Wer kann mir eine homöopathische Mittel gegen angeschwollene Nasenschleimhaut empfehlen?

4 Antworten

Nasenspülungen vor dem Schlafengehen mit isotonischem Salzwasser helfen ganz gut. Entsprechende Applikatoren gibt es in der Apotheke. Sollte das nicht helfen, empfehle ich einen Besuch beim HNO-Arzt, es könnte nämlich auch an einer verkrümmten Nasenscheidewand liegen und du müsstest dich einer kleinen OP unterziehen.

Ich habe das auch und mir hilft es die Nase abends mit einer Nasensalbe zu befeuchten. Ich habe mir auch die Nasenscheidewand richten lassen- das hat garnichts gebracht bei mir...Vermeide unbedingt trockene Heizungsluft und lüfte immer gut. Die Ursache dafür wird ein Schulmediziner nicht klar diagnostizieren können-da spielen zuviele Faktoren eine Rolle. Aber Du kannst es ruhig ausprobieren. In der Regel wird Dir ein HNO eine Nasensalbe geben und einen Allergietest machen. Diese Salbe hilft aber meist nur gegen die Symptome. Ich habe gute Erfahrungen mit Förderung der Durchblutung der Schleimhäute gemacht. Viel Bewegung an der frischen Luft. Spaziergänge im Wald tuen der Nasenschleimhaut sehr gut!

Versuch es mal mit "Sinupret", daß ist ein homöopathisches Mittel und hat mir bisher gut geholfen.

sinupret ist pflanzlich nicht homöopathisch.

0

Was möchtest Du wissen?