Wer kann ich einer Mietwohnung im Falle einer Trennung bleiben?

4 Antworten

Das ist keine Sache von Mietrecht. Wäre es nicht nur eine eheähnliche Gemeinschaft, sondern eine echte Ehe, wäre es Sache eines Familiengerichts in einem Scheidungsverfahren.

Da in diesem Mietverhältnis beide gleichberechtigt sind, haben auch alle beide das Recht, die Wohnung mit zu benutzen und keiner kann es dem anderen verwehren. Wer also wen rauswirft, müssen die beiden untereinander ausmachen. Kein Gericht kann dabei helfen, außer durch Vermittlung eines Vergleichs in irgend einer Form. Z. B., dass einer von beiden sich bereit erklärt, auszuziehen und dafür eine gewisse Beihilfe für Wohnungssuche und Umzug leistet und - ganz wichtig - dem anderen zusagt, dass er für alle künftigen Forderungen des Vermieter aus dem Mietverhältnis gerade steht, also auch im Innenverhältnis zwischen den Mietern die Bereitschaft erklärt, alle Beträge zu erstatten, die der ausgezogene Mieter dem Vermieter bezahlen muss, da dieser weiterhin Vollhafter bleibt.

Wenn beide den Mietvertrag unterschrieben haben, sind beide gleichberechtigte Mieter.

Keiner der Beiden kann das Recht für sich beanspruchen, bei einer Trennung in der Wohnung zu bleiben.

Nur, wenn sich dann beide einig wären, könnten sie den Vermieter bitten, den Mietvertrag mit einem von beiden allein weiter zu führen - allerdings ist der Vermieter dazu nicht verpflichtet.

Lässt er sich darauf nicht ein, bleiben beide so lange gemeinsame Mieter der Wohnung (und jeder müsste ggf. allein gegenüber dem Vermieter für die komplette Miete einstehen, auch wenn er auszieht...), bis die Wohnung von beiden zusammen fristgerecht gekündigt wurde.

1

Wie wäre es denn, wenn die Frau vorzieht, die Wohnung von sich aus zu verlassen, um dem ganzen Ärger mit dem zukünftigen Ex aus dem Weg zu gehen. Sie würde sich eine eigene kleine Wohnung suchen und mit den Kindern dort einziehen. Hat sie dann eine Kündigungsfrist einzuhalten und könnte sie dies so ohne weiteres?

0
40
@virtuallity

Die Frau kann jederzeit aus- bzw. umziehen.

Aber dennoch wäre sie noch Mieter der "alten" Wohnung, bis zum Ablauf der Kündigungsfrist - wenn diese denn von beiden gekündigt wurde. 

Kündigen kann sie nur zusammen mit dem Ex - nicht allein.

Würde sie ohne Kündigung ausziehen, könnte der Vermieter also von ihr allein die volle Miete für diese Wohnung einfordern, falls der Ex nicht mehr zahlen würde....

1

Das ist leider ein Problem ! Wenn beide den Mietvertrag unterschrieben haben, müssen beide diesen auch wieder kündigen. Dann müsst Ihr mit dem Vermieter sprechen, ob er mit einem von Euch einen neuen Mietvertrag abschließt. Evtl. zu neuen Konditionen. Der Vermieter muss das nicht, aber er kann. Zustehen tut die Wohnung niemandem von Euch.

Hat man bei Trennung aus einer eheähnlichen Beziehung einen Anspruch auf die Rente des anderen?

Habe neulich beim Abendessen von einer Frau erzählt bekommen, daß wenn zwei in einer Wohnung schon jahrelang zusammen wohnen aber nicht verheiratet sind bei einer Trennung die Frau für die Zeit ein Anrecht hat auf ein Teil der Rente des Mannes. Kann das wirklich sein? Ich zweifle daran!

