Wer kann mir die Aufgabe 1und2 erklären bitte ?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Aufgabe 1)

Man muss sich klar machen, wie hoch jeweils die Wahrscheinlichkeiten für die Ereignisse 11, 22 bzw. 33 sind.

Die Glücksräder sind in jeweils acht gleichgroße Segmente aufgeteilt. Für jedes Achtel ist die Wahrscheinlichkeit gleichgroß, dass der Zeiger dort stehenbleibt.

Die Wahrscheinlichkeit einer "1" beträgt also 1/8, die einer "2" beträgt 3/8, und die einer "3" beträgt 4/8 = 1/2.

Für "11" beträgt also die Wahrscheinlichkeit 1/8 * 1/8 = 1/64. Entsprechend lassen sich für "22" und "33" auch Wahrscheinlichkeiten ableiten und als Vierundsechzigstel ausdrücken.

Alle Ereignisse, die sich nicht als 11, 22 oder 33 ausdrücken lassen, sind für den Glücksspieler Nieten, d.h. der volle Einsatz von 3 € geht an den Spielebetreiber.

Wenn ein Spieler 10 € gewinnt, bekommt er 7 € mehr heraus als er eingesetzt hat (ich denke zumindest, dass dies so gemeint ist). Gewinnt er 5 €, dann übersteigt die Auszahlung die Einzahlung um 2 €. Bekommt er nur 1 € heraus, dann hat er 2 € Verlust.

Diese ganzen Umsätze müssen mit ihren Wahrscheinlichkeiten multipliziert werden. Auf das Vorzeichen (positiv oder negativ) ist dabei unbedingt zu achten.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dann hat der Glücksradbetreiber eine Tageseinnahme von ca. 820 € aus 500 Spielen. Dies dürfte auch nach Abzug von Lohnkosten und Standmiete ein satter Gewinn sein.

Was möchtest Du wissen?