrüse ist in meiner Familie ein Thema, deshalb war das ein Verdacht. Wenn die Werte gut sind, bin ich erstmal erleichtert und danke dir auf jeden Fall sehr für deine schnelle Antwort. Wegen Leuten wie dir, funktionieren solche Foren eben doch.

Ich hoffe, es geht dir gesundheitlich auch wieder gut.

Viele Grüße <3

Und der Kommentar unten ging selbstverständlich nicht an dich, sondern an den Miesepeter Griesuh.

0
@JJ1983

Der Endokrinologe muss und wird sich schon noch die Schilddrüse per Ultraschall ansehen. Selbst wenn die Werte in Ordnung sind, kann man evtl. aufgrund der Gewebestruktur und Größe der Schilddrüse auch noch etwas zur Gesundheit der SD sagen.

0

Das mit der laborunabhängigen Obergrenze beim TSH ist doch ein Schmarren. Es wäre echt besser, wenn Du das nicht mehr schreiben würdest.

Ich wette, für jeden Arzt der die 2,5 anwendet, finde ich 5, die sie nicht anwenden !

0
@FrageSchlumpf

Da liegst Du falsch. Mit unseren Ärzten ist es leider noch viel schlimmer, als Du denkst! Auf einen Arzt, der die aktuelle Obergrenze (2,5) anerkennt, kommen mindestens 30, wenn nicht 50, die davon nichts hören wollen und ihre Patienten leiden lassen. Deshalb habe ich auch über 10 Jahre gebraucht, bis ich an den Richtigen gekommen bin. Meinen Arzt habe ich auch darauf angesprochen. Diejenigen, die durch diese "Hölle" gegangen sind, wissen genau wovon ich spreche. Ich denke, Du gehörtst nicht dazu.

0
@Catlyn

Woher willst Du wissen, wie sehr ich leide ?

Und im Endeffekt widerlegst Du Dein Geschreibsel doch selber - die Obergrenze von 2,5 wird nicht "flächendeckend" angewandt. Nichts anderes wollte ich sagen.

Nur wenn Du immer davon faselst, sie wäre allgemeingültig, jagst Du die User und Patienten ins Bockshorn. Die sehen dann TSH 2,8 und denken, sie hätten Anspruch auf Behandlung oder könnten gar den Arzt wegen Kunstfehler verklagen - weit gefehlt.

Dass eine Obergrenze - in allen Praxen und Laboren !!! - natürlich besser wäre , keine Frage. Aber es gibt sie eben nicht.

0
@FrageSchlumpf

Das ist ja das Malheur. Sag Du mir, warum Du neuestern Erkenntnisse nicht von allen Arztpraxen akzeptiert werden! Man akzeptiert lieber falsche Obergrenzen als dass man was dazu lernt. Ich finde das ziemlich unfair.

0

Wer nur nach Werten schaut, stellt sich auf eine Stufe mit den meisten ( Volltrottel von ) Ärzten - die schauen auch nur auf Blutwerte und sonst nichts.

Das allerwichtigste zur Beurteilung fehlt - dein Befinden. Wenn es dir mit den Werten "hundsmiserabel" geht, ist was nicht in Ordnung, auch wenn die Werte "gut aussehen". Wenn es dir so gut geht wie schon lange nicht mehr, würde ich mir keinen Kopf machen, ob vlt. oder doch nicht und mit anderer Norm und bla bla bla....

Mein Befinden ist nicht miserabel, aber eben leider auch nicht gut, sonst wäre ich natürlich nicht zum Arzt gegangen. Ich bin oft müde, unkonzentriert, schwitze und solche Dinge und hatte nun die Schilddrüse in Verdacht. Es ist natürlich schwierig, wenn man auf dem Papier ok ist, aber sich nicht so fühlt, daher natürlich auch die Frage, weil mir nichts mehr zu dem Thema einfällt alleine.

Danke für deine Antwort.

0

Glaub am besten deiner Ärztin.Normalbereiche gelten immer nur für die einzelnen Labors, und was du im Internet findest, ist nicht relevant.

Was möchtest Du wissen?