Wer kann meinem freund und mir noch helfen, kann er arbeiten anfangen trotz dem alk. problem?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi, allgemein könnte man empfehlen zu einer Hilfegruppe zu gehen oder zu einem Beratungszentrum. Diese Möglichkeiten sind schön und gut, aber letztendlich hilft es nicht jedem. Keine Ahnung wie es bei deinem Freund ist. Bitte lesen hat lange gedauert.

Oft kann es sein das die Alkoholsucht durch Depressionen oder ähnlichen ausgelöst werden. Ich kannte jemanden der aus Depression getrunken hat, die er bekommen hatte, weil er das Gefühl hatte in dieser Welt nicht klarzukommen.

Er hatte von allen Seiten Leistungsdruck und es musste immer alles so schnell wie möglich erledigt werden. Er (ebenfalls Arbeitslos) sagte immer das die Welt zu schnell für ihn ist und er sich dumm und schwach vorkommt, da er immer wieder "versagte". Er hatte sich erst gebessert als er verstanden hat, dass es nicht an ihm lag und es wieder bessere Zeiten geben wird. Gute Zeiten kommen allerdings nicht einfach so, wenn man einmal im tief drin ist, wird es immer schwerer sein wieder herauszukommen. Oft hat er gesagt ab morgen oder in einer Woche...es hat aber nie geklappt. Es ist eigentlich ganz einfach so, um mit dem Trinken aufzuhören hat bei ihm ein umdenken stattgefunden.

Er fing an mit kleinen Routinen z.B. hat er angefangen zu laufen oder sich gesünder zu ernähren. Es waren diese kleien Dinge die ihm eine Art Gesundheitsbewusstsein gebracht haben, er sagte einmal zu mir das er zwischenzeitlich die Wirkung vom Alkohol nicht mal mehr bemerkt hatte und er keine Grenzen mehr kannte. Mit dem neuen Alkohol spürte er den Karter vom letzen mal nicht mehr usw. Seine Leistungsfähigkeit sank immer mehr und durch andere Leute die herablassend mit ihm sprachen verschlimmerte es sich. Es gab 5 Versuche bis er den Alkoholkonsum unter Kontrollle hatte. Jeder Versuche ist aus anderen Gründen gescheitert, bis er sich das zuvor erwähnte Gesundheitsbewusstsein angelegt hat und vertsanden hat das er sich sofort ändern musste.

So kleine Geschichte aus meienm Umfeld vlt. hilft sie ja ;)

ich würde ihm sagen: Du...das war jetzt dein (genaue Zahl und nicht begriffe wie "viel,zu viel...")Bier z.B. Du musst wissen ich verurteile dich nicht dafür, aber es tut mir persönlich weh, wenn du soviel trinkst. Ich liebe dich und habe Angst dich irgendwann deswegen zu verlieren. Es ist mir wichtig das du weißt das ich immer hinter dir stehe ob du aufhörst zu trinken oder nicht.Ich glaube deine Situation gerade ist sehr schwer und vlt erscheint sie dir auszwegslos, aber ich glaube an dich, du bist mir der wichtigste Mensch, ich finde dich toll so wie du bist und du musst keine Angst haben wenn du Probleme hast beim trinken aufzuhören. Niemand verurteilt dich, jedoch habe ich das Gefühl das du es nichtmal probierst....und ich möchte dich Fragen warum?

Du kannst deinem Freund nicht helfen. Nur er kann sich helfen, indem er eine Therapie macht.

Aber es sieht so aus, dass er dich in seine Sucht reinzieht.

Ich würde sagen, er fängt in einer Bier-Brauerei an. Da ist er genau richtig und wird auch gerne hingehen! :-)

Leerelos 03.09.2014, 01:29

Er hat schonmal in einer schnaps brennerei gearbeitet und ist rausgeflogen weil er schnaps geklaut hat.

0

(Nehmen wir mal an Du bist kein Troll:)

Einem Suchtkranken kann man nur helfen wenn er das auch möchte und stark genug ist ihm zu helfen. Wenn Du wirklich selbst süchtig bist (hört sich so an) solltest Du erstmal Dir selbst helfen um auch für ihn da zu sein. Und falls Du jetzt sagst, das ist nicht nötig bist Du noch nicht weit genug gesunken. Dann lass es so weiter laufen bis Du irgendwann kapierst wie Du damit Dein Leben zerstörst.

Auf gut deutsch: Krieg Deinen Hintern hoch für ´ne Therapie oder verrecke daran.

Google mal nach "Caritas + Deine Stadt" .. da musst Du hin. Ihr braucht Hilfe aber Du musst Dir die Hilfe suchen.

Frage dann dort genau so nach, wie Du hier die Frage gestellt hast. Das geht so nicht weiter bei euch ... handel und mach was, gleich morgen.

Was möchtest Du wissen?