Ich habe keine Kündigung und die Krankenkasse zahlt nicht. Was kann ich tun?

13 Antworten

kannst du mal genaue Datumsangaben machen, bitte...

bis wann genau hast du vor dieser Beschäftigung Krankengeld wegen der Depressionen erhalten?

wieviele Monate hast du Krankengeld für die Depressionen erhalten?

lag eine Aussteuerung für die Krankengeldzahlung vor?

wann hast du das Beschäftigungsverhältnis begonnen bzw. wann ist der Beginn laut Arbeitsvertrag?

wann hast du dich beim Chef krankgemeldet?

wann warst du beim Arzt?

für welche Zeit hat dich der Arzt krankgeschrieben?

für welchen Zeitraum hat dich der Arbeitgeber an- und abgemeldet?

war dein Beschäftigungsverhältnis ein Minijob?

hast du einen befristeten Vertrag? wenn ja, für wieviele Monate?

Da du selbst gekündigt hats, dein Chef die Kündigung angenommen hat, war es richtig von ihm, dich abzumelden.

Ab welchem Datum warst du wieder krank geschrieben? Wann hast du dem Chef deine Kündigung ausgesprochen?

Beim Arbeitsamt musst du dich schon melden, wirst aber wohl, wegen der Eigenkündigung eine Sperre bekommen, in dieser Zeit bist du ab Beginn der 5. Woche durch das Arbeitsamt bei deiner Krankenkasse versichert. Vorher bestand nachgehender Leistungsanspruch- aber nur für Sachleistungen, nicht Krankengeld.

D.h. du musst zum Jobcenter gehen und dort Leistungen beantragen für die Zwischenzeit.

Das ist erstmal ein Fall von selbst schuld.

Wenn du deinen Job nach zwei Tagen wegen "passt nicht zu mir" fristlos kündigst, wie um Himmels Willen kommst du dann auf die Idee, dass andere dir jetzt dein Leben weiterfinanzieren müssen? Offenbar meinst du, dass du keinen Job brauchst. Wenn du so ist, herzlichen Glückwunsch. Aber bezahlt bekommst du das sicher nicht.

Du wirst (zu Recht) eine Sperre beim Arbeitsamt bekommen. Um weiter krankenversichert zu sein und irgendwann Leistungen zu erhalten, wende dich umgehend ans Arbeitsamt.

Was hat das ganze mit einer Krankmeldung zu tun?

Zahlt die Krankenkasse Krankengeld trotz MDK?

Ich bin vom 1.9. bis 30.9. krankgeschrieben.
Am 7.9. habe ich einen Termin beim MDK.
Wenn der feststellt das ich wieder arbeiten kann, bekomme ich dann bis zum Ende der Krankmeldung Krankengeld oder endet diese dann mit dem Termin beim mdk?

...zur Frage

Krankengeld oder entgeltfortzahlung

Ich habe eine Frage, war letztes Jahr wg. Depression am 22.3.10 - 25.10.10 krank geschrieben. Am 2.5.10 - 25.10.10 habe ich Krankengeld bekommen. Wenn ich jetzt morgen wieder wg. Depression krank geschrieben bin, beginnt die fortzahlung des ag erneut oder Krankenkasse zahlt ? MfG

...zur Frage

Wie lange muss man beschäftigt sein um Anspruch auf Krankengeld zu haben?

Ich habe folgendes Problem: war jetzt 7 Wochen lang bei einer Leiharbeit Angestellt. zum 31 gekündigt (Fristlos) und war danach 2 Wochen krank. Krankmeldung bekam ich ab dem 30, also einen Tag davor. So und jetzt sagt die Krankenkasse Ich würde kein Krankengeld bekommen weil ich keine 8 Wochen beschäftigt war. Da frag Ich mich , warum wurde Ich nicht Informiert und im Arbeitsvertrag steht auch nichts davon. Und die von Krankenkasse meinen ja das Gesetz hat sich um Jahr 2012 geändert. Zum Arbeitsgericht zu gehen würde mich mehr kosten als Ich bekommen würde. gibt es da noch andere Auswege, oder Verschissen ?

...zur Frage

Meine krankmeldung ist bei der krankenkasse verschwunden wer haftet?

ich habe meine Krankmeldung (ich bekomme Krankengeld ) in den Briefkasten der krankenkasse geworfen und jetzt behauptet die kasse er ist nie angekommen und will mir das Geld streichen.

...zur Frage

Krankenkasse möchte kei Krankengeld bezahlen.

Hallo mein Problem, ich habe am 4.2.14 meine Fristlose Kündigung erhalten (Einschr) per Post ,Kündigungsdatum war der 31.01.2014 am 2.2.2014 hatte ich einen unfall (Beinbruch). Die krankenkasse sagt kein Krankengeld die Kündigung war am 31.1 da hat auch meine Firma mich abgemeldet so mein Anwalt sagt eindeutig die Krankenkasse auch die Arge sagt es ist Sache der Krankenkasse,hat jemand Erfahrung. Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?