Wer kann mir eine gute Rechtsschutzversicherung empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

hab nach 12 Jahren Versicherungsdauer festgestellt dass die Gebühren in keinem Verhältnis zu den ggf. Rechtsanwaltskosten ect stehen auf gut Deutsch, Rechtsschutzversicherungen sind durchs Fenster rausgeschmissenes Geld. Rechne mal mit einem Beitrag von 150 Eus pro Jahr ( extrem günstig ), nach 10 Jahren haste 1500 Eus gelöhnt ohne Gegenleistung. Für 1500 Eus kannste so manche Verhandlung bezahlen. Sinnvoller ist Private Haftpflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
02.10.2011, 12:18

übrigends um das ganze zu untermahlen. Solltest du Rechtsschutz z.B. bei Trennung Scheidung brauchen entzieht sich die RS ihrer Leistungen denn Scheidung schließt Rechtsschutz aus. Ebenso gibt es 1000 andere Klauseln. Die RS schätzt vorher ein ob ein Prozess Aussicht hat gewonnen zu werden. Wenn die zu dem Entschluss kommen, keine Aussicht verweigern sie die Zahlung. Falls gegen dich unverschuldet Klage erhoben wird und du gewinnst braucht deine RS nichts zu bezahlen da dein Gegner alle Kosten zu tragen hat. Die RS ist immer fein raus!

0

Wozu eine Rechtsschutzversicherung gut ist und welches Risiko sie abdeckt, ist ganz gut unter www.rechtsschutz.de erklärt.

Anschließend musst du das für dich entscheiden. Es ist dann wie bei allen anderen Versicherungen: du musst für dich selbst sehen, ob du das Risiko selbst tragen möchtest / kannst oder ob du dass einer Versicherung überlässt.

Ich denke allerdings, sobald man Führerschein hat und Auto fährt, ist zumindest ein Verkehrsrechtsschutz sehr sinnvoll. Gerade hier ist man nicht davor sicher, unverschuldet in eine Rechtsstreitigkeit zu kommen. Und nicht immer ist alles schwarz und weiß, also im Recht oder Unrecht. Viele Prozesse enden auch mit Teilerfolgen - und in diesem Verhältnis werden auch die Kosten aufgeteilt. So kann es also sein, dass man gewinnt, einem aber eine Mitschuld angelastet wird und man bekommt nur 70% der Forderung - dann zahlt man auch 30% aller Anwalts- und Gerichtskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mir viele Jahre lang immer mal wieder überlegt, ob ich mir die Beiträge für meine Versicherung (DAS) nicht sparen sollte, denn ich musste sie nie in Anspruch nehmen. Bis dann unerwartet der Fall der Fälle eintrat, dass wegen einer Verkehrssache (Unfall) Rechtsanwaltskosten in beträchtlicher Höhe auf mich zukamen. Mein Rechtanwalt hat mir damals gesagt, dass er lieber mit dem ADAC zusammenarbeiten würde, der DAS würde sich gern zieren und hat mir geraten, zu wechseln, falls ich weiterhin eine Rechtschutzversicherung behalten wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann sich immer lohnen, wenn man einen Führerschein hat und Autos mietet oder leiht, wenn man zur Miete wohnt und es Ärger mit dem Vermieter geben könnte, Ärger mit dem Chef, ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wozu? das wort sagt es: wenn du irgendwie dein recht durchsetzen bzw. "schützen" musst, brauchst du entsprechende mittel. anwalt evtl gerichtsverfahren. das kostet natürlich. und damit du es nicht selbst bezahlen musst, gibt es eine solche versicherung.

ob es sich lohnt, muss jeder für sich wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?