...zur Frage

Azubi & Hartz4 Empfängerin eheähnliche gemeinschaft .trennung und auszug

Grüße,

Ich bin unter 25 (dieses jahr 25) derzeit in der Ausbildung (keine Leistungen vom Amt) und wohne mit meinem noch Partner ,Hartz4 Empfänger (+ nicht gemeinsame Kinder) in einer gemeinsamen Wohnung in der ich als Mitmieterin im Vertrag stehe.

Eine trennung ist nur noch eine frage der Zeit (verschiedene Vorstellungen vom Leben, wenig Gefühle noch da, täglich streiterein), das zusammenleben kaum noch möglich.

Ich könnte jederzeit zu meinen Eltern ziehen.

Wie müsste ich im falle der trennung vorgehen im Bezug auf Miete der Wohnung wenn ich komplett ausziehen möchte. Gehe ich richtig der annahme dass ich 3 Monate meinen anteil der Miete weiterzahlen muss? Oder läuft das ganz anders, da ja das Jobcenter mit drin hängt.

...zur Frage

Wohnungsauszug bei Trennung

Hallo Leute, wer kennt sich hier aus? Nehmen wir mal an, ein junges unverheiratetes Paar mit Kleinkind trennt sich und kündigt die gemeinsame Mietwohnung. Der Mann verlässt zum Kündigungstermin die Mietwohnung, aber seine Ex-Partnerin hat bis dahin noch keine neue Wohnung gefunden und verbleibt weiterhin mit dem Kind in der Mietwohnung. Die Ex-Partnerin hat aber nicht genug Geld, um sich die Mietwohnung weiterhin zu leisten. Was passiert, wenn sich die Ex-Partnerin weigert oder sich nicht in der Lage sieht, die gekündigte Wohnung zu verlassen. Was hat man hier als Vermieter für Möglichkeiten? Muss der Ex-Partner dann noch für die Miete aufkommen? Danke schon mal für eure Infos.

...zur Frage

Kann ich mich beim Einwohnermeldeamt auch ohne Mietvertrag anmelden?

Hallo und guten morgen. Kann ich mich beim Einwohnermeldeamt auch ohne Mietvertrag anmelden? Für eine aktuelle antwort wäre ich sehr dankbar

...zur Frage

Eheähnliche Gemeinschaft Trennung nach Hauskauf läuft nur auf mich

guten tag , Ich habe mir ein Haus gekauft und als Sicherheit steht das Haus meiner Eltern dahinter. Jetzt wird meine Freundin mit ihrem Sohn aus erster Ehe (10) bei mir einziehen. Mittlerweile ist sie von mir schwanger. Jetzt meine Frage wie sieht es im falle einer Trennung aus. Ist das Haus in Gefahr ? Sie steht weder im Grundbuch noch im Kredit wird sie nirgends erwähnt. Ich habe einen festen job und sie ist arbeitssuchende bezieht nur unterhalt für ihr kind . Ich habe jetzt einfach nur Angst wenn eine Trennung passieren sollte,dass dann beide Häuser womöglich weg sind wenn ich sie aus bezahlen muss. Muss vielleicht vorher etwas gemacht werden ?

bitte helft mir

LG

Chris

...zur Frage

Ex mit Kind und neuem Partner, muss mein Mann zahlen?

Mein Mann hat einen 3jährigen Sohn. Er war nicht mit der Mutter verheiratet und hat auch erst nach der Trennung durch Zufall von der Schwangerschaft erfahren.

Inzwischen ist er mit mir schon fast zwei Jahre verheiratet und wir haben einen 2jährigen Sohn. Sie hat einen neuen Partner und wohnt seit einem Jahr mit ihm zusammen. Sie leben also in einer Eheähnlichen Gemeinschaft.

Ich weiß, dass mein Mann keinen Unterhalt zahlen müsste, wenn sie heiraten würde, doch gilt diese Regelung auch, wenn sie in einer Eheähnlichen Gemeinschaft lebt?

Und wie sieht es mit mir und unseren Sohn aus? Wir haben sowieso schon kaum Geld. Wenn er für ihr Kind zahlt, können wir uns mindestens 2 Wochen lang kein Essen leisten. Wird so etwas denn auch berücksichtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?