wer kann mir etwas uber 1 % Regelung fur Selbstandige erklaren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn ein Geschäftsfahrzeug zu einem bestimmten Anteil privat genutzt wird, ist dem einkommen des Privatnutzers Steuerlich als fiktives Einkommen hinzuzurechnen. Monat für Monat erhöht sich dadurch das zu versteuernde Einkommen um 1% des NEUWAGENPREISES.

.. Dabei spielt es keine Rolle ob das Fahrzeug neu oder gebraucht angeschafft wurde. Es wird für die Berechnung grundsätzlich der ehemalige Neupreis gerechnet. Das ist besonders herbe, wenn eine Firma einen 10 Jahre alten Luxuswagen benutzt der vor 10 Jahren mal 80.000 Euro gekostet hat, die Firma auf Grund des Alters aber nur noch z.b. 5.000 Euro dafür bezahlt hat. Der jenige, der das Fahrzeug auch privat benutz muss sich Monat für Monat 800 Euro bzw. 9.600 Euro jährlich dem zu versteuernden Einkommen fiktiv hinzurechnen lassen und das natürlich auch versteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
10.12.2015, 16:35

Umsatzsteuer?

Kostendeckelung?

0
Kommentar von flirtheaven
11.12.2015, 11:07

Wobei man natürlich noch die Wahl hat ein Fahrtenbuch zu führen und den Anteil an Privatfahrten auf diese Weise genau zu ermitteln. Ob sich der Aufwand lohnt, muss jeder für sich entscheiden.

0

Am besten dein Steuerberater. Den hat man als Selbstständiger ja im Normalfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat mit der Privatnutzung deines PKW zu tun, hierzu informiert dich dein Steuerberater aber genauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Steuerberater oder die Mitarbeiter des Finanzamtes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
10.12.2015, 16:56

die Mitarbeiter des Finanzamtes.

Die ganz sicher nicht. Dem FA ist die steuerliche Beratung explizit untersagt.

2

google

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?