Wer kann mir bei der Chemie helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

95% von 200000 m³ = x m³

p·V = nRT (nRT sind konstant, da in beiden Fällen gleich viel Wasserstoff vorhanden ist.

→ p1·V1 = p2·V2

Druck in der Hindenburg = Atmosphärendruck = 1013 mbar bzw 1013 hPa (der Einfachheit halber also 1000 hPa)

1000 hPa · x m³ (95% von 200000 m³) = 15000 hPa · y m³ (gesuchtes Volumen der Wasserstoffdruckbehälter)

20000 m³ = 200000000 l

1 mol = 22,4 l (oder in Tabellenwerk genaueren Wert suchen) H₂(!)

→ 200000 m² = x mol H₂ → reagieren zu x mol H₂O.

1 mol H₂O wiegt ca. 18g → 1g Wasser = 1 ml (oder genaueren Wert suchen, 0,99998... g/ml)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man das gesamte Volumen an Wasserstoffgas kontrolliert reagieren lassen würde

Angesichts der tragischen Wirklichkeit ist das eine mehr als bizarre Frage. Wer denkt sich bloß so etwas aus?

 Soweit bekannt, wurde das praktisch erprobt, aber unbeabsichtigt und unkontrolliert. Und die entstandene Wassermenge war wohl für den Ablauf des Versuches und die Überlebenschancen der Beteiligten letztendlich auch nicht von Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